Technologie

Facebook startet großes Pilotprojekt mit Dollar-Stablecoin

Lesezeit: 2 min
20.10.2021 16:33  Aktualisiert: 20.10.2021 16:33
In Kooperation mit Coinbase und Paxos, zwei führenden Unternehmen der Krypto-Branche, startet Facebook ein Pilotprojekt, bei dem die Nutzer eine an den Dollar geknüpft Digitalwährung nutzen.
Facebook startet großes Pilotprojekt mit Dollar-Stablecoin
Facebook kommt dem Ziel einer eigenen Digitalwährung einen weiteren Schritt näher. (Foto: dpa)
Foto: Fabian Sommer

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Facebook arbeitet seit einigen Jahren daran, eine eigene Digitalwährung zu etablieren. Das Unternehmen hat fast 3 Milliarden monatliche Nutzer. Daher würde Facebook auf einen Schlag einen erheblichen Teil der globalen Geldversorgung kontrollieren. Nun startet Facebook in Kooperation mit dem US-Unternehmen Coinbase, das eine der führenden Handelsplattformen für Kryptowährungen betreibt, ein Pilotprojekt, um seinem Ziel einer eigenen Digitalwährung einen weiteren Schritt näher zu kommen.

Facebook hat am Dienstag bekannt gegeben, dass Coinbase die neue digitale Geldbörse von Facebook namens Novi unterstützen wird. Mit Novi sollen die Nutzer Geld über Ländergrenzen hinweg senden und empfangen können, ohne dass Gebühren anfallen. Novi könnte zum Beispiel von Wanderarbeitern in aller Welt genutzt werden, die Geld nach Hause schicken wollen. Der Großteil dieses Geldes fließt in die Dritte Welt. Deshalb hat Facebook das zentralamerikanische Guatemala als Partnerland für das Pilotprojekt ausgewählt.

"Facebook hat Coinbase als Verwahrungspartner für sein Pilotprojekt Novi ausgewählt, eine neue digitale Geldbörse, die es den Menschen ermöglicht, Geld sofort, sicher und ohne Gebühren ins Ausland zu senden und zu empfangen", heißt es in einer Mitteilung von Coinbase vom Dienstag. "Für das Pilotprojekt unterstützt Coinbase Novi über Coinbase Custody, das die Gelder der Nutzer mit unserer proprietären, vollständig segregierten Cold-Storage-Funktion für die Verwaltung privater Schlüssel sicher hält."

Die Benutzer in Guatemala, die an dem Pilotprojekt teilnehmen, müssen die entsprechende App auf ihrem Handy installieren und sich mit ihrem Ausweis registrieren. Dann können sie bei Novi mit einer Geldkarte Pax Dollar (USDP) erwerben. Der Pax Dollar ist eine im Verhältnis 1:1 an den US-Dollar geknüpfte Digitalwährung. Novi-Benutzer können dann in Echtzeit Guthaben untereinander transferieren. Coinbase sorgt dabei für die sichere Verwahrung der Kryptowährung, das heißt für die Verwahrung der privaten Schlüssel, welche die Pax Dollar kontrollieren.

"Die Gelder der Novi-Nutzer werden bei der Coinbase Custody Trust Company verwahrt, einer berechtigten Depotbank und einer New Yorker Treuhandgesellschaft mit beschränkter Haftung. Sie unterliegt der Aufsicht des New York Department of Financial Services und ist ein Treuhänder nach dem New Yorker Bankengesetz. Novi-Benutzer profitieren außerdem von dem führenden Versicherungsprogramm von Coinbase Custody, das eine Police für Wirtschaftskriminalität in Höhe von 320 Millionen Dollar umfasst", so Coinbase in der Mitteilung vom Dienstag.

Und weiter meldet das Unternehmen: "Coinbase Custody ist eine führende Krypto-Native-Plattform und Depotbank, die auf ihrer Plattform 180 Milliarden Dollar (Stand 30. Juni 2021) an Krypto-Vermögenswerten sicher verwaltet. In den letzten neun Jahren hