Panorama

Groß-Razzia gegen russische Mafia in Istanbul

Lesezeit: 1 min
07.02.2020 08:33
Die türkischen Behörden haben in Istanbul eine Groß-Razzia gegen die russische Mafia durchgeführt. Ein festgenommener Mafia-Boss war zuvor vor Putin in die Türkei geflohen.
Groß-Razzia gegen russische Mafia in Istanbul
Bilder von der Razzia gegen die russische Mafia. (Foto: Aksam/Screenshot)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Spezialeinheiten der türkischen Polizei haben in Istanbul ein Killerteam der russischen Mafia festgenommen. Im Verlauf der Aktion wurden sechs Razzien in den Vierteln Kağıthane, Sarıyer und Gaziosmanpaşa durchgeführt. Dabei wurden 17 Personen festgenommen. Die Gruppe soll zuvor in die Türkei eingereist sein, um den in Istanbul lebenden aserbaidschanischen Mafia-Boss Nadir Salifov, der auch unter dem Namen “Loto Guli” bekannt ist, zu töten. Bei der Razzia wurden unter anderem elf Pistolen und Maschinengewehre beschlagnahmt, so CNN Türk.

Auftraggeber des Killerteams soll der russische Mafia-Boss Guram Chikladze sein, der auch festgenommen wurde. Die Zeitung AKŞAM berichtet, dass Chikladze im Jahr 2016 in die Türkei floh, weil der Kreml gegen ihn vorgehen wollte. Bei seiner Festnahme trug Chikladze einen gefälschten Pass mit dem Namen “Andry Maly” bei sich.

Grund für das geplante Attentat war höchstwahrscheinlich Rache. Chikladze war in seiner Luxus-Residenz im Istanbuler Viertel "Etiler"am 22. Dezember 2019 von Salifov ins Bein gestochen worden (der Grund für Salifovs Besuch bei Chikladze ist bislang nicht bekannt). Zudem hatte Chikladze noch eine weitere Rechnung mit Salifov offen. Denn am 18. August 2016 wurde der Mafia-Boss Rövsan Caniyev, der Chikladze nahe stand, in Istanbul ermordet. Den Mordauftrag soll Salifov gegeben haben, berichtet die türkisch-russische Zeitung TürkRus.

In Russland befinden sich nach offizieller Zählung 423 Mafia-Gruppen. Davon sind unter anderem 242 georgisch, 30 armenisch, 16 aserbaidschanisch. Nur 51 Mafia-Gruppen in Russland sind rein russisch. Zuvor hatte Russlands Präsident Putin angekündigt, gegen die hochrangigen Mafia-Bosse vorgehen zu wollen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Kissinger fordert Verhandlungen für einen Waffenstillstand - bevor der Konflikt aus dem Ruder läuft

Henry Kissinger mahnt auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos schnellstmögliche Friedensverhandlungen an. Der Westen solle nicht versuchen,...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Handel ohne Regeln: Wie die Rohstoffhändler sich jeder Kontrolle entziehen

Ohne den Rohstoffhandel könnte die moderne Welt nicht existieren. Doch so immanent wichtig dieses Geschäft auch ist, findet es fast...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Staaten erlassen vermehrt Export-Beschränkungen bei Lebensmitteln

Mehrere Länder haben in den vergangenen Wochen Exportbeschränkungen oder -verbote von Grundnahrungsmitteln erlassen.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Big-Data-Unternehmen: Risiko eines Atomkriegs liegt bei „20 bis 30 Prozent“

Alex Karp sagt, dass ein Atomkrieg sehr viel wahrscheinlicher ist, als die meisten Menschen glauben. Der Gründer und Vorstand der...

DWN
Politik
Politik Deutschland verkündet engere Zusammenarbeit mit Ostsee-Staaten beim Windkraftausbau

Am 1. Juli übernimmt Deutschland den Vorsitz im Ostseerat. Früher hat man in dem Forum mit Moskau zusammengearbeitet. Nach dem Angriff...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Top-Investor: Die Rezession ist bereits hier

Der Finanz-Insider Peter Schiff sieht die US-Wirtschaft bereits in der Rezession. Wenn die größte Volkswirtschaft der Welt ins Straucheln...

DWN
Politik
Politik EU-Kommission will Umgehen von Sanktionen strafbar machen

So soll die Beschlagnahme russischer Oligarchen-Vermögen vereinfacht werden.