Politik

Massenschlägerei im türkischen Parlament wegen Syrien - Das Video

Lesezeit: 1 min
04.03.2020 20:10  Aktualisiert: 04.03.2020 20:10
Im türkischen Parlament ist es am Mittwochabend zu einer Massenschlägerei zwischen den Abgeordneten gekommen. Auslöser des Tumults war eine Rede zum Syrien-Konflikt.
Massenschlägerei im türkischen Parlament wegen Syrien - Das Video
Schlägerei im türkischen Parlament wegen Syrien. (Grafik: Screenshot)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Vizevorsitzende der sozialdemokratischen CHP, Engin Özkoç, hat am Mittwochabend im türkischen Parlament eine Rede gehalten, in der er zunächst die USA scharf kritisiert hatte. Er sagte, dass die USA verantwortlich für die Tötung von zahlreichen Menschen in der islamischen Welt seien. Er führte explizit zunächst den Irak als Beispiel an. Dann zog er scharfe eine Parallele zum aktuellen Syrien-Konflikt und sagte, dass die USA auch Drahtzieher dieses Konflikts seien. Anschließend holte er aber indirekt gegen die türkische Regierungspartei aus. Jeder, der sich an den Kriegen der USA im Nahen Osten beteilige, sei mitschuldig, meinte Özkoç.

Nach seinen letzten Worten brachen Tumulte im Parlament aus. Es fand eine Massenschlägerei zwischen den Abgeordneten der Regierungspartei AKP und der Oppositionspartei CHP aus. Doch besondere Techniken der asiatischen Kampfkünste konnten nicht beobachtet werden. Am Unterhaltungswert mangelte es deshalb trotzdem nicht.

In den sozialen Medien zeigten sich die Bürger empört.

Einige Reaktionen:

"Das sind also unsere Eliten. Ganz toll!"

"Eine Schande für unser Land!"

"Diese Idioten machen uns weltweit lächerlich. Unglaublich!"

"Sind das unsere Abgeordneten? Na dann befinden wir uns in sicheren Händen."

Mehr hier:

Treffen mit Erdoğan: Putin könnte sich Assads entledigen


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Finanzen
Finanzen Zentralbanken investieren massiv in Aktien

Die Zentralbanken definieren ihre Rolle zunehmend neu. Was bedeutet das für den Aktienmarkt?

DWN
Politik
Politik Hälfte der ukrainischen Kämpfer von Asowstal hat sich ergeben

Seit Montag haben sich in Asowstal 1730 ukrainische Kämpfer ergeben. Doch auch nach der Massen-Kapitulation harren viele weiter im...

DWN
Politik
Politik Blamage für Brüssel: US-Finanzministerin wischt Öl-Embargo gegen Russland vom Tisch

US-Finanzministerin Janet Yellen hat den Embargo-Diskussionen der Europäer einen schmerzhaften Dämpfer verpasst.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt der Lastenausgleich – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Affenpocken-Ausbrüche in Europa nehmen zu

Ausbrüche von Affenpocken in Großbritannien, Portugal, Spanien, Italien und den USA sorgen für Alarm. Doch Experten raten vorerst nicht...

DWN
Finanzen
Finanzen Vorboten der Krise: Großinvestoren treten die Flucht ins Bargeld an

Große Fonds und Vermögensverwalter ziehen sich aus dem Aktienmarkt zurück und setzen zunehmend auf Cash.

DWN
Politik
Politik DWN AKTUELL: China hält Manöver vor Taiwan ab / USA bringen Flugzeugträger und Lenkwaffen-Schiffe in Stellung

Alle Augen sind derzeit auf die Ukraine gerichtet. Dabei spitzt sich die Lage in den Gewässern vor China gerade massiv zu.

DWN
Technologie
Technologie Liebherr entwickelt Roboter, der Maurer ersetzt

Der Baumaschinen-Produzent "Liebherr" entwickelt einen mobilen Roboter, der ein gesamtes Gebäude errichten kann.