Finanzen

Corona: Aktie von russischem Impfstoff-Produzenten schießt in die Höhe

Lesezeit: 1 min
12.08.2020 13:09  Aktualisiert: 12.08.2020 13:09
Die Aktie des russischen Impfstoffproduzenten Sistema verzeichnet massive Zugewinne. Sistema ist das Unternehmen, das den russischen Corona-Impfstoff produzieren soll.
Corona: Aktie von russischem Impfstoff-Produzenten schießt in die Höhe
Der Aktienkurs des Konzerns Sistema. (Grafik: London Stock Exchange)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Nachdem Russland angekündigt hat, einen Impfstoff gegen das Corona-Virus zugelassen zu haben, ist die Aktie des russischen Mischkonzerns Sistema an der Londoner Börse in die Höhe geschossen. Der russische Mischkonzern hatte erklärt, die Massenproduktion beginne bis Jahresende. Der Impfstoff wurde vom Moskauer Gamaleja-Institut entwickelt.

Am 11. August 2020 legte die Aktie um fast 17 Prozent auf 6,08 Dollar zu. Mittlerweile (Stand 12. August 2020, 12 Uhr) liegt sie bei 5,84 Dollar.

Sistema-Chef Wladimir Chirakow wörtlich: „Eine der entscheidenden Aufgaben bei der Bekämpfung der Pandemie ist die schnelle Entwicklung eines Impfstoffs gegen COVID-19. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unser Pharmaunternehmen in Zelenograd, das über umfangreiche Erfahrung in der Herstellung von Impfstoffen und Biotech-Arzneimitteln verfügt, an diesem Projekt beteiligt ist. Die Produktionskapazität von Binnopharm ermöglicht die Produktion von etwa 1,5 Millionen Impfstoffdosen pro Jahr. Wir planen, zusätzliche Geräte im Werk zu installieren, um das Produktionsvolumen der Impfstoffe zu erhöhen. Der Impfstoff wird in erster Linie russischen Ärzten zur Verfügung gestellt, die an vorderster Front gegen das Coronavirus kämpfen und den höchsten Risiken ausgesetzt sind. Die ersten Chargen des Impfstoffs sind fertig und werden in Kürze in die Regionen Russlands geliefert.“

Das einzigartige Merkmal dieses Impfstoffs sei eine kürzere Zeitspanne, die zum Aufbau der Immunität gegen das Virus erforderlich ist. Nach den Daten des Moskauer Gamaleja-Instituts entwickeln Patienten nach der ersten Impfung humorale und zelluläre Immunantworten, während nach der zweiten Impfung Gedächtniszellen auftreten. Die klinischen Studien mit dem Impfstoff wurden im Juni 2020 gestartet. Die Massenproduktion soll Ende 2020 beginnen.

Die Ergebnisse klinischer Studien hätten die Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs bestätigt, so das Unternehmen Sistema auf seiner Webseite.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Weniger Administration, mehr Fokus: Mit digitaler bAV-Verwaltung den nächsten Schritt gehen

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Finanzen
Finanzen IWF wird ehrlich: Aktien sind wegen Corona-Hilfen überbewertet – Gefahr einer großen Finanzkrise

Der IWF teilt mit, dass die Corona-Hilfen durch die Zentralbanken und die Regierungen zu einer Überbewertung von Aktien geführt hätten....

DWN
Finanzen
Finanzen Schutz vor Hyperinflation? Goldbefürworter Peter Schiff warnt Anleger vor Bitcoin

Der US-Ökonom Peter Schiff warnt Anleger davor, Bitcoins zu kaufen, um sich vor einer Hyperinflation zu schützen. Er meint, Gold sei die...

DWN
Finanzen
Finanzen Über 20.000 Dollar pro Gold-Unze schwirren auf dem Markt herum

Aufgrund der ultralockeren Geldpolitik der Fed betragen die Dollar-Gold-Ratio über 20.000 Dollar und die Dollar-Silber-Ratio über 3.000...

DWN
Finanzen
Finanzen Der neue Bitcoin-ETF ist eine Falle – wie einst der erste Gold-ETF

Der erste Bitcoin-ETF hat den Handel aufgenommen. Doch der Goldexperte Tom Luongo warnt Anleger. Denn er kennt diese Falle aus dem...

DWN
Politik
Politik Ende der Ära Merkel: Wie die Welt den Regierungswechsel sieht

Kanzlerin Merkel verabschiedet sich von der Weltbühne. Bei ihrem letzten G20-Gipfel in Rom hat sie mit Finanzminister Scholz schon ihren...

DWN
Finanzen
Finanzen Corona-Krisenprogramm der EZB wird im März 2022 enden

Das Corona-Krisenprogramm PEPP der EZB wird aus Sicht von EZB-Chefin Christine Lagarde im ersten Quartal des kommenden Jahres enden.

DWN
Deutschland
Deutschland Elektro-Busse lösen bundesweit schwere Brände aus

In den vergangenen Wochen hat die Selbstentzünding von E-Bussen in mehreren deutschen Städten schwere Brandkatastrophen ausgelöst.

DWN
Politik
Politik Lagebericht Syrien: Russland zerstört Hauptquartier türkischer Söldner, Ankara bereitet Großangriff auf US-Verbündete vor

Während die türkische Armee einen neuen Feldzug gegen US-Verbündete in Syrien vorbereitet, verstärkt Russland den Druck auf die...