Finanzen

Digitale Bezahlplattform mit stabilen Werten - Physisches Gold digital nutzen

Lesezeit: 1 min
11.12.2020 00:00
Unser Partner MTS Money Transfer System informiert: Welche Gedanken in Bezug auf sicheres Bezahlen beschäftigen die Menschen in dieser wirtschaftlich herausfordernden Zeit? Wie sieht die Zukunft unserer Zahlsysteme aus? Der Wunsch nach einer einfach zu handhabenden Bezahllösung in Verbindung mit der Sicherheit von physisch hinterlegten Werten ist verständlich und verbindet Innovation mit einer Jahrtausende alten Tradition. MTS Money Transfer System ist die Lösung, indem es eine bankenunabhängige Plattform zur Verfügung stellt und den Nutzern eine goldbasierte Alternative zu bestehenden Fiat- oder Kryptowährungen bietet.
Digitale Bezahlplattform mit stabilen Werten - Physisches Gold digital nutzen
Mithilfe des MTS Money Transfer Systems kann der Nutzer mit digitalem Gold selbstbestimmt bezahlen. (Quelle: Money Transfer System)

In einer von mehreren Wirtschaftsexperten vorausgesagten Krise mit Hyperinflation werden die Preise von Edelmetallen wie z.B. Gold stark ansteigen. Der jetzige Zeitpunkt bietet Ihnen noch eine gute Gelegenheit, einen Teil Ihrer freien Liquidität mittel- bis langfristig auf die sichere MTS Money Transfer System Bezahlplattform umzuschichten. Sie setzen auf das Edelmetall Gold und können gleichzeitig den Wert des Goldes auf der Plattform digital nutzen. Im Gegensatz zur reinen Lagerung von physischen Goldbarren, bietet Ihnen die digitale Nutzung einen Mehrwert und Sie bleiben trotz Sicherung ihrer Cash-Bestände in Gold liquide. Transaktionen können von Privatpersonen wie auch von Unternehmen eigenverantwortlich ausgelöst werden. Voraussetzung ist, dass diejenigen natürlichen oder juristischen Personen, welche die Transaktionen ausführen oder annehmen, ebenfalls Teilnehmer des MTS Money Transfer Systems sind. Neue Lizenznehmer werden nach einer fundierten Compliance-Prüfung und anschliessender Online-Verifizierung ins System aufgenommen. Eine Mindesteinzahlung ist nicht notwendig, auch Kleinbeträge werden akzeptiert. Die Auszahlung an ein hinterlegtes Referenzkonto in der vom Nutzer gewünschten Währung ist jederzeit möglich, auch ist die Nachfolgeverfügung vollumfänglich geregelt. Ebenso können Sie als Nutzer Gold auch physisch aus dem System auszahlen lassen. Dieses kann bei einer Verwahrstelle bezogen werden oder nach Vereinbarung geliefert werden. Weiteres ist das Limit der Geldbörse, d.h. die Höhe des täglichen Limits vom Nutzer selbst wählbar und kann jederzeit auf die Bedürfnisse angepasst werden.

Mithilfe des MTS Money Transfer Systems kann der Nutzer mit digitalem Gold selbstbestimmt bezahlen. Transaktionen können weltweit durchgeführt werden. Jeder Nutzer kann über sein Smartphone oder den Laptop bzw. das Tablet bezahlen, muss kein Bargeld bei sich tragen, gleichzeitig sichert die physische Hinterlegung mit Gold eine stabile Werterhaltung.

Die Umrechnung der Beträge in der jeweiligen Währung (z.B. EUR, CHF), welche ins System gebracht werden, erfolgt nach tagesaktuellem Kurs in die Währung „World“, wobei ein World immer dem Wert einer Unze Feingold 999,9 entspricht: eine einfache und stabile Bemessungsgrundlage zu jeder Zeit.

Das MTS Money Transfer System Team ist als Ihr zuverlässiger Partner durchgehend erreichbar, auch über die Festtage, und beantwortet gerne Ihre Fragen.

Kontaktangaben auf der Website unter: www.world-mts.com

DWN
Politik
Politik NATO des Ostens? Russland und China sind keine Freunde

Einige Zeitgenossen argumentieren, dass die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit die neue „NATO des Ostens“ oder der neue...

DWN
Politik
Politik Investor Daniel Oliver: „Der Goldpreis wird auf 10.000 US-Dollar steigen“

Der Gründer von „Myrmikan Capital“, Daniel Oliver, ist der Ansicht, dass der Goldpreis auf 10.000 US-Dollar steigen wird.

DWN
Politik
Politik Daten zu Pfizer-Impfstoff sollen bis 2076 unter Verschluss bleiben

Die US-Lebensmittelbehörde FDA will die Dokumente, auf denen die Zulassung des Pfizer-Impfstoffs basiert, erst in 55 Jahren öffentlich...

DWN
Finanzen
Finanzen Verzerrte Statistik: „Die Inflation könnte derzeit bei 8 bis 10 Prozent liegen“

Im November stieg die Inflationsrate auf ein 29-Jahres-Hoch von mehr als fünf Prozent. Kritische Ökonomen äußern indes Zweifel an den...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Um 21,9 Prozent: Erzeugerpreise in der Euro-Zone steigen im Rekordtempo

Die Produzentenpreise im Euroraum steigen immer rasanter.

DWN
Finanzen
Finanzen Dax kämpft weiter gegen die Turbulenzen beim Kampf gegen Pandemie

Die Richtung der Börsen ist nicht klar. Die Ausbreitung einer neuen Virus-Variante aus dem südlichen Afrika belastet nach wie vor die...

DWN
Politik
Politik Europas „Garagen-Extremisten“ planen chemische und biologische Angriffe

In den vergangenen Monaten haben die europäischen Sicherheitsbehörden Personen festgenommen, die selbstständig biologische und chemische...

DWN
Politik
Politik Bundesweite Razzien wegen Hass-Postings in den sozialen Medien

Die bei der Staatsanwaltschaft Göttingen und dem Landeskriminalamt Niedersachsen eingerichteten Zentralstellen zur Bekämpfung von...