Gemischtes

US-Regierung will mit deutschen Autobauern direkt verhandeln

Lesezeit: 1 min
23.11.2018 14:19
Die US-Regierung will mit den deutschen Autobauern direkt über Zölle verhandeln - und die EU auf diesem Wege umgehen.
US-Regierung will mit deutschen Autobauern direkt verhandeln

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die US-Regierung hat einem Insider zufolge die Chefs der drei deutschen Autokonzerne Volkswagen, Daimler und BMW für Mitte nächster Woche zu einem Treffen ins Weiße Haus eingeladen, um über die Handelspolitik zu sprechen. Als Vertreter der USA würden Handelsminister Wilbur Ross und der Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, Larry Kudlow, teilnehmen, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person am Freitag. Von anderen europäischen Konzernen oder der Europäischen Union seien offenbar keine Vertreter eingeladen. Vom US-Präsidialamt war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Die deutschen Autobosse sind einem Gespräch mit der US-Regierung Brancheninsidern zufolge nicht abgeneigt, obwohl es die drei Vorstandschefs Dieter Zetsche (Daimler), Harald Krüger (BMW) und Herbert Diess (Volkswagen) in eine Zwickmühle bringt. Denn formal liegt die Verhandlungshoheit bei der EU-Kommission und damit bei EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström. Das Treffen wurde den Insidern zufolge von dem US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, initiiert. Trump hat damit gedroht, europäische Autos mit einem Einfuhrzoll von 20 Prozent zu belegen, sollte die EU ihre Handelsbarrieren nicht abbauen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Finnland soll ab Samstag kein russisches Gas mehr bekommen

Russland stellt Samstagmorgen die Gaslieferungen nach Finnland ein. Ab 06:00 Uhr werde kein Gas mehr fließen, teilt der finnische...

DWN
Deutschland
Deutschland JP Morgan nimmt verstärkt deutschen Mittelstand ins Visier

Die US-Großbank JP Morgan nimmt verstärkt den deutschen Mittelstand ins Visier. Doch der Markt ist bereits hart umkämpft.

DWN
Politik
Politik Türkei provoziert Nato mit Eindringen in griechischen Luftraum nahe US-Basis

Zwei türkische Kampfjets sind am Freitag in den griechischen Luftraum eingedrungen und näherten sich Alexandroupolis, das US-Militär...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Zwei Brüder im Geiste: Russland kämpft in der Ukraine - China probt den Krieg

Während der Ukraine-Krieg Europa in Atem hält, fährt China in den Gewässern des Pazifiks schwere Geschütze auf.

DWN
Deutschland
DWN
Politik
Politik Spannungen nehmen weiter zu: China entsendet Zerstörer und Flugzeugträger / Sorge auf Okinawa

Geraten jetzt auch Japan und andere pazifische Anrainerstaaten ins Visier der chinesischen Streitkräfte?

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesetat 2022 sieht zweithöchste Neuverschuldung der Geschichte vor

Im Bundeshaushalt 2022 ist eine Neuverschuldung von 138,9 Milliarden Euro vorgesehen. Und ein erheblicher Posten ist dabei noch nicht...