Politik

Österreich: Mann tötet Sanitäter und drei Polizisten

Lesezeit: 1 min
17.09.2013 16:23
In Österreich tötete ein mutmaßlicher Wilderer auf der Flucht vor der Polizei drei Polizisten und einen Rettungssanitäter. Er hat sich in seinem Bauernhof verschanzt und ist umstellt.
Österreich: Mann tötet Sanitäter und drei Polizisten

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Täter wurde am Dienstag in einem Wald bei Annaberg im niederösterreichischen Bezirk Melk von der Polizei angehalten. Anstatt sich zu stellen, flüchtete er, woraufhin es laut Innenministerium „zu mehreren Kontakten zwischen dem Verdächtigen und der Polizei“ kam. Dabei wurden zwei Polizisten und ein Rettungssanitäter durch Schüsse getötet.

Später flüchtete er in ein angrenzendes Waldstück, wo er eine Polizeistreife überfiel. Anschließend nahm er einen Streifenpolizisten als Geisel und flüchtete mit dem Polizeiauto zu seinem 65 Kilometer entfernten Bauernhof in Kollapriel, berichtet der Focus.

Der Täter soll schon seit Jahren als Wilderer sein Unwesen treiben. Die Polizei habe wegen des mutmaßlichen Wilderers sogar eine eigene Sonderkommission eingerichtet, schreibt heute.at. Er soll sechs Hirsche erschossen, deren Köpfe abgetrennt und den Torso einfach zurückgelassen haben.

Die Polizei ist mit Dutzenden Beamten der Cobra, einer Spezialeinheit der Polizei, am Bauernhof des Wilderers im Einsatz. Seit dem Morgen ist der Bauernhof umstellt. Das Bundesheer schickte einen Schützenpanzer vom Typ „Saurer“ zum Schauplatz der Geiselnahme, berichtet kurier.at. Das Einsatzgebiet ist kilometerweit abgesperrt, so der ORF.

Am Nachmittag wurde auch die Geisel tot aufgefunden, nachdem die Einsatzkräfte in den Bauernhof eingedrungen waren. Die Polizei geht nun davon aus, dass der Verdächtige alleine in dem Haus ist. Sie versucht, Kontakt mit ihm aufzunehmen.

Seit 17.30 Uhr fehlt von dem Täter jede Spur. Die Sonderpolizei Cobra hat mit der Durchsuchung des Gehöfts des Täters begonnen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik Große Depression steht der Welt noch bevor – Kursfeuerwerk an den Börsen ist eine Illusion

Dem US-Analysten James Rickards zufolge ist das Schlimmste im Verlauf der Corona-Krise noch nicht überstanden. Die Welt geht einer Großen...

DWN
Finanzen
Finanzen Anders als die EZB: Ungarn könnte als erstes EU-Land die Zinsen anheben

Ungarns Notenbank wird im Kampf gegen eine steigende Inflation möglicherweise schon im Juni die Zinsen anheben. Das Land gehört nicht zur...

DWN
Finanzen
Finanzen Inflations-Angst: Bitcoin und Gold existieren außerhalb des Fiat-Geldsystems

Bitcoin und Gold werden von Investoren geschätzt, weil sie neben dem Fiat-Geldsystem als dezentrale Eigentumsformen bestehen können. Doch...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutsche zahlen weltweit höchste Steuern und Abgaben: Nun wollen Baerbock und Scholz eine Vermögenssteuer einführen

Nirgendwo auf der Welt ist die Steuer- und Abgabenlast so hoch wie in Deutschland. Grüne, SPD und Linke wollen jetzt noch eine...

DWN
Deutschland
Deutschland In diesen Städten gibt es das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Eigentumswohnungen

Dortmund bietet einer Studie zufolge das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Eigentumswohnungen.

DWN
Politik
Politik Laschet gegen Judenhass: Alle deutschen Staatsbürger müssen Staatsräson zum Schutz Israels teilen

Deutliche Worte des CDU-Chefs Armin Laschet gegen Judenhass. Die deutsche Staatsräson zum Schutz Israels erstreckt sich nach seinen Worten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Baubranche leidet unter erheblichem Materialmangel

Die deutsche Baubranche leidet derzeit unter einem erheblichen Mangel an Grundstoffen und Vorprodukten.