Finanzen

Preise für Strom und Gas ziehen weiter deutlich an

Lesezeit: 1 min
22.10.2020 09:20  Aktualisiert: 22.10.2020 09:20
Die Preise für Strom und Gas in Deutschland zählen zu den höchsten weltweit. Ein Ende der Teuerung ist indes nicht abzusehen, wie Daten für das erste Halbjahr 2020 zeigen.
Preise für Strom und Gas ziehen weiter deutlich an
Brandenburg, Jänschwalde: Vor dem farbigen Morgenhimmel sind Hochspannungsmasten von Freileitungen die zum Braunkohlekraftwerk Jänschwalde der LEAG (Lausitz Energie Bergbau AG) zu sehen. (Foto: dpa)
Foto: Patrick Pleul

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Strom- und Gaspreise für die privaten Haushalte in Deutschland sind im ersten Halbjahr deutlich gestiegen. Eine Kilowattstunde Strom verteuerte sich um 6,8 Prozent im Vergleich zur zweiten Jahreshälfte 2019 auf durchschnittlich 31,94 Cent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Erdgas kostete 5,99 Cent je Kilowattstunde und damit 2,7 Prozent mehr.

"Abhängig von ihrem Jahresverbrauch zahlten die privaten Haushalte sehr unterschiedliche Strompreise", erklärte das Statistikamt. Bei einem Jahresverbrauch von weniger als 1000 Kilowattstunden kostete Strom durchschnittlich 47,52 Cent, ab 15.000 Kilowattstunden hingegen nur 25,79 Cent. Aufgrund einer Sonderregelung können die Energieversorger den als Maßnahme des Corona-Konjunkturpakets der Bundesregierung gesenkten Mehrwertsteuersatz bereits auf das erste Halbjahr anwenden. Davon dürften etwa 13 Prozent der privaten Haushalte rückwirkend profitieren.

"Höhere Netzentgelte und höhere Kosten für Energie und Vertrieb sorgten dennoch für höhere Preise", so die Statistiker. Im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2019 stieg der Strompreis bei einem Jahresverbrauch von weniger als 1000 Kilowattstunden um 4,0 Prozent, ab 15.000 Kilowattstunden um 8,8 Prozent.

Auch die Erdgaspreise unterschieden sich je nach Jahresverbrauch deutlich: Ein Haushalt mit weniger als 20 Gigajoule Jahresverbrauch zahlte im Schnitt 8,29 Cent je Kilowattstunde, ab 200 Gigajoule waren es lediglich 5,37 Cent. Von der Mehrwertsteuersenkung dürften bei Erdgas etwa acht Prozent der Privathaushalte bereits im ersten Halbjahr 2020 profitieren.

Interessant ist, dass die Strompreise noch viel stärker gestiegen wären, wenn die Bundesregierung nicht mit Milliarden Euro Steuergeld gegengesteuert hätte.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Milliardengrab für den Westen: Die Ukraine ist zahlungsunfähig

Die Ratingagenturen S&P und Fitch haben die Ukraine als teilweise zahlungsunfähig herabgestuft. Den Gläubigern im Westen drohen...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Kampf ums Bargeld entscheidet sich in Europa

Die Bargeldabschaffung bekommt immer stärkere Kraft und beschleunigt sich. Gute Nachrichten für das Bargeld sind rar. Von 100 Nachrichten...

DWN
Politik
Politik Nato-Deal: Schweden liefert ersten Mann an die Türkei aus

Im Gegenzug für den Nato-Beitritt von Schweden hatte die Türkei die Auslieferung einer Reihe von Personen gefordert. Nun will Stockholm...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energie-Krise: Russland erhöht Erdgas-Lieferungen an Ungarn

Ungarn hatte Russland um mehr Gas gebeten, um die Energieversorgung für den kommenden Winter sicherzustellen. Dieser Bitte kommt Gazprom...

DWN
Finanzen
Finanzen Die größten Vermögensverwalter der Welt setzen plötzlich auf Krypto

Die Vermögensverwalter Abrdn, BlackRock und Charles Schwab haben im August massive Geschäfte im Krypto-Sektor gestartet. Sie erwarten...

DWN
Finanzen
Finanzen George Soros: Big-Tech-Investment kam zum richtigen Zeitpunkt

Nachdem die Investmentfirma von George Soros ihre Beteiligungen an großen US-Technologiefirmen deutlich erhöhte, sind deren Aktienkurse...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Lithium: Engpässe und explodierende Preise beim Treiber der „Verkehrswende“

Lithium gilt als strategischer Rohstoff für Batterien und die Elektromobilität. Allerdings ist die Versorgung nicht gesichert, schon...

DWN
Deutschland
Deutschland Energie-Krise: Bäcker ächzen unter steigenden Kosten

Angesichts explodierender Energiekosten warnen die Bäcker in Deutschland vor einem teuren Herbst und fordern Unterstützung von der...