Finanzen

Deutsches Leitbarometer trottet Richtung Wochenende - nachmittags US-Konjunkturdaten

Lesezeit: 1 min
25.06.2021 11:17
Der Dax stottert so vor sich hin. Immerhin gab es positive Nachrichten aus der Gesamtwirtschaft. So hat sich die Stimmung unter den Verbrauchern aufgehellt.
Deutsches Leitbarometer trottet Richtung Wochenende - nachmittags US-Konjunkturdaten
Gestern war HeidelbergCement diejenige Aktie, die am meisten zugelegt hat. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Dax hat bis 11 Uhr 0,2 Prozent auf 15.566 Zähler verloren.

Das Problem: Trends, die dem Markt nachhaltige Impulse geben, sieht derzeit weit und breit nicht zu sehen. Das Rekordhoch von 15.802 Punkten, das der Index vor kurzem erreicht hatte, dürfte erstmal wohl kaum zu erreichen sein.

Positive Informationen gab es aus Deutschland. So hat sich die Stimmung der Verbraucher im Juni spürbar aufgehellt, wie aus der aktuellen Konsumklimastudie des Instituts GfK hervorgeht. Die Konjunktur- und Einkommenserwartungen legen deutlich zu, die Anschaffungsneigung verzeichnet moderate Zuwächse. Zudem prognostizieren die Experten für Juli einen Wert von minus 0,3 Punkten und damit 6,6 Punkte mehr als im Juni dieses Jahres (revidiert -6,9 Punkte).

Darüber hinaus ist das Geldmengenwachstum in der Eurozone im Mai weiter langsamer geworden. So ist die Geldmenge M3 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,4 Prozent gewachsen. Das teilte die EZB am Freitag mit. Dies war der vierte Rückgang in Folge. Im Vormonat hatte es noch ein Plus von 9,2 Prozent gegeben.

Nachmittags regnet in den USA wieder ein ganzes Bündel von Konjunkturzahlen auf die Anleger nieder. So werden um 14.30 Uhr MEZ Statistiken über den persönlichen Konsum, das persönliche Einkommen und die Privatausgaben im Mai veröffentlicht. Die Volkswirte rechnen mit einem Plus von 4,2 Prozent, einem Rückgang von drei Prozent sowie einem Wachstum von 0,4 Prozent.

Doch das ist noch alles: Um 16 Uhr MEZ wird von der Universität Michigan ein Index über das Verbrauchervertrauen für den Juni veröffentlicht. Die Ökonomen gehen von einem Wert von 86,50 aus. Das Niveau hat im Vormonat noch 86,40 gelegen.

In Deutschland hat sich der Dax gestern ähnlich wie heute Morgen entwickelt. So hat sich der Index um 0,9 Prozent auf 15.589 Zähler nach vorne geschoben. Diejenige Aktie, die am meisten gewann, war HeidelbergCement, das 2,8 Prozent auf 74,14 Euro gewann. Danach folgte Siemens Energy, das 2,5 Prozent auf 25,52 Euro zulegte. Die Nummer drei auf der Liste war Delivery Hero, das einen Gewinn von 2,3 Prozent auf 108,40 Euro verbuchte.

Darüber hinaus gab es Verlierer. Dasjenige Papier, das am meisten verlor, war Siemens, das 1,1 Prozent auf 135,42 Euro einbüßte. Dahinter platzierte sich Linde, das ein Minus von 0,2 Prozent auf 239,65 Euro verzeichnete. Dann kam Deutsche Wohnen mit einem Verlust von 0,1 Prozent auf 51,46 Euro über die Ziellinie.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Die Sache mit dem bedingungslosen Grundeinkommen hat sich erledigt!
25.07.2024

Bei uns wird noch geforscht und diskutiert. In den USA ist eine erste große Studie jetzt abgeschlossen: Sie beweist, dass das...

DWN
Politik
Politik Die Entwicklung von Großreichen
25.07.2024

Angesichts des kürzlich beendeten G7-Gipfels, der die sinkende Bedeutung der Gruppe offenbarte, stellt sich die Frage, wo die Macht heute...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Silicon Valley hat bei US-Wahlen zwei Eisen im Feuer: J.D. Vance - vor allem Kamala Harris
24.07.2024

Die Hi-Tech-Schmieden im – weltweit zum Synonym für Innovationsfähigkeit gewordenen – Silicon Valley halten sich selbstbewusst für...

DWN
Politik
Politik Konflikt mit dem Westen: Russland plant Stärkung der Kriegsflotte
24.07.2024

Russland beabsichtigt, angesichts der Spannungen mit dem Westen, seine Kriegsflotte erheblich zu verstärken. "Die USA und andere...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland öffnet den Bankenmarkt: Strenge Regeln und neue Chancen – aber nicht für alle!
24.07.2024

Russland plant eine drastische Marktöffnung für ausländische Banken, die sich auf strenge Regeln und hohe Anforderungen stützt. Trotz...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Kabinett: Entlastungen für Unternehmen auf dem Weg - doch nicht ohne Probleme
24.07.2024

Die Bundesregierung möchte die Konjunktur ankurbeln und Firmen entlasten. Das Kabinett beschließt wichtige Maßnahmen eines...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutsche Bank erleidet massiven Gewinneinbruch
24.07.2024

Die Erfolgssträhne der Deutschen Bank ist gerissen. Das traditionsreiche Geldhaus musste im zweiten Quartal einen satten Gewinnrückgang...

DWN
Finanzen
Finanzen Neue Steuerklassen und Freibeträge: Was sich ändert
24.07.2024

Das Bundeskabinett will mehrere Entlastungen bei der Einkommensteuer auf den Weg bringen und berät das zweite Jahressteuergesetzes von...