Opfer verklagen Telefon-Firmen wegen Bitcoin-Diebstahls

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
09.11.2018 22:03
Mitarbeiter von Telekommunikationsfirmen sollen Dieben dabei geholfen haben, Zugang zu den Krypto-Konten der Opfer zu erhalten.
Opfer verklagen Telefon-Firmen wegen Bitcoin-Diebstahls

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Opfer verklagen AT&T und T-Mobile wegen Diebstahls von Kryptowährungen

Silver Miller, eine auf Kryptowährungen fokussierte Anwaltskanzlei mit Sitz in den USA, hat erklärt, dass sie im Auftrag von Opfern von SIM-Swapping-Handy-Hacks Schiedsklagen gegen AT & T und T-Mobile eingereicht hat.

Die Opfer haben Geld an Kriminelle verloren, die die zunehmend verbreitete Methode des Infiltrierens mobiler Geräte für den Zugriff auf Kryptowährungsgeldbeutel und Zwei-Faktor-Authentifizierungscodes einsetzten.

"Durch Löcher in den Sicherheitsabläufen und weil sie ihre Mitarbeiter nicht richtig schulen und kontrollieren, haben die Mobilfunkanbieter Dieben dabei geholfen, die SIM-Karten von Smartphones aus der Ferne zu übernehmen, auf Finanzdaten und Kontoinformationen der Opfer zuzugreifen und die Konten der Opfer von Kryptowährungen und anderen Vermögenswerte zu leeren."

In einer am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung sagte Silver Miller, ein Kunde von AT&T habe Kryptowährungen im Wert von über 621.000 Dollar durch einen SIM-Swap-Angriff gestohlen. Die Firma behauptet weiter, der Verstoß sei aufgetreten, nachdem AT&T ihm versichert hatte, dass die Sicherheit auf seinem Konto nach einem früheren Hackversuch erhöht worden sei.

Weitere Verfahren wurden gegen T-Mobile eingereicht. Silver Miller behauptete, zwei Kunden seien 400.000 US-Dollar bzw. 250.000 US-Dollar durch SIM-Swaps geraubt worden, die von der Telekommunikationsfirma „zugelassen“ worden seien.

Während der Dienst aus legitimen Gründen existiert, etwa bei einem SIM-Kartenschaden oder Anbieterwechsel, so können Kriminelle das Verfahren auch dazu veranlassen, dass ein Telekommunikationsunternehmen das Konto eines Benutzers einer anderen SIM-Karte zuweisen kann, um vollen Zugriff auf alle Anrufe, Nachrichten und Benachrichtigungen zu erhalten.

Silver Miller sagte, alles was es braucht, um einen Tausch zu arrangieren, "eine überzeugende Bitte um Hilfe, einen willigen Vertreter des Telekommunikationsunternehmens und eine elektronische Identität des Opfers".

Weitere Meldungen

Binance startet Analyse-Abteilung von "institutioneller Qualität"

  • Die weltgrößte Kryptowährungsbörse, Binance, hat eine Analyseabteilung ins Leben gerufen, um "institutionelle" Forschungsberichte zu erstellen.
  • Die Abteilung hat bereits zwei ausführliche Berichte über eine dezentrale Blockchain, die intelligente Verträge und verteilte Anwendungen unterstützt, sowie eine Skalierungslösung für Ethereum (ETH) erstellt und veröffentlicht.
  • Binance wurde im Jahr 2014 in China gegründet und ist heute, gemessen am bereinigten täglichen Handelsvolumen, die größte digitale Börse der Welt. Laut CoinMarketCap beträgt das tägliche Handelsvolumen derzeit etwa 800 Millionen US-Dollar.

Credit sichert weltweite Kreditfazilität für Darlehen gegen Ripple (XRP)

  • Cred, der führende Anbieter von Krypto-gesicherten Krediten mit über 300 Millionen USD an Kreditfazilitäten, gab heute bekannt, dass er USD-Kredite stellt, die durch XRP besichert sind.
  • XRP-Inhaber in mehreren Ländern können so niedrige einstellige Zinssätze aufnehmen, wenn sie [www.mycred.io] besuchen und auf „Early Access“ klicken.
  • Führende Crypto-Geldbörsen und Crypto-Exchange-Plattformen integrieren die Crypto-Kreditlinie (C-LOC) von Cred, um ihre Kunden zu binden und zu begeistern.

Square übertrifft mit Bitcoin-Handel Gewinnschätzungen für drittes Quartal

  • Square, der Anbieter von Zahlungsdiensten für Händler, der von mobilen Kartenlesern und Anwendungen profitiert, hat seinen Aktionärsbericht für das dritte Quartal veröffentlicht, der einen Bitcoin-Umsatz in Höhe von 43 Millionen US-Dollar zeigt.
  • BTC-Verkäufe sind eine der kleinsten Komponenten, machen aber einen beachtlichen Teil des Gesamtumsatzes aus - rund 5 Prozent.
  • Die tatsächlichen Gewinne der BTC-Umsätze beliefen sich auf rund 500.000 US-Dollar, rund 20 Prozent mehr als im vorherigen Quartal mit demselben Produkt.

Meldungen vom 08.11.

Meldungen vom 07.11.

Meldungen vom 06.11.

Meldungen vom 05.11.

Meldungen vom 04.11.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Finanzen
Finanzen Blackrock: Mastermind hinter der globalen Anti-Corona-Strategie

Im August 2019 stellte Blackrock eine Strategie vor, wie auf eine neue Krise zu reagieren sei. Rund ein Jahr später werden zahlreiche der...

DWN
Politik
Politik US-Wahlkampf: Erstes TV-Duell zwischen Trump und Biden verläuft chaotisch, Märkte werden nervös

Der US-Präsident fällt seinem Herausforderer ständig ins Wort, Biden wiederum bezeichnet den Amtsinhaber als „Clown“, "Putins...

DWN
Finanzen
Finanzen Lagarde öffnet einer höheren Inflation die Tür - auf Sparer kommen schwere Zeiten zu

Die Europäische Zentralbank folgt der Federal Reserve und kündigt eine Tolerierung höherer Inflationswerte an. Da die Geldentwertung...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Glasindustrie kommt in der Krise mit blauem Auge davon, Corona-Produkt könnte Umsätze sogar explodieren lassen

Die Glashersteller verzeichneten zwar bis Ende Juni insgesamt Umsatzeinbußen, doch fallen die Rückgänge einigermaßen moderat aus. Die...

DWN
Marktbericht
Marktbericht Gewinnmitnahmen drücken Aktienmärkte ins Minus - heute Tag der Arbeitsmarkt-Daten

Nach dem kleinen Kursfeuerwerk, das es noch zum Wochenstart gegeben hat, haben sich die deutschen Handelsplätze nun wieder beruhigt. Der...

DWN
Deutschland
Deutschland Alkohol, Parties, Fieber-Ambulanzen: Das sind die neuen Corona-Restriktionen

Bund und Länder haben sich auf neue restriktive Maßnahmen im Rahmen der Bekämpfung des Corona-Virus geeinigt.

DWN
Deutschland
Deutschland „Aale Dieter“ boykottiert Corona-Wahnsinn auf dem Hamburger Fischmarkt

Wegen des Coronavirus wird der Hamburger Fischmarkt bis zur Unkenntlichkeit verändert. Ein Urgestein boykottiert nun das Schauspiel.

DWN
Finanzen
Finanzen Insider: Neuer Richtungsstreit an der Spitze der EZB ausgebrochen

Im Führungsgremium der Europäischen Zentralbank sollen namentlich nicht bekannten Insidern zufolge neue Grabenkämpfe ausgebrochen sein.

DWN
Politik
Politik Demos in Weißrussland: Für die EU spielen Corona-Regeln plötzlich keine Rolle mehr

Die EU und Kanzlerin Merkel machen keinen Hehl aus ihrer Unterstützung für die Demos in Weißrussland. Doch die Massendemos verlaufen...

DWN
Politik
Politik „The Great Decline“: Es gibt Anzeichen für das Ende der USA als Weltmacht

Der frühere Bürochef von US-Außenminister Colin Powell sieht in der Militär-Struktur der USA Anzeichen dafür, dass das Land als...

DWN
Politik
Politik EU beginnt mit Entwicklung von Kampf-Drohnen – ohne die USA

Deutschland, Frankreich und zwei weitere EU-Staaten werden im aktuellen Jahr mit der Entwicklung von europäischen Kampf-Drohnen beginnen,...

DWN
Deutschland
Deutschland Skandal um Pkw-Maut: Opposition fordert Rücktritt von Verkehrsminister Scheuer

Die Opposition im Bundestag kritisiert vor dem Hintergrund des Debakels um die Pkw-Maut die Politik von Bundesverkehrsminister Andreas...

DWN
Deutschland
Deutschland Illegale Tanzparty: Berliner Gastronom muss 5.000 Euro zahlen

Ein Berliner Gastronom muss nach einer Tanzparty 5.000 Euro Bußgeld zahlen. Bei der Veranstaltung seien die Corona-Hygienevorschriften...

DWN
Deutschland
Deutschland Tierwohl-Steuer würde jeden Verbraucher 35 Euro im Jahr kosten

Die Einführung einer Tierwohl-Steuer in Deutschland könnte Verbraucher in Deutschland 35,02 Euro pro Jahr kosten.

celtra_fin_Interscroller