Deutschland

3 Termine, die Sie am Donnerstag beachten sollten

Lesezeit: 1 min
17.07.2019 16:58
Hier finden Sie die drei wichtigsten Termine und Veröffentlichungen am Donnerstag.
3 Termine, die Sie am Donnerstag beachten sollten
17.07.2019, Frankreich, Chantilly: Bruno Le Maire (r), Finanzminister von Frankreich, begrüßt Jens Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank, zu einem Treffen der G7-Finanzminister zur Vorbereitung auf den G7-Gipfel. (Foto: dpa)

12:00 Uhr: Abschluss des Treffens der Finanzminister und Notenbankchefs. Pressekonferenz mit Bundesbank-Präsident Weidmann und Bundesfinanzminister Scholz.

Warum es wichtig ist

Kurz vor dem Wechsel an der Spitze der Europäischen Zentralbank kommt einem Treffen der Finanzminister und Zentralbankpräsidenten besondere Bedeutung zu, weil eventuell Vorentscheidungen zur künftigen Geldpolitik getroffen werden.

 

19:00 Uhr: Tagung des Klimakabinetts

Warum es wichtig ist

Das Klimakabinett soll Vorschläge entwickeln, wie die Nutzung fossiler Brennstoffe in Zukunft stärker besteuert wird. Im Gespräch ist etwa eine Steuer auf Kohlenstoffdioxidemissionen.

 

07:00 Uhr: SAP legt Ergebnisse zum zweiten Quartal

Warum es wichtig ist

SAP ist gemessen an der Marktkapitalisierung von rund 148 Milliarden Euro der größte deutsche Konzern. Danach folgen mit großem Abstand Linde (rund 98 Milliarden Euro) und die Allianz (rund 92 Milliarden Euro). SAP ist zudem der einzige Konzern mit Sitz in Deutschland unter den 50 größten Unternehmen weltweit.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Finanzen
Finanzen CDU-Wirtschaftsrat schlägt Alarm: Riskante Inflation wird kleingeredet und Realitätsverweigerung betrieben

Der Wirtschaftsrat der CDU warnt vor den Risiken einer dauerhaft hohen Inflation in Deutschland. Diese würden derzeit massiv kleingeredet.

DWN
Deutschland
Deutschland Schwache Nachfrage: Bundesländer geben hunderttausende Impfdosen an den Bund zurück

Zu Beginn der Corona-Impfkampagne war Impfstoff knappes Gut. Nun müssen mehrere Bundesländer hunderttausende Dosen zurückgeben.

DWN
Finanzen
Finanzen Gold und Silber: Einführung des Bimetall-Standards würde Fiatgeld-System vernichten

Das aktuelle Fiat-Geldsystem wird früher oder später abgeschafft. Das neue Währungssystem könnte auf dem Bimetall-Standard aus Gold und...

DWN
Finanzen
Finanzen Rente im Wahlkampf: Das wollen die Parteien

Die Parteien sehen in der Rentenpolitik großen Handlungsbedarf – und beantworten die Herausforderungen in ihren Wahlprogrammen teils...

DWN
Technologie
Technologie Südafrika stellt viertgrößtes Kohlekraftwerk der Welt fertig

Südafrika setzt auf Kohle. Nun wurde der Bau eines riesigen Kraftwerks fertiggestellt.

DWN
Deutschland
Deutschland Klima-Sondersteuern bescheren dem Staat einen Geldregen

Die auf das Naturgas CO2 erhobenen Sondersteuern bescheren dem deutschen Staat drastisch steigende Einnahmen. Für Kunden von Waren und...

DWN
Politik
Politik Symbolpolitik auf den Weltmeeren: Fregatte „Bayern“ beginnt Reise in den Indischen und Pazifischen Ozean

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Fregatte in Wilhelmshaven verabschiedet. Zweck der Mission ist die...

DWN
Politik
Politik Spahn und Lauterbach „putschen“ gegen die Stiko bei Kinderimpfungen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und sein Kollege Karl Lauterbach wollen auch ohne eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission alle...