Politik

Erste Hochrechnung - Absolute Mehrheit für Nea Dimokratia und Pasok

Lesezeit: 1 min
17.06.2012 21:50
Die erste Hochrechnung bei der Griechenland Wahl sieht einen Vorsprung der konservativen Nea Demokratia vor der linken Syriza Partei. Demnach können die Konservativen mit der sozialistsichen PASOK eine Koalition mit absoluter Mehrheit bilden.
Erste Hochrechnung - Absolute Mehrheit für Nea Dimokratia und Pasok

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die erste Hochrechnung bei der Griechenland Wahl sieht einen Vorsprung der konservativen Nea Demokratia vor der linken Syriza Partei. Beide lieferten sich ein Kopf-an-Kopf Rennen. Demnach kommt die Partei von Antonis Samaras auf etwa 30,4 Prozent, die Linken von Alexis Tsipras liegen bei 26,1 Prozent. Die sozialistische PASOK von Evangelos Venizelos liegt deutlich hinter den Konservativen und der Linken mit 12,8 Prozent.

42 Prozent der Stimmen sind derzeit nach Angaben des Innenministeriums ausgezählt. Die Konservativen erklärten zum Wahlsieger. "Ich bin erleichtert, ich bin erleichtert für Griechenland und Europa", sagte der Chef der griechischen Konservativen, Antonis Samaras. Er werde so schnell wie möglich eine Regierung bilden.

Die konservative ND (131 Sitze) können demnach nun mit der Pasok (34 Sitze) eine pro-europäische Koalitionsregierung bilden. Gemeinsam hätten beide eine klare absolute Mehrheit.

 

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Ärzte-Zeitung ruft zur Bewertung Lauterbachs auf: Resultat ist Schulnote 6

Die Leser der Ärzte-Zeitung haben eine eindeutige Meinung von Gesundheitsminister Lauterbach.

DWN
Politik
Politik US-Justizministerium: Allianz-Fondsmanager haben Anleger betrogen

Nach Ansicht des US-Justizministeriums haben Hedgefonds-Manager einer Allianz-Tochter die Entwicklung der Fonds über Jahre hinweg...

DWN
Deutschland
Deutschland Windräder: Söder warnt Habeck vor Wortbruch bei Abstandsregeln

Der bayerische Ministerpräsident warnt den Wirtschaftsminister, die vereinbarten Abstandsregeln für Windräder zu kippen.

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Finanzen
Finanzen IWF erhöht Anteil von Dollar und Yuan bei Sonderziehungsrechten

Während Dollar und Yuan an Gewicht zulegen, verlieren die drei anderen im Korb der Sonderziehungsrechte vertretenen Währungen an...

DWN
Deutschland
Deutschland Dax-Konzerne melden Rekordquartal, doch die Aussichten sind mies

Viele deutsche Börsenschwergewichte präsentierten zu Jahresbeginn Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. Doch die Aussichten haben sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Impfpflicht weiter auf dem Tisch: Drei Bundesländer geben nicht auf

Die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Bayern dringen auf einen Neuanlauf im Bundestag für eine Impfpflicht ab 60 Jahren.

DWN
Deutschland
Deutschland Daimler Truck steigert Gewinn mit dickem Auftragsbuch

Auch dank höherer Preise hat Daimler Truck einen deutlichen Umsatzsprung geschafft. Der Auftragseingang stieg auf ein Rekordhoch. Die...