Technologie

Um totaler Kontrolle zu entgehen: Immer mehr europäische Unternehmen verschlüsseln ihre Daten

Lesezeit: 1 min
17.07.2019 15:27
Immer mehr europäische Unternehmen verschlüsseln ihre Daten, die sie in den Clouds amerikanischer und chinesischer Anbieter gespeichert haben. Der Grund: Sowohl die USA als auch die Volksrepublik haben ein Gesetz erlassen, dass ihren Behörden Zugriff auf die Daten sichert.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Auf fast 200 Milliarden Euro wird der Cloud-Markt nach Berechnungen des Marktforschungsinstituts „Gartner“ dieses Jahr ansteigen. Mit anderen Worten: Fast jedes größere Unternehmen nutzt Clouds. Die führenden Anbieter der Technologie - unter anderem Alibaba, Amazon und Microsoft - kommen fast allesamt aus China und den USA. Das Problem: Sowohl die chinesischen Anbieter als auch ihre amerikanischen Pendants sind gezwungen, auf Aufforderung die in ihren Clouds gespeicherten Kundendaten ihren jeweiligen Sicherheitsbehörden zu übergeben. Bereits seit dem 1. Juni 2017 gilt im Reich der Mitte nämlich das „Cybersecurity-Gesetz“ (CSG), seit dem 23. März 2018 in den USA der entsprechende „Clarifying Lawful Overseas Use of Data Act” (kurz: “Cloud Act”).

Für die Cloud-Nutzer ist das ein Riesenproblem, ein Schutz für ihre Daten ist faktisch nicht mehr vorhanden. Immer mehr Unternehmen gehen deshalb dazu über, ihre Daten von Spezialisten (in Deutschland bietet beispielsweise SAP einen derartigen Service) verschlüsseln zu lassen. Darüber hinaus entsteht in Europa zunehmend eine eigene Cloud-Industrie. Ein - hoffentlich erfolgreicher - Versuch, sich der totalen Kontrolle über den weltweiten Datenstrom, den die beiden Supermächte anstreben, zu entziehen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Unser neues Magazin ist da: Wo steht die deutsche Landwirtschaft
15.07.2024

Die deutsche Landwirtschaft kämpft an vorderster Front gegen tiefgreifende Veränderungen: Während Bauernproteste die Dringlichkeit ihrer...

DWN
Politik
Politik Attentat auf Trump: Was wir wissen und was noch unklar ist!
14.07.2024

Das Attentat auf den Ex-Präsidenten Trump hat die USA tief erschüttert. Die Ereignisse überschlagen sich, und viele Fragen bleiben...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende: Wo gibt es noch Zinsen von über 4 Prozent?
14.07.2024

Die Geschäftsbanken senken bereits seit Monaten die Tages- und Festgeldzinsen. Wo erhalten Sparer noch die höchsten Renditen für relativ...

DWN
Politik
Politik Trump-Attentat: Schüsse bei Wahlkampfauftritt und die Sorge vor einer Gewaltspirale
14.07.2024

Wahlkampfauftritt von Donald Trump in Pennsylvania. Plötzlich fallen Schüsse, am Ohr des Ex-Präsidenten ist Blut, ein Attentat! Die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von Big Tech in der Cloud
14.07.2024

Die digitale Transformation hat in den letzten Jahren einen enormen Schub erfahren, und die Cloud-Technologie spielt dabei eine zentrale...

DWN
Panorama
Panorama Schutz vor Vogelgrippe: Wie gut ist Deutschland auf die nächste Pandemie vorbereitet?
14.07.2024

Virologen sehen das Vogelgrippevirus H5N1 als potenziellen Pandemie-Kandidaten. Was das für Deutschland bedeutet und warum Experten...

DWN
Politik
Politik Der letzte Diktator Europas? Lukaschenko feiert 30 Jahre im Amt und 70. Geburtstag
14.07.2024

Seit drei Jahrzehnten lenkt Alexander Lukaschenko, der als letzter Diktator Europas gilt, die Geschicke von Belarus. In diesem...

DWN
Technologie
Technologie Der schwierige Verzicht auf chinesische Technologie im 5G-Netz - eine Kurzanalyse
14.07.2024

Die Bundesregierung und die deutschen Mobilfunknetzbetreiber haben sich nach langen Diskussionen auf einen umfassenden Ausschluss...