Finanzen

Deutsches Leitbarometer holt immer weiter auf - später kommt Amazon mit Viertquartalszahlen

Lesezeit: 1 min
02.02.2021 11:05
Die deutschen Aktienmärkte holen weiter die Verluste von der Vorwoche auf. Heute Nachmittag warten die Anleger erneut auf wichtige Konjunkturdaten aus den USA.
Deutsches Leitbarometer holt immer weiter auf - später kommt Amazon mit Viertquartalszahlen
Den deutschen Aktienmärkten geht es wieder besser. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das deutsche Leitbarometer hat bis 11 Uhr um 1,4 Prozent auf 13.808 Punkte zugelegt.

Die Anleger freuen sich über gute Nachrichten beim Kampf gegen das Virus. Das Bundesgesundheitsministerium hat auf einem Impfgipfel von Bund und Ländern angedeutet, dass die Liefermengen für den Impfstoff bis Sommer deutlich größer werden. Bisher sind die Impfungen nur sehr schleppend angelaufen.

Wichtig ist zudem die Präsentation der Zahlen für das abgelaufene vierte Quartal durch Amazon. Die Analysten rechnen mit durchschnittlich 7,17 Dollar je Aktie. Im Vorquartal waren es noch 6,47 Dollar gewesen. Der Erlös dürfte nach Einschätzung der Fachleute bei mehr als 119 Milliarden Dollar gelegen haben. Das wäre eine Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 36 Prozent.

Die Vorlage der Zahlen findet heute Abend MEZ um 20.30 Uhr statt.

Doch nicht nur das US-Schwergewicht, sondern auch neue Konjunkturdaten aus den USA Impulse könnten für weitere Impulse sorgen. Um 14.55 Uhr MEZ werden die Statistiken für den Johnson Redbook Index veröffentlicht. Das Barometer bildet große US-Einzelhändler ab, die einen wichtigen Teil des gesamten US-Handels ausmachen.

Eine Stunde später erfahren die Anleger, wie sich der ISM New York-Index entwickelt hat, der das Business für das nichtverarbeitende Gewerbe abbildet. Heute Abend um 21.30 Uhr MEZ wird es dann für die Auto-Anhänger spannend, wenn die US-Autoindustrie die gesamten Fahrzeugverkäufe präsentiert.

Der Dax hat zum Wochenstart 1,4 Prozent auf 13.622 Punkte gewonnen. Die Zahl der Gewinner war größer als die der Verlierer – auch ein Zeichen, wie gut sich die Börsen am Montag entwickelt haben. Deutsche Wohnen legte 3,5 Prozent auf 42,30 Euro zu und katapultierte sich damit an die Spitze der Tagesgewinner. Adidas gewann 3,4 Prozent auf 270,90 Euro, und die Deutsche Börse rangierte mit einem Plus von 3,2 Prozent auf 136,90 Euro nur wenig dahinter.

Fresenius Medical Care (FMC) verbuchte ein Minus von 3,3 Prozent auf 64,60 Euro und war damit diejenige Aktie, die am meisten einbüßte. Danach folgte Fresenius, das mit einem Verlust von 1,9 Prozent auf 36,06 Euro aus dem Handel ging. Die Nummer drei auf der Liste der Tagesverlierer war BMW, das 0,2 Prozent auf 69,88 Euro verlor.


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Es ist offiziell: Lockdown wird bis zum 28. März verlängert

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland wird angesichts weiter hoher Infektionszahlen grundsätzlich bis zum 28....

DWN
Deutschland
Deutschland Brandbrief an Merkel: Deutschland spielt mit dem Verlust seiner mittelständischen Basis

Vertreter des Mittelstands warnen in einem Brandbrief an Bundeskanzlerin Merkel vor einer mutwilligen Zerstörung der wirtschaftlichen...

DWN
Politik
Politik Gegen den Lockdown: Texas hebt Maskenpflicht auf und öffnet alle Restaurants

Der US-Bundesstaat Texas wird zum Missfallen der in Washington D.C. sitzenden Biden-Regierung am 10. März alle Geschäfte und alle...

DWN
Finanzen
Finanzen Höhere Inflation im Anmarsch - ein gutes Omen für Gold

Während viele andere Geldanlagen zuletzt starke Gewinne verzeichneten, zeigte Gold eine auffällige Schwäche. Doch dies dürfte sich nun...

DWN
Politik
Politik Studie lobt Lockdowns, weil sie gut für das Klima sind – doch ging es eigentlich nicht um ein Virus?

Laut Experten sind über ein Jahrzehnt hinweg gleichwertige Emissionsrückgänge wie während des aktuellen Corona-Lockdowns erforderlich,...

DWN
Politik
Politik 2021: Jahr der Wahlen - oder der Wählertäuschungen?

2021 ist das Jahr der großen Wahlen. Doch eigentlich ist es egal, für wen sich die Wähler entscheiden, schreibt DWN-Gastautor Henrik...

DWN
Politik
Politik DWN-Recht: Dürfen nun Beamte, die der AfD angehören, gefeuert werden?

In den Reihen der als „Verdachtsfall“ eingestuften AfD befinden sich auch deutsche Beamte. Welche beruflichen und rechtlichen...

DWN
Politik
Politik Medienberichte: Intensivstationen sind voll mit Leuten, die kein Deutsch verstehen

Die Bild-Zeitung berichtet von einem Gespräch zwischen RKI-Chef Lothar Wieler und mehreren Chefärzten. Demzufolge sei die Mehrheit der...