Opfer verklagen Telefon-Firmen wegen Bitcoin-Diebstahls

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
09.11.2018 22:03
Mitarbeiter von Telekommunikationsfirmen sollen Dieben dabei geholfen haben, Zugang zu den Krypto-Konten der Opfer zu erhalten.
Opfer verklagen Telefon-Firmen wegen Bitcoin-Diebstahls

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Opfer verklagen AT&T und T-Mobile wegen Diebstahls von Kryptowährungen

Silver Miller, eine auf Kryptowährungen fokussierte Anwaltskanzlei mit Sitz in den USA, hat erklärt, dass sie im Auftrag von Opfern von SIM-Swapping-Handy-Hacks Schiedsklagen gegen AT & T und T-Mobile eingereicht hat.

Die Opfer haben Geld an Kriminelle verloren, die die zunehmend verbreitete Methode des Infiltrierens mobiler Geräte für den Zugriff auf Kryptowährungsgeldbeutel und Zwei-Faktor-Authentifizierungscodes einsetzten.

"Durch Löcher in den Sicherheitsabläufen und weil sie ihre Mitarbeiter nicht richtig schulen und kontrollieren, haben die Mobilfunkanbieter Dieben dabei geholfen, die SIM-Karten von Smartphones aus der Ferne zu übernehmen, auf Finanzdaten und Kontoinformationen der Opfer zuzugreifen und die Konten der Opfer von Kryptowährungen und anderen Vermögenswerte zu leeren."

In einer am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung sagte Silver Miller, ein Kunde von AT&T habe Kryptowährungen im Wert von über 621.000 Dollar durch einen SIM-Swap-Angriff gestohlen. Die Firma behauptet weiter, der Verstoß sei aufgetreten, nachdem AT&T ihm versichert hatte, dass die Sicherheit auf seinem Konto nach einem früheren Hackversuch erhöht worden sei.

Weitere Verfahren wurden gegen T-Mobile eingereicht. Silver Miller behauptete, zwei Kunden seien 400.000 US-Dollar bzw. 250.000 US-Dollar durch SIM-Swaps geraubt worden, die von der Telekommunikationsfirma „zugelassen“ worden seien.

Während der Dienst aus legitimen Gründen existiert, etwa bei einem SIM-Kartenschaden oder Anbieterwechsel, so können Kriminelle das Verfahren auch dazu veranlassen, dass ein Telekommunikationsunternehmen das Konto eines Benutzers einer anderen SIM-Karte zuweisen kann, um vollen Zugriff auf alle Anrufe, Nachrichten und Benachrichtigungen zu erhalten.

Silver Miller sagte, alles was es braucht, um einen Tausch zu arrangieren, "eine überzeugende Bitte um Hilfe, einen willigen Vertreter des Telekommunikationsunternehmens und eine elektronische Identität des Opfers".

Weitere Meldungen

Binance startet Analyse-Abteilung von "institutioneller Qualität"

  • Die weltgrößte Kryptowährungsbörse, Binance, hat eine Analyseabteilung ins Leben gerufen, um "institutionelle" Forschungsberichte zu erstellen.
  • Die Abteilung hat bereits zwei ausführliche Berichte über eine dezentrale Blockchain, die intelligente Verträge und verteilte Anwendungen unterstützt, sowie eine Skalierungslösung für Ethereum (ETH) erstellt und veröffentlicht.
  • Binance wurde im Jahr 2014 in China gegründet und ist heute, gemessen am bereinigten täglichen Handelsvolumen, die größte digitale Börse der Welt. Laut CoinMarketCap beträgt das tägliche Handelsvolumen derzeit etwa 800 Millionen US-Dollar.

Credit sichert weltweite Kreditfazilität für Darlehen gegen Ripple (XRP)

  • Cred, der führende Anbieter von Krypto-gesicherten Krediten mit über 300 Millionen USD an Kreditfazilitäten, gab heute bekannt, dass er USD-Kredite stellt, die durch XRP besichert sind.
  • XRP-Inhaber in mehreren Ländern können so niedrige einstellige Zinssätze aufnehmen, wenn sie [www.mycred.io] besuchen und auf „Early Access“ klicken.
  • Führende Crypto-Geldbörsen und Crypto-Exchange-Plattformen integrieren die Crypto-Kreditlinie (C-LOC) von Cred, um ihre Kunden zu binden und zu begeistern.

