Finanzen

Spekulationen um Kehrtwende der Fed bei Geldpolitik führen zum Preisrutsch bei Gold

Lesezeit: 1 min
06.08.2021 15:15  Aktualisiert: 06.08.2021 15:15
Spekulationen auf ein nahendes Ende der ultra-lockeren US-Geldpolitik erhöhen den Verkaufsdruck auf Gold.
Spekulationen um Kehrtwende der Fed bei Geldpolitik führen zum Preisrutsch bei Gold
Eine Hand hält einen Goldbarren mit 500 Gramm, darunter liegen Goldbarren mit einem Gewicht von 1000 Gramm und zwölf Kilo. (Foto: dpa)
Foto: Peter Kneffel

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Spekulationen auf ein nahendes Ende der ultra-lockeren US-Geldpolitik nach überraschend starken US-Arbeitsmarktdaten erhöhen den Verkaufsdruck auf Gold. Die „Anti-Inflationswährung“ Gold baute ihre Verluste am frühen Freitagnachmittag aus und verbilligte sich um 0,8 Prozent auf 1790 Dollar je Feinunze. Gleichzeitig zog der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen widerspiegelt, etwas an. Er stieg um bis zu 0,3 Prozent auf 92,576 Punkte.

Die Zahl der neu geschaffenen Jobs außerhalb der US-Landwirtschaft übertraf im Juli mit 943.000 die Markterwartung von 870.000. „Das ist ein klares Warnsignal, dass die ultra-lockere Geldpolitik die Stadt bald verlassen wird“, sagte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses AvaTrade. „Veränderung ist im Anmarsch.“

Im aktuellen Jahr haben sich Industriemetalle wie Kupfer und Nickel deutlich besser entwickelt. Ob das der Beginn des nächsten Superzyklus, erfahren Sie HIER.

Zumindest hatten die Zentralbanken im Jahr 2020 die Basis für einen massiven Anstieg des Goldpreises im aktuellen Jahr gelegt (Mehr HIER).


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Energie in Deutschland weiter zu teuer, Unternehmen wandern ab

Die Energiepreise in Deutschland mögen sich etwas beruhigt haben. Doch die Deindustrialisierung schreitet voran, Fabriken und...

DWN
Politik
Politik Medwedew: Mehr US-Waffen bedeuten, „ganze Ukraine wird brennen“

Mehr US-Waffenlieferungen an die Ukraine würden bedeuten, dass „das gesamte Herrschaftsgebiet Kiews brennen wird“, sagte der frühere...

DWN
Politik
Politik Die spektakulären Pleiten der Energie- und Währungspolitik

Der Kampf gegen fossile Brennstoffe treibt immer skurrilere Blüten. Und auch die Geldpolitik der Notenbanken hat nicht den Effekt, den...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinas Automarken erobern die Welt

In den letzten Jahren sind die chinesischen Autoexporte massiv angestiegen. In wenigen Jahren wird China mehr Autos exportieren als der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen BMW investiert 800 Millionen Euro in E-Auto-Produktion in Mexiko

Das Werk in San Luis Potosi soll die globale E-Auto-Produktion von BMW massiv verstärken. Doch Mexiko ist nicht das einzige Ziel von...

DWN
Technologie
Technologie Was treibt die Innovation an?

Die Erfindung neuer Technologien ist eine der stärksten Antriebsquellen des Kapitalismus. Doch wie entsteht dieser Prozess? Eine Zeitreise...

DWN
Politik
Politik „Schattenflotte“ für russisches Öl wächst auf 600 Schiffe

Die „Schattenflotte“, die russisches Öl und Ölprodukte transportiert, ist auf 600 Schiffe angewachsen, berichtet einer der größten...

DWN
Finanzen
Finanzen Britischer Leitindex erreicht neues Rekordhoch

Der britische Aktienindex FTSE 100 ist seit Jahresbeginn um rund 6 Prozent gestiegen. Nun erreicht er ein neues Rekordhoch. Dies hat vor...