Marktbericht

Dax schiebt sich gebremst nach vorne - heute Nachmittag US-Konjunkturdaten

Lesezeit: 1 min
23.11.2020 10:39
Den Anlegern stehen schwierige Wochen bevor, weil nicht klar ist, wie lange und in welchem Maß die Restriktionen die Wirtschaft weiter belasten werden. Heute Morgen hat der Dax zumindest mit Gewinnen eröffnet.
Dax schiebt sich gebremst nach vorne - heute Nachmittag US-Konjunkturdaten
Die deutschen Aktienmärkten stehen vor schwierigen Wochen. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das deutsche Leitbarometer hat heute bis 10.30 Uhr 0,5 Prozent auf 13.197 Zähler gewonnen.

Die Stimmung unter den Einkaufsmanagern hat sich im November eingetrübt. So ist der Sammelindex für die Produktion in der Privatwirtschaft, der am Montag veröffentlicht worden ist, um drei Einheiten auf 52 Punkte gesunken. Das teilte das IHS Markit Institut mit.

Grundsätzlich stehen die Märkte nach Aussagen von Börsianern vor schwierigen Wochen, weil der weitere Verlauf der Pandemie nicht klar ist. Letztlich seien alle derzeit sehr müde von der Pandemie und die Bereitschaft, weitere persönliche Restriktionen zu akzeptieren, sei bei vielen Mitbürgern nur sehr schwach ausgeprägt. Bis es einem Impfstoff gebe, werde es wohl noch dauern, glauben viele Marktteilnehmer.

Der Dax hat die vergangene Woche mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 13.138 Punkte abgeschlossen. Die Tagesgewinner waren Bayer, das 3,2 Prozent auf 47,90 Euro zulegte. Danach landete RWE mit einem 2,8 Prozent auf 35 Euro auf dem zweiten Platz - gefolgt von der Deutschen Post, die einen Gewinn von zwei Prozent auf 39,88 Euro verzeichnete.

Zu den Aktien, die am meisten einbüßten, gehörte Covestro, das ein Minus von 0,9 Prozent auf 45,78 Euro verbuchte. Vonovia, das 0,8 Prozent auf 57,50 Euro verlor, lag auf der Liste der Tagesverlierer auf dem zweiten Platz. MTU befand sich hier mit einem Abschlag von 0,7 Prozent auf 194,65 Euro auf dem dritten Rang.

Heute Nachtmittag warten die Anleger auf Konjunkturdaten aus den USA: Um 14.30 Uhr MEZ wird der Fed-Index der nationalen Aktivitäten aus Chicago (CFNAI) für den Oktober präsentiert. Dieses Barometer zeigt die gesamtwirtschaftliche Aktivität und die Inflation an. Die Erwartungen liegen bei 0,1, während der Wert beim letzten Mal bei 0,27 gelegen hat.

Jeweils um 15.45 Uhr MEZ werden die Stimmungsindizes von IHS-Markit PMI für den November veröffentlicht: Für die Dienstleistungen liegen die Prognosen bei 55,1 und für die Produktion bei 52,9.


Mehr zum Thema:  

 

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Panorama
Panorama Jubiläum eines Kultkastens: Die rote Telefonzelle wird 100 Jahre alt
26.05.2024

In Deutschland sind sie rar geworden, in England auch. Immerhin gibt es noch hie und da einen der nostalgischen Häuschen. Ein Foto in der...

DWN
Politik
Politik Präsidentschafts-Wahlen in Amerika: Wie Robert F. Kennedy das Rennen aufwirbelt
26.05.2024

Es gibt bei der Präsidentschaftswahl in den USA am 5. November nicht nur Blau gegen Rot, Esel oder Elefanten, Demokaten gegen...

DWN
Politik
Politik Zweiter Teil des DWN-Interviews: Deutsche Offiziere haben Warnungen ignoriert
26.05.2024

In dieser Fortsetzung des Gesprächs mit dem norwegischen Militärexperten Tor Ivar Strømmen (von gestern) erfahren Sie, warum deutsche...

DWN
Politik
Politik Milliarden für die Ukraine? G7 ringen um Nutzung russischer Vermögen
26.05.2024

Bei den Jachten der Oligarchen wurde nicht lange gefackelt. Europäische Staaten haben sie konfisziert, wenn sie konnten. Jetzt geht es um...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft DWN-Interview mit Rainer Zitelmann: Polen und Vietnam prosperieren, einst reiche Länder wie Venezuela sind abgestürzt
26.05.2024

Der Buchautor und Unternehmer Rainer Zitelmann ist um die Welt gereist. Und zwar ganz gezielt, „auf der Suche nach den Ursachen von Armut...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bertelsmann-Studie: Wie nachhaltig sind deutsche Unternehmen?
25.05.2024

Die Transformation deutscher Unternehmen befindet sich an einem entscheidenden Wendepunkt, der von der zunehmenden Digitalisierung, dem...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Nach den Protesten im Winter: Bauern wieder in schwieriger Geschäftslage
25.05.2024

Die finanzielle Situation vieler Höfe hatte sich zuletzt deutlich stabilisiert. Ist diese Phase für die Landwirtschaft nun schon wieder...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lieferdienst Getir ist vom Markt: Wie es bei den Lebensmittel-Lieferanten weitergeht
25.05.2024

Der Weg zum nächsten Supermarkt ist in Deutschland meist kurz. Trotzdem bestellen viele Menschen Brot, Käse, Obst und Gemüse längst...