Politik

Hat China gelogen? Corona-Virus offenbar schon im August 2019 ausgebrochen

Lesezeit: 1 min
09.06.2020 20:36  Aktualisiert: 09.06.2020 20:36
Einer Studie der Harvard Medical School zufolge gibt es ernsthafte Hinweise darauf, dass das Corona-Virus schon im August 2019 ausgebrochen ist. Wenn dem so sein sollte, hat China die gesamte Welt belogen.
Hat China gelogen? Corona-Virus offenbar schon im August 2019 ausgebrochen
07.06.2020, China, Peking: Xu Lin, stellvertretender Leiter der Werbeabteilung der Kommunistischen Partei, präsentiert bei einer Pressekonferenz im Informationsbüro des Staatsrats, ein Maßnahmenkatalog zum Kampf gegen Corona in China. (Foto: dpa)
Foto: Andy Wong

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Laut einer neuen Studie der Harvard Medical School (HMS) war das Corona-Virus möglicherweise bereits im August 2019 in China ausgebrochen. Das Virus, von dem allgemein angenommen wird, dass es von einem Wildtiermarkt in der chinesischen Stadt Wuhan stammt, wurde Ende Dezember erstmals der WHO gemeldet. Eine Analyse des Krankenhausverkehrs und der Suchmaschinendaten in Wuhan zeigt jedoch, dass laut HMS-Forschern im Herbst 2019 eine frühe Krankheitsaktivität aufgetreten ist.

In einer am Montag auf dem DASH-Server der Harvard University veröffentlichten Studie verwendeten Analysten Satellitenbilder von Parkplätzen in sechs Krankenhäusern in Wuhan, um die Anzahl der Fahrzeuge zu berechnen und die Belegung der Krankenhäuser abzuschätzen. Die Fahrzeugzahlen wurden mit Trends verglichen, die bei anderen grippeähnlichen Krankheitsausbrüchen beobachtet wurden.

Das Forschungspapier analysiert auch Daten der chinesischen Suchmaschine Baidu, um Änderungen bei der Suche nach den Begriffen „Husten“ und „Durchfall“ zwischen April 2017 und Mai 2020 festzustellen.

Es stellte sich heraus, dass zwischen 2018 und 2020 ein allgemeiner Aufwärtstrend bei der Krankenhausbelegung zu verzeichnen war. Ab August 2019 gab es jedoch einen starken Anstieg der Belegung, der mit einem Höhepunkt im Dezember 2019 gipfelte. Fünf der sechs in die Analyse einbezogenen Krankenhäuser zeigten zwischen September und Oktober 2019 ihre höchste tägliche Belegung, was mit einer erhöhten Anzahl von Baidu- Suchanfragen nach den Begriffen „Durchfall“ und „Husten“ zusammenfiel.

Das Suchvolumen für beide Begriffe stieg in der Stadt etwa drei Wochen vor dem Anstieg der bestätigten Corona-Fälle Anfang 2020 dramatisch an, heißt es in der Studie.

„Der Anstieg des Krankenhausverkehrs und der Daten zur Symptomsuche in Wuhan gingen dem dokumentierten Beginn der Pandemie im Dezember 2019 voraus“, so die Autoren der Studie.

Die Autoren des Berichts argumentieren, dass ihre Ergebnisse Theorien stützen, wonach das Corona-Virus bereits vor dem ersten Ausbruch in Wuhan im Umlauf war, und dass sich das Virus möglicherweise sogar international verbreitet hat, bevor die chinesischen Behörden es Ende 2019 entdeckten.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Innovation: Digitale bAV-Verwaltung schafft Raum für Neues

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Deutschland
Deutschland Was ein Ende der Corona-Notlage bedeuten würde

Die Politik diskutiert über ein baldiges Ende der epidemischen Lage nationaler Tragweite. Nach dem Willen der Verantwortlichen soll es...

DWN
Politik
Politik Polen an EU-Kommission: Wir lassen uns nicht erpressen

Der zwischen Polen und der EU-Kommission geführte Streit über die Kompetenzen des EuGH droht nach einer Debatte im Europaparlament weiter...

DWN
Politik
Politik Deutschland schickt mehr Migranten nach Polen zurück

Deutschland schickt zunehmend über Polen kommende Migranten in das Nachbarland zurück. Weil Polen das erste Schengen-Land ist, das die...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie globale Finanzkrisen entstehen – und wie man den drohenden Crash erkennt

Finanzkrisen treten immer wieder auf. Die Börsenkurse stürzen dann innerhalb kürzester Zeit ins Bodenlose. Doch was sind die Auslöser...

DWN
Deutschland
Deutschland Zum Tanken ins Ausland: Spritpreis treibt Autofahrer über die Grenze

Die Fahrt zur Tankstelle wird immer teurer. Da kann das Tanken in Grenzregionen deutlich günstiger sein.

DWN
Deutschland
Deutschland Auftragspolster der deutschen Industrie steigt auf Rekordhoch

Auch ohne neue Aufträge werden die deutsche Betriebe auf lange Zeit ausgelastet sein. Denn die Bestellungen haben sich zuletzt deutlich...

DWN
Politik
Politik Zehn Jahre nach dessen Tod: Libyer wünschen sich einen neuen Gaddafi

Nach dem Sturz Muammar al-Gaddafis vor zehn Jahren versank Libyen in einem Bürgerkrieg. Heute ist al-Gaddafis Sohn der aussichtsreichste...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Impfquote stagniert bei 65,8 Prozent, Kinder holen auf

In Deutschland sind 44,3 Prozent der Kinder und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren schon mindestens einmal geimpft.