Russland: Frachtschifffahrt setzt Blockchain in der Hafenlogistik ein

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
12.02.2019 23:40
Das russische Logistikunternehmen Infotech Baltika wird für die Häfen, in denen es tätig ist, ein Blockchain-basiertes System entwickeln.
Russland: Frachtschifffahrt setzt Blockchain in der Hafenlogistik ein

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Russland: Frachtschifffahrt setzt Blockchain in der Hafenlogistik ein

Das russische Logistikunternehmen Infotech Baltika wird ein Blockchain-basiertes System für die Häfen entwickeln, in denen es tätig ist, berichtete am Montag die russische maritime Nachrichtenagentur Morvesti.

Um die auf Blockchain basierende Lösung namens Edge.Port zu entwickeln, ist das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem Moskauer Blockchain-Startup Iconic eingegangen.

Das Netzwerk wird den Teilnehmern ermöglichen, alle erforderlichen Dokumentationen in einer Blockchain zu speichern. Laut Morvesti können alle Dienstleistungen im Hafen, einschließlich der Vermietung von Schiffen und Schleppbooten, online und ohne zeitaufwändige Papierarbeit bestellt und verfolgt werden.

Infotech Baltika sagte, dass Edge.Port es dem Unternehmen ermöglichen wird, die Zeit für den Hafenbetrieb von vier Stunden auf 25 Minuten zu reduzieren. Darüber hinaus könnte die Verwendung von Blockchain beim Entladen des Schiffes bis zu einer Stunde Zeit einsparen. Infolgedessen könnte die Gesamtkapazität des Hafens um 3 bis 5 Prozent steigen, schrieb Iconic am Dienstag auf Facebook.

Infotech Baltika gibt an, in 14 Häfen in ganz Russland und in mehreren europäischen Ländern einschließlich Italien und Zypern tätig zu sein. Mit mehr als 3.000 Schiffen, die jedes Jahr in Betrieb sind, wurde das Unternehmen 2017 in St. Petersburg als bester Frachtschifffahrtsspezialist ausgezeichnet.

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, wird Blockchain derzeit in der maritimen Industrie sowohl von Hafenbetreibern als auch von Logistikunternehmen weit verbreitet. Zum Beispiel öffnete Zim, Israels größte Frachtreederei, kürzlich ihre Blockchain-Plattform nach einem erfolgreichen Pilotversuch allen Kunden in ausgewählten Branchen.

Im August 2018 führten IBM und der dänische Transport- und Logistikkonzern Maersk eine globale Blockchain-fähige Versandlösung ein. An der Initiative nahmen 94 Organisationen teil. Zum Zeitpunkt des Starts waren bereits 154 Millionen Schifffahrtsereignisse erfasst worden.

Weitere Meldungen

Globale Zahlungsfirma Netpay integriert Blockchain-basiertes Tool

  • Das führende globale Online-Zahlungsunternehmen Netpay International hat sich mit dem israelischen Unternehmen BNC LedgerTech zusammengetan, um Blockchain in seine Dienstleistungen zu integrieren, berichtete Finance Magnates am 12. Februar.
  • BNC LedgerTech berechnet eine feste Mindestgebühr, wohingegen Banken in der Regel einen Prozentsatz des Gesamtbetrags berechnen.
  • Im Gegenzug hat sich Netpay International bislang mit über 100 Banken weltweit zusammengeschlossen.

General Motors Financial nutzt Blockchain gegen Identitätsbetrug

  • General Motors Financial, der Finanzierungszweig des Automobilherstellers, sagte am Montag, dass er eine Partnerschaft mit dem Blockchain-Startup Spring Labs für Lösungen zur Identitätsprüfung eingeht.
  • Das Startup, das den früheren Trump-Wirtschaftsberater Gary Cohn in seinem Beirat einschließt, sagte, GM untersuche den Erwerb einer Beteiligung neben anderen Anwendungsfällen.
  • Spring Labs hat kürzlich angekündigt, eine Reihe von Fintech-Unternehmen für das Programm zu gewinnen, darunter SoFi, OnDeck Capital, Avant, GreenSky, Funding Circle, BlueVine, Fundation, Upgrade, Fundbox und Better Mortgage.

Bithumb startet Expansion im Nahen Osten mit Krypto-Börse in VAE

  • Südkoreas Krypto-Börse Bithumb setzt seine Flagge im Nahen Osten mit dem Start einer lizenzierten Fiat-Krypto-Börse in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE).
  • Das Unternehmen gab am Dienstag bekannt, dass es mit dem in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässigen Unternehmen Nvelop ein Memorandum of Understanding (MoU) zur Gründung eines Joint Ventures für die Initiative unterzeichnet hat.
  • Nvelop wurde vom E11 Investment Fund in Abu Dhabi und der in Asien ansässigen Venture-Capital-Gesellschaft Trill Ventures Group zur Finanzierung von Blockchain-Geschäften im Nahen Osten und Nordafrika (MENA) gegründet.

Jack Dorsey: Cash-App wird Bitcoins Lightning Network unterstützen

  • Eine Bitcoin-Skalierungslösung mit dem Namen Lightning-Netzwerk wird in Kürze zur Square-App für mobiles Bezahlen kommen.
  • Twitter und Square CEO Jack Dorsey, ein Investor in das Bitcoin-orientierte Startup Lightning Labs, gab kürzlich in einem Interview mit Podcaster Stephan Livera bekannt, dass die Skalierungstechnologie in die mobile App von Square integriert werden soll.
  • Am 5. Februar schloss sich Dorsey einem Spiel namens Lightning Torch an, bei dem jeder Teilnehmer einer Zahlung ein wenig Bitcoin hinzufügt und es dann an jemanden auf Twitter weitergibt, dem er vertrauen kann.

Meldungen vom 11.02.

Meldungen vom 08.02.

Meldungen vom 07.02.

Meldungen vom 06.02.

Meldungen vom 05.02.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Marktbericht
DWN
Deutschland
Deutschland DWN-Ratgeber: Staatliche Unterstützung während Corona - und wie man an sie herankommt

Auch wenn es immer wieder Kritik gibt: Dass der deutsche Staat nichts unternimmt, um den Unternehmen während der Krise unter die Arme zu...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona stürzt den Kakao-Preis in einen Bärenmarkt

Der abstürzende Kakaopreis spiegelt nicht nur Angebot und Nachfrage bei dem Rohstoff selbst wider, sondern ist auch ein nützlicher...

DWN
Deutschland
Deutschland Die EU-Klimapolitik trifft die deutschen Stahlkocher zur Unzeit

Die Klima-Ziele der EU-Kommission verunsichern die Stahlindustrie. Die zunehmenden Restriktionen treffen eine Branche, welche ohnehin in...

DWN
Deutschland
Deutschland Nordrhein-Westfalen gibt Windkraft neuen Schub

Die Windenergie-Branche steht unter massivem Druck. Jetzt gibt es wieder zwei Projekte aus dem Westen Deutschlands, die für Hoffnung...

DWN
Panorama
Panorama Die großen Viren-Epidemien kommen aus China: Ist der gewaltige Eier-Konsum der Grund?

Die großen Viren-Epidemien der letzten 100 Jahre kamen allesamt aus China. Was das mit dem gewaltigen Eierkonsum im Reich der Mitte zu tun...

DWN
Politik
Politik "Ich warne davor, sich gegenüber Peking unterwürfig zu verhalten"

Hier der zweite Teil des großen DWN-Interviews mit Fritz Felgentreu. Der SPD-Bundestagsabgeordnete, Obmann im Verteidigungsausschuss und...

DWN
Finanzen
Finanzen Irren die Lehrbücher? Zentralbanken pumpen Milliarden ins System - aber die Inflation bleibt aus

Seit über zehn Jahren überschwemmen die Zentralbanken die Welt mit Geld, aber die Inflation scheint auszubleiben. "Scheint", betont...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutscher Stahl: Auch heute noch das Rückgrat der Volkswirtschaft

Auch im Zeitalter der Digitalisierung bildet die Stahlbranche noch immer das Rückgrat der deutschen Volkswirtschaft.

DWN
Politik
Politik Spahn treibt digitale Patienten-Akte voran: Kritik an Einführung einer „unausgereiften“ Version Anfang 2021

Die Bundesregierung treibt die Digitalisierung im Gesundheitswesen voran. Anfang 2021 wird die elektronische Patientenakte kommen – in...

DWN
Technologie
Technologie Markt für Smartcards wächst auf über 10 Milliarden Dollar

Smartcards, die oft in großen Unternehmen als eine Art digitaler Ausweis zum Einsatz kommen, werden immer wichtiger. Die Umsätze ihrer...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Statistiken werden in großem Stil gefälscht: In Wahrheit sind ein Drittel aller Amerikaner arbeitslos

In den offiziellen US-Statistiken werden Abermillionen von Arbeitslosen aufgrund von gezielten Tricksereien und Statistik-Fälschungen...

DWN
Politik
Politik Neue globale Verantwortung: Deutschlands Marine muss die Freiheit der Seewege schützen

Was bedeutet der Abzug von 9.500 amerikanischen Soldaten aus Deutschland? Wie soll unser Land in Zukunft sicherheitspolitisch agieren?...

DWN
Politik
Politik Einbruch-Serie erschüttert Europaparlament: Dutzende Büros aufgebrochen, Akten und Computer gestohlen

Wie erst jetzt bekannt wurde, wurden im Europaparlament in Brüssel in den vergangenen Wochen dutzende Abgeordneten-Büros aufgebrochen und...

DWN
Technologie
Technologie Wasserstoff: Die Lösung aller Antriebs-Probleme beim Auto?

Der Experte Timm Koch plädiert im großen DWN-Interview für das Auto mit Brennstoffzellen-Antrieb, der auf Wasserstoff basiert.

celtra_fin_Interscroller