Finanzen

Maschinenbau verzeichnet Einbruch der Nachfrage

Lesezeit: 1 min
06.02.2019 10:11
Die Nachfrage nach Produkten deutscher Maschinenbauer ist zum Jahresende eingebrochen.
Maschinenbau verzeichnet Einbruch der Nachfrage
Die Entwicklung der Auftragseingänge der deutschen Industrie seit 2009. (Grafik: Zerohedge)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Nachfrage nach Maschinen und Anlagen "Made in Germany" hat zum Jahresende geschwächelt. Im Dezember sank der Auftragseingang insgesamt um 8 Prozent, wie der Branchenverband VDMA am Mittwoch mitteilte. "Besonders enttäuschend war dabei der Rückgang im Inland um zehn Prozent", sagte VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann. Der Rückgang der Auslandsbestellungen um 8 Prozent sei dagegen zu relativieren. Im Vorjahr hatte die Branche außergewöhnliche Großanlagengeschäfte aus Nicht-Euro-Ländern an Land gezogen.

Die deutschen Maschinenbauer hatten zuletzt wegen der zunehmenden Handelskonflikte vor schwierigeren Geschäften gewarnt. Die mittelständisch geprägte Branche, zu der auch börsennotierte Konzerne wie Thyssenkrupp und Gea gehören, peilte 2018 ein Produktionswachstum von 5 Prozent auf den Rekordwert von 228 Milliarden Euro an. 2019 wird nur noch mit einem Wachstum der Produktion von 2 Prozent gerechnet.

Im gesamten Jahr 2018 stieg der Auftragseingang um 5 Prozent, die Inlandsbestellungen um 6 Prozent, die Orders aus dem Ausland um 4 Prozent. "Die Dynamik hat sich im Jahresverlauf zunehmend in das Inlandsgeschäft verlagert. Das ist eine positive Entwicklung, da die Bestellungen aus dem Ausland ohnehin schon auf hohem Niveau waren", erklärte Wortmann.


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von Big Tech in der Cloud
14.07.2024

Die digitale Transformation hat in den letzten Jahren einen enormen Schub erfahren, und die Cloud-Technologie spielt dabei eine zentrale...

DWN
Panorama
Panorama Schutz vor Vogelgrippe: Wie gut ist Deutschland auf die nächste Pandemie vorbereitet?
14.07.2024

Virologen sehen das Vogelgrippevirus H5N1 als potenziellen Pandemie-Kandidaten. Was das für Deutschland bedeutet und warum Experten...

DWN
Politik
Politik Der letzte Diktator Europas? Lukaschenko feiert 30 Jahre im Amt und 70. Geburtstag
14.07.2024

Seit drei Jahrzehnten lenkt Alexander Lukaschenko, der als letzter Diktator Europas gilt, die Geschicke von Belarus. In diesem...

DWN
Politik
Politik Trump-Attentat: Schüsse bei Wahlkampfauftritt und die Sorge vor einer Gewaltspirale
14.07.2024

Wahlkampfauftritt von Donald Trump in Pennsylvania. Plötzlich fallen Schüsse, am Ohr des Ex-Präsidenten ist Blut, ein Attentat! Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende: Wo gibt es noch Zinsen von über 4 Prozent?
14.07.2024

Die Geschäftsbanken senken bereits seit Monaten die Tages- und Festgeldzinsen. Wo erhalten Sparer noch die höchsten Renditen für relativ...

DWN
Technologie
Technologie Der schwierige Verzicht auf chinesische Technologie im 5G-Netz - eine Kurzanalyse
14.07.2024

Die Bundesregierung und die deutschen Mobilfunknetzbetreiber haben sich nach langen Diskussionen auf einen umfassenden Ausschluss...

DWN
Panorama
Panorama Forscher raten zu Lehren aus schweren Radunfällen auf Landstraßen
14.07.2024

Im Verkehr sind immer mehr Radfahrer unterwegs - und es gibt mehr Unfälle. Auch auf dem Land. Was tun?

DWN
Immobilien
Immobilien Immobilie verkaufen: Mit diesen Marktanalysen und Tipps gelingt der Immobilienverkauf
14.07.2024

Im aktuellen Markt gibt es wohl kaum eine bessere Anlage als eine Immobilie in guter Lage. Der perfekte Zeitpunkt also, um zu verkaufen,...