Finanzen

Skepsis gegenüber der EZB drückt Dax auf niedrigsten Stand seit drei Wochen

Lesezeit: 1 min
08.09.2021 11:04  Aktualisiert: 08.09.2021 11:04
Das deutsche Leitbarometer zeigt sich von seiner schlechten Seite. Eine Sitzung der EZB, die morgen stattfindet, ist wohl Schuld daran.
Skepsis gegenüber der EZB drückt Dax auf niedrigsten Stand seit drei Wochen
Heute Nachmittag erfahren die Anleger, wie sich der Wirtschaftsoptimismus unter den US-Verbrauchern entwickelt. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Dax hat bis um 11 Uhr 1,5 Prozent auf 15.611 Punkte verloren. In den frühen Handelsstunden erreichte der Index dabei mitunter seinen niedrigsten Stand seit drei Wochen.

Die Börsianer warten erstmal auf die Ergebnisse der morgigen Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) um 14.30 Uhr. Dort könnte es zu neuen Entscheidungen der Einrichtung über die weitere Pandemie-Politik kommen. Möglicherweise verringert die EZB ihre Anleihen-Zukäufe im Rahmen ihre Krisenprogrammes. Das wäre eine wichtige Wendung in der Politik der Obersten europäischen Notenbänker.

Darüber hinaus gehen heute einige Präsentationen für Makrodaten über die Bühne. So veröffentlichen die Verantwortlichen Statistiken über die Zahl der Hypotheken-Anträge. Es geht um die Woche zwischen dem 30. August und 3. September. In der Vorwoche hatte es ein Wachstum um drei Prozent gegeben.

Zudem wird der Redbook-Index publiziert, der die Umsätze der größten Einzelhändler abbildet. Dabei steht ebenso die vergangene Woche im Fokus wie bei den Hypotheken-Anträgen. In der Vorwoche lag das Plus bei 18,6 Prozent – der Einzelhandel erholt sich also immer weiter. Zusätzlich erfahren die Anleger, wie sich die Zahl der Jobangebote und der Wirtschaftsoptimismus unter den Verbrauchern entwickelt (IBD-TIPP).

Dax gestern mit leichtem Minus

Der Index in Deutschland hat sich bereits gestern so ähnlich wie heute Morgen bewegt. So hat der Dax 0,6 Prozent auf 15.843 Punkte verloren. Diejenige Aktie, die am meisten gewann, war die Deutsche Bank, die mit einem Plus von einem Prozent auf 10,87 Euro über die Ziellinie ging. Dahinter platzierten sich BMW (plus 0,8 Prozent auf 80,47 Euro) und Continental (plus 0,6 Prozent auf 110,26 Euro). Die Liste der Verlierer führte Linde an, das 2,2 Prozent 265,35 Euro verlor, gefolgt von Merck (minus 1,9 Prozent auf 202,10 Euro) und RWE (minus 1,6 Prozent auf 32,65 Euro).


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Energie in Deutschland weiter zu teuer, Unternehmen wandern ab

Die Energiepreise in Deutschland mögen sich etwas beruhigt haben. Doch die Deindustrialisierung schreitet voran, Fabriken und...

DWN
Politik
Politik Medwedew: Mehr US-Waffen bedeuten, „ganze Ukraine wird brennen“

Mehr US-Waffenlieferungen an die Ukraine würden bedeuten, dass „das gesamte Herrschaftsgebiet Kiews brennen wird“, sagte der frühere...

DWN
Politik
Politik Die spektakulären Pleiten der Energie- und Währungspolitik

Der Kampf gegen fossile Brennstoffe treibt immer skurrilere Blüten. Und auch die Geldpolitik der Notenbanken hat nicht den Effekt, den...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinas Automarken erobern die Welt

In den letzten Jahren sind die chinesischen Autoexporte massiv angestiegen. In wenigen Jahren wird China mehr Autos exportieren als der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen BMW investiert 800 Millionen Euro in E-Auto-Produktion in Mexiko

Das Werk in San Luis Potosi soll die globale E-Auto-Produktion von BMW massiv verstärken. Doch Mexiko ist nicht das einzige Ziel von...

DWN
Technologie
Technologie Was treibt die Innovation an?

Die Erfindung neuer Technologien ist eine der stärksten Antriebsquellen des Kapitalismus. Doch wie entsteht dieser Prozess? Eine Zeitreise...

DWN
Politik
Politik „Schattenflotte“ für russisches Öl wächst auf 600 Schiffe

Die „Schattenflotte“, die russisches Öl und Ölprodukte transportiert, ist auf 600 Schiffe angewachsen, berichtet einer der größten...

DWN
Finanzen
Finanzen Britischer Leitindex erreicht neues Rekordhoch

Der britische Aktienindex FTSE 100 ist seit Jahresbeginn um rund 6 Prozent gestiegen. Nun erreicht er ein neues Rekordhoch. Dies hat vor...