Politik

Iran positioniert Kriegsschiffe im Indischen Ozean

Lesezeit: 1 min
06.12.2018 17:23
Der Iran hat im Norden des Indischen Ozeans Marineverbände stationiert. Die USA haben einen Flugzeugträger in die Gewässer geschickt.
Iran positioniert Kriegsschiffe im Indischen Ozean

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Anfang Dezember 2018 wiederholte der iranische Präsident Hassan Rouhani erneut damit gedroht, den Persischen Golf (Straße von Hormus) für den Schiffsverkehr blockieren zu lassen, falls die US-Regierung weiterhin versucht, die iranischen Ölexporte zu behindern. "Wenn die USA eines Tages beschließen, die [Exporte] des Iran zu blockieren, wird kein Öl aus dem Persischen Golf exportiert", so der iranische Präsident. Der Iran hat mittlerweile im Norden des Indischen Ozeans Flottenverbände positioniert, berichtet die Tehran Times.

Rouhanis Kommentare kamen einen Tag, nachdem die USA den Flugzeugträger U.S.S. John C. Stennis in den Persischen Golf geschickt hatten. US-Regierungsbeamte sagten, dass die Entsendung der U.S.S. John C. Stennis eine Reaktion auf die durchgehenden Drohungen des Iran sei, so das Wall Street Journal.

Infolgedessen wächst die Sorge, dass die Spannungen zwischen dem Iran und den USA bald einen militärischen Konflikt auslösen könnten. In der vergangenen Woche gab Brian Hook - der Sonderbeauftragte des US-Außenministeriums für den Iran - bei einer Pressekonferenz bekannt, dass die USA "nicht zögern würden, militärische Gewalt [gegen den Iran] einzusetzen, wenn unsere Interessen bedroht sind". Die "militärische Option" würde "auf dem Tisch" liegen, zitiert Newsweek Hook.

Am vergangenen Wochenende wurde der Kommandeur der 5. Flotte der US-Kriegsmarine, Vizeadmiral Scott Stearney, tot in seiner Wohnung in Bahrain aufgefunden. Er soll Selbstmord begangen haben, berichtet CNN. Das in Bahrain ansässige Naval Forces Central Command der US-Marine, zu dem die 5. Flotte gehört, beaufsichtigt Operationen in Gebieten wie dem Roten Meer und dem Persischen Golf.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Geschlossene Läden und Ausgangssperren: Merkel macht Deutschland endgültig dicht

Auf die Menschen in weiten Teilen Deutschlands kommen Ausgangsbeschränkungen und geschlossene Läden nach bundesweit verbindlichen...

DWN
Finanzen
Finanzen Gemeinsam mit Bill & Bill: Bundesministerium ist Mitglied bei Anti-Bargeld-Lobby

Die „Better than Cash Alliance“​​​​​​​ kämpft weltweit gegen die Bargeld-Nutzung und für den Einsatz digitaler...

DWN
Politik
Politik Papst Franziskus unterstützt Lockdowns, universelles Grundeinkommen und die Agenda des Weltwirtschaftsforums

Papst Franziskus ist ein Unterstützer der Corona-Lockdowns. Scharfe Kritik übt er an Anti-Corona-Demos. Die Ansichten dieses Papstes...

DWN
Finanzen
Finanzen Raus ins Grüne: Wie Sie ein Ferienhaus kaufen

Nicht erst zu Zeiten von Corona zieht es viele Menschen ins Grüne – darunter auch den Autor dieses Textes. Im Sommer 2020 hat er sich...

DWN
Politik
Politik Kindesmissbrauch im Live-Stream: Nur sechs Jahre für Auftraggeber dank deutscher Kuscheljustiz

Er ließ Kinder aus anderen Ländern vor laufender Kamera sexuell missbrauchen – nun ist ein Online-Täter aus München zu sechs Jahren...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung bereitet Corona-Sondergesetze vor - Polizei-Hundertschaften riegeln Berliner Regierungsviertel ab

Die Bundesregierung hebelt den Föderalismus in Deutschland ab einer Inzidenz von 100 aus. Die Inzidenz steigt jedoch zwingend bei mehr...

DWN
Politik
Politik US-Verteidigungsminister Austin besucht Berlin und Stuttgart, stockt Truppenpräsenz in Deutschland auf

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin ist zu Besuchen in Berlin und Stuttgart eingetroffen. Die Zahl der in Deutschland stationierten...

DWN
Technologie
Technologie Chinas digitale Zentralbankwährung wird ein Ablaufdatum haben

Chinas Notenbank ist mit den Tests ihrer digitalen Währung weit vorangeschritten. Aus der neuen Technologie ergeben sich für die...