Politik

USA: 20 Tonnen Kokain auf Schiff in Besitz von JP Morgan entdeckt

Lesezeit: 1 min
12.07.2019 16:39
Die US-Behörden haben im Juni 20 Tonnen Kokain auf einem Frachtschiff, das der US-Bank JP Morgan gehört, entdeckt. Es bleibt unklar, wie weit die Bank selbst in den Transport verwickelt gewesen ist.
USA: 20 Tonnen Kokain auf Schiff in Besitz von JP Morgan entdeckt
Wie weit ist JP Morgan in den aktuellen Kokain-Skandal in den USA verwickelt? (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die US-Behörden in Philadelphia haben auf einem Frachtschiff, welches der US-Bank JP Morgan gehört, 20 Tonnen Kokain beschlagnahmt. Bei dem Schiff handelt es sich um die MSC Gayane.  Die Bank hat sich zu dem Vorfall bisher nicht geäußert. Das Kokain soll einen Straßenwert von 1,3 Milliarden Dollar haben. Das Schiff segelte unter liberianischer Flagge und wird derzeit von der Mediterranean Shipping Company (MSC) mit Sitz in der Schweiz genutzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

“Die Beschlagnahme eines so massiven Schiffes ist kompliziert und beispiellos - aber angemessen, weil die Umstände hier ebenfalls beispiellos sind. Wenn ein Schiff eine solch ungeheure Menge tödlicher Drogen in die Gewässer von Philadelphia bringt, werden mein Büro und unsere Behörden die schwerwiegendsten Konsequenzen verfolgen, die gegen alle Beteiligten möglich sind, um unseren Distrikt und unser Land zu schützen”, zitiert CNN US-Anwalt William McSwain.

“Die Beschlagnahme eines Schiffes dieser Größe ist eine ungewöhnliche Durchsetzungsmaßnahme für die CBP (US-Grenzschutz, Anm. d. Red.), weist jedoch auf die schwerwiegenden Folgen einer angeblichen Verschwörung von Besatzungsmitgliedern und anderen hin, eine Rekordladung gefährlicher Drogen in die USA zu schmuggeln”, so Casey Durst vom US-Grenzschutz.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Direkte Demokratie in Deutschland? Nichts könnte für Merkel unwichtiger sein

Der Verein „Mehr Demokratie“ gibt der Bundesregierung beim Thema Volksentscheide und mehr direkte Demokratie eine glatte „6„.

DWN
Technologie
Technologie Russland baut zwei „Doomsday Jets“ für Regierung und Militärspitze

Die russische Regierung hat den Bau zweier Spezialflugzeuge veranlasst, welche im Falle eines Atomkrieges die Regierung und...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft US-Studien widerlegen den Mythos von der chinesischen „Schuldenfalle“

In den Medien wird häufig davon berichtet, dass China mithilfe der Kreditvergabe an ärmere Staaten politische Abhängigkeiten schaffe....

DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Portfolio

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Politik
Politik Wolfgang Schäuble attackiert Querdenker

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat die „Querdenker-Szene“ scharf angegriffen.

DWN
Deutschland
Deutschland Eine Woche nach CSD-Parade mit 80.000 Teilnehmern - Berlin setzt Demo-Verbote gegen Corona-Politik durch

Eine Woche, nachdem 80.000 Teilnehmer der Schwulen-, Lesben und Queer-Parade CSD in Berlin ausgelassen feierten, verbietet die...

DWN
Finanzen
Finanzen China macht Schanghai zum Versuchslabor für die Globalisierung des Yuan

Chinas Regierung forciert die Internationalisierung der Landeswährung Renminbi. Am Finanzplatz Schanghai sollen umfassende...

DWN
Politik
Politik Spezial-Behörde für Innovationen stellt Deutschland schlechtes Zeugnis aus

Um den technologischen Anschluss an die USA und China nicht zu verpassen, gründete die Bundesregierung vor einigen Jahren eine...