Finanzen

Nach starker Woche: Dax-Anleger streichen hohe Gewinne ein

Lesezeit: 1 min
17.05.2019 09:51
Der Montag war schwach, doch an den darauffolgenden Handelstagen schossen die Dax-Werte in die Höhe. Am heutigen Freitag streichen die Anleger ihre Gewinne ein.
Nach starker Woche: Dax-Anleger streichen hohe Gewinne ein

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am heutigen Freitagmorgen den zuletzt guten Lauf genutzt, um Gewinne einzustreichen. Wenige Minuten nach der Eröffnung gab der Dax um 0,73 Prozent auf - immer noch stolze - 12. 221,06 Punkte nach. Auf Wochensicht steuert das Barometer damit auf einen Gewinn von derzeit 1,3 Prozent zu.

Die Stimmung an den Börsen habe sich in den vergangenen Tagen in bemerkenswerter Weise gedreht - von Pessimismus und hohen Kursverlusten am Montag zu deutlichen Gewinnen an den vergangenen drei Handelstagen, kommentierte Analyst Michael Hewson von „CMC Markets UK“ den bisherigen Wochenverlauf. Dabei habe sich in Sachen Handelszwist zwischen den USA und China eigentlich gar nicht viel geändert.

Ausschlaggebend für den zuletzt starken Lauf an den Börsen war vor allem die Hoffnung auf eine mögliche Verschiebung der Entscheidung über höhere US-Zölle auf europäische Autoimporte.

Der MDax gab heute Morgen bislang um 0,62 Prozent auf 25.821,44 Zähler nach. Der EuroStoxx 50 sank um 0,65 Prozent.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energiepreisentwicklung 2024 - 41 Prozent höher als vor drei Jahren
28.02.2024

Strom, Heizen, Tanken - die Preise liegen nach einer Expertenanalyse des Vergleichsportals Verivox derzeit noch 41 Prozent höher als vor...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Verbraucher im Winterschlaf: Umsatz der Möbelhersteller bricht ein
28.02.2024

Bei der Anschaffung von Möbeln waren die Verbraucher 2023 sehr knauserig. Das Geschäft mit Wohnmöbeln lief deutlich schlechter als im...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Signa-Pleite: Sind 680 Millionen Euro Steuergelder für Galeria Karstadt Kaufhof futsch?
27.02.2024

Die Folgen der Pleite von Signa und des Immobilienimperiums rund um den österreichischen Investor Réne Benko zieht weitere Kreise....

DWN
Finanzen
Finanzen Rekordjahr für die Allianz
28.02.2024

Deutschlands größter Versicherungskonzern erwirtschaftete 2023 so hohe Gewinne wie noch nie. Vor allem die Gesundheitssparte überzeugt....

DWN
Finanzen
Finanzen Ist Bitcoin das bessere Gold?
27.02.2024

Dank der neuen ETFs fließen immer größere Summen in Bitcoin – neue Preisrekorde sind schon in Sicht. Gold bleibt dagegen trotz hoher...

DWN
Immobilien
Immobilien Heizungsförderung 2024: Anträge für den Heizungstausch ab heute möglich
27.02.2024

Bis zu 70 Prozent Förderung gibt es vom Staat für eine neue klimafreundlichere Heizung. Ab heute können entsprechende Anträge bei der...

DWN
Technologie
Technologie Deshalb könnte sich der Wasserstoff-Hype als Blase herausstellen
27.02.2024

Wasserstoff sorgt weltweit als saubere Energiequelle für Aufmerksamkeit. Doch nun mehren sich Stimmen, die vor einer potenziellen Blase...

DWN
Technologie
Technologie Studie: Autozulieferer und Ladenetz Einfallstor für Hackerangriffe
27.02.2024

Die Elektroautobranche wird vom US-amerikanischen Konzern Tesla und dem chinesischen Autobauer BYD bestimmt. Deutsche Autobauer hinken aus...