Gemischtes

Hyundai entwickelt Auto, das gehen und klettern kann

Lesezeit: 1 min
25.01.2019 17:28
Hyundai hat ein Auto entwickelt, das gehen und klettern kann.
Hyundai entwickelt Auto, das gehen und klettern kann

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Der südkoreanische Autobauer Hyundai hat auf der CES-Messe in Las Vegas ein Auto vorgestellt, dessen Reifen an Beinen montiert sind. Das Konzeptmodell namens „Elevate“ (zu Deutsch „erheben“) kann also sowohl fahren als auch gehen, und zwar letzteres laut Hyundai „in säugetier- und reptilienartiger Gangart“. Es kann die unterschiedlichsten Funktionen wahrnehmen. So eignet es sich besonders für den Personen- und Frachttransport in unwegsamem Gelände, wo es beispielsweise seichte Gewässer durchwaten kann; darüber hinaus für den Einsatz in Katastrophen-Gebieten, weil es in der Lage ist, über Hindernisse bis zu einer Höhe von circa 1,50 Meter einfach hinwegzusteigen sowie Wände zu erklimmen. Da es Treppen emporzusteigen in der Lage ist, kann es eine spürbare Erleichterung für Rollstuhlfahrer darstellen. Unabhängig von der Bewegung, die das Gefährt ausführt, bleibt die Fahrgastzelle immer in waagerechter Position. Auf der Autobahn lassen sich die Beine einfach einziehen, was es dem Fahrzeug ermöglicht, sich mit normaler Geschwindigkeit fortzubewegen. Was den Antrieb anbelangt: Das Elevate ist ein Elektro-Auto, die Motoren befinden sich in den Radnaben.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Ratgeber
Ratgeber Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Industrie schwimmt in Aufträgen - "Reichweitenrekord"

Der Auftragsbestand der deutschen Industrie ist den neunten Monat in Folge gewachsen. In der Folge ist die sogenannte "Reichweite" auf...

DWN
Politik
DWN
Politik
Politik Still und leise: EU-Kommission beschließt wirtschaftsfeindliches Umwelt-Regelwerk - in Deutschland kriegt es niemand mit

In seinem großen Gastbeitrag für die DWN analysiert der Leiter der "Akademie Bergstraße", Henrik Paulitz, ein Ereignis, das von den...

DWN
Finanzen
Finanzen Darum sollten Sie Ihren Nachlass rechtzeitig regeln

Niemand denkt gerne an den eigenen Tod. Und doch ereilt er uns irgendwann alle. Vor allem, wenn man selbst Kinder hat, sollte man früh...

DWN
Politik
Politik Was wurde mit ihnen gemacht? Tausende unbegleitete Kinder in staatlicher Obhut spurlos verschwunden

Eine aktuelle Recherche führt zu gruseligen Spekulationen. Über 18.000 unbegleitete Kinder und Jugendliche, die sich in staatlicher Obhut...

DWN
Deutschland
Deutschland Statt Helikoptergeld: Wirtschaftsweise fordert Einkaufsgutscheine für Bürger

Mit Blick auf das Anhalten der Pandemie hat sich der „Wirtschaftsweise“ Achim Truger für eine Verlängerung der Wirtschaftshilfen...

DWN
Deutschland
Deutschland So reagieren die Bürger auf den Bundeslockdown: „Ein Infektionsschutzgesetz, das vor Infektionen schützt, wär mal geil“

Auf Twitter sind unter dem Hashtag „#bundeslockdown“ verschiedene Reaktionen zum Bundeslockdown vorzufinden. Während einige noch...

DWN
Politik
Politik Neuer Brennpunkt im Nahen Osten: Wer steckt hinter der Palast-Intrige in Jordanien?

Jordanien galt als Stabilitätsanker im Nahen Osten. Doch jetzt könnte ein Umsturzversuch das Land entscheidend destabilisieren - und...