Square übertrifft mit Bitcoin-Handel Gewinnschätzungen für drittes Quartal

  • Square, der Anbieter von Zahlungsdiensten für Händler, der von mobilen Kartenlesern und Anwendungen profitiert, hat seinen Aktionärsbericht für das dritte Quartal veröffentlicht, der einen Bitcoin-Umsatz in Höhe von 43 Millionen US-Dollar zeigt.
  • BTC-Verkäufe sind eine der kleinsten Komponenten, machen aber einen beachtlichen Teil des Gesamtumsatzes aus - rund 5 Prozent.
  • Die tatsächlichen Gewinne der BTC-Umsätze beliefen sich auf rund 500.000 US-Dollar, rund 20 Prozent mehr als im vorherigen Quartal mit demselben Produkt.

Meldungen vom 08.11.

Meldungen vom 07.11.

Meldungen vom 06.11.

Meldungen vom 05.11.

Meldungen vom 04.11.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Trumps Industriepolitik stärkt Russland und China - und führt vielleicht zum Krieg

US-Präsident Donald Trump geriert sich als Retter der amerikanischen Wirtschaft. Doch die Wahrheit ist eine andere: Die USA haben sich...

DWN
Politik
Politik Zar Putin wird von demokratischen Erscheinungen geplagt

Russlands Präsident Wladimir Putin kündigte diese Woche mit einem großen Paukenschlag die Änderung der Verfassung an. Wieder einmal....

DWN
Finanzen
Finanzen Eine Handvoll anonymer Firmen entscheidet darüber, ob das deutsche Bankensystem funktioniert

Zahlungsabwicklungen oder Wertpapiertransaktionen deutscher Banken werden von einer Handvoll kaum bekannter Unternehmen durchgeführt....

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Industrie wartet immer noch auf den Aufschwung

Das Verarbeitende Gewerbe, das für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung so wichtig ist, hat das Jahr 2019 im tiefroten Bereich beendet....

DWN
Politik
Politik Trumps Drohnen-Angriff auf Soleimani: Die ganze Wahrheit

DWN-Analyst Michael Bernegger zeigt die wahren Gründe auf, warum Präsident Donald Trump den iranischen General Qassem Soleimani töten...

DWN
Technologie
Technologie Frankreichs Energieprojekt der Solarstraße floppt

Nicht nur in Deutschland, sondern auch beim westlichen Nachbarn Frankreich ist die Energiewende ein wichtiges Thema. Nun muss das Projekt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Amerikas Fracking-Branchenprimus schlingert der Insolvenz entgegen

Der größte Gaskonzern der Vereinigten Staaten ist in große finanzielle Schwierigkeiten geraten. Verwunderlich ist das nicht – große...

DWN
Finanzen
Finanzen Ein neuer Bullenmarkt? Hedgefonds treiben Nachfrage nach Bitcoin

Traditionelle Hedgefonds, Pensionsfonds und Stiftungen haben ihre Investitionen in Krypto-Währungen massiv ausgebaut, sagt der weltweit...

DWN
Finanzen
Finanzen Grundsteuer: 36 Millionen Häuser und Grundstücke müssen neu bewertet werden

Im Rahmen der Grundsteuer werden 36 Millionen Grundstücke und Häuser neu bewertet. Anschliessend wird die Steuer bei Vermietern auf die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Trotz positiver PR-News: Irritationen um den deutschen Schiffbau

Die deutschen Schiffbauer konzentrieren sich schon lange auf den Bau von Nischenprodukten wie Fähren und Luxusschiffe. Denn die Konkurrenz...

DWN
Politik
Politik Geopolitik: Im Iran kommt die Kurden-Karte ins Spiel

In den Kurden-Gebieten des Irans könnte es bald brodeln. Mehrere Anzeichen sprechen für diese These.

DWN
Politik
Politik Frankreich verlegt Flugzeugträger ins östliche Mittelmeer

Frankreichs Präsident Macron hat die Entsendung eines Flugzeugträgers in das östliche Mittelmeer verkündet. Aus einer Übersicht geht...

DWN
Unternehmen
Unternehmen ÖBB schicken ersten batteriebetriebenen Zug in Europa auf die Gleise

Die Österreichischen Bahnen (ÖBB) wagen sich als erste in Europa auf das Terrain der batteriebetriebenen Züge vor. Mit dabei ist auch...

DWN
Finanzen
Finanzen Weltgrößter Hedgefonds erwartet neue Rekorde beim Goldpreis

Vor dem aktuellen Hintergrund könnte der Goldpreis bis Ende des Jahres um 30 Prozent steigen, sagt Greg Jensen, Chief Investment Officer...

celtra_fin_Interscroller