Politik

China durchforstet Vergangenheit der Bürger für Sozial-Bewertung

Lesezeit: 1 min
24.11.2018 20:26
Peking will bis 2020 jedem Einwohner eine Verhaltens-Note geben.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Stadt Peking plant, bis Ende 2020 jedem ihrer rund 22 Millionen Einwohner eine Note für sein Verhalten zu geben. Das meldet Bloomberg. Dafür sollen alle verfügbaren Informationsquellen – beispielsweise Behörden-Karteien, das Internet sowie die von Privatfirmen gesammelten Daten – ausgewertet werden. Diejenigen, die eine gute „Sozial-Bonität“ bekommen, sollen Privilegien erhalten, denjenigen mit schlechter Bewertung sollen laut Webseite der Stadtverwaltung „nicht mehr in der Lage sein, auch nur noch einen einzigen Schritt vorwärts zu kommen“.

Pekings Ausrufung des Ziels, alle Einwohner zu erfassen, ist das bisher ambitionierteste Projekt in Chinas sogenanntem „Sozialkredit-Programm“. Eingeführt im Jahr 2014, bewertet es das Verhalten der Bürger und weist ihnen eine persönliche Wertungszahl zu. Wer eine negative Bewertung erhält, darf unter anderem keine Flugreisen mehr buchen, bekommt weniger Zugang zu Sozialleistungen und hat Probleme bei der Kreditaufnahme. Um eine möglichst lückenlose Überwachung zu erreichen, hat die Regierung Gesetze erlassen, die die Betreiber von Internet-Seiten zwingen, alle in ihrem Besitz befindlichen Informationen über ihre Nutzer an die Behörden weiterzuleiten.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Frauen in Führung: Anteil in deutschen Börsenunternehmen auf Rekordniveau
22.07.2024

Im Mai 2024 lag der Frauenanteil in den Aufsichtsräten deutscher Dax-Unternehmen bei 37,3 Prozent und in den Vorständen bei 19,3 Prozent,...

DWN
Technologie
Technologie Hightech, statt Handarbeit: Ein Blick in die Zukunft der Landwirtschaft
22.07.2024

Neue Anbaumethoden und Technologien verändern die Art und Weise, wie wir Lebensmittel produzieren. Ob KI-gestützte Wettervorhersagen,...

DWN
Technologie
Technologie E-Auto-Batterien: Wahrheit hinter dem CO2-Mythos
22.07.2024

Obwohl die Herstellung von E-Auto-Batterien viel Energie erfordert, weist ein Elektroauto über seine gesamte Lebensdauer hinweg eine...

DWN
Politik
Politik Nach Joe Bidens großem Schritt: Das Rennen in den USA ist wieder total offen
22.07.2024

Joe Biden hat letztlich doch auf seine Familie und enge Freunde gehört und am Sonntag endlich erklärt, er werde nicht noch einmal bei den...

DWN
Politik
Politik Biden kündigt auf X an: Keine Kandidatur für weitere Amtszeit - was passiert jetzt?
21.07.2024

US-Präsident Joe Biden hat auf der Plattform X bekannt gegeben, dass er nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren wird. Die Nachricht...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erschreckende Studien: Einkommen bestimmt Lebenserwartung - Arme sterben früher!
21.07.2024

Alarmierende Studien: Wohlhabende leben 10 Jahre länger als Arme. Neue Erkenntnisse zeigen erschreckende Zusammenhänge zwischen...

DWN
Politik
Politik Kindergrundsicherung: Wird die Reform zum leichten Facelift?
21.07.2024

Kindergeld und Sofortzuschlag werden ab dem nächsten Jahr um fünf Euro erhöht. Das ist der erste Schritt. Doch welche weiteren...

DWN
Finanzen
Finanzen Gold verkaufen steuerfrei: 7 wichtige Tipps und Tricks
21.07.2024

Anlagegold ist steuerfrei - allerdings nur unter gewissen Bedingungen. Wer etwa beim Goldverkauf keinen Herkunftsnachweis hat, kann vom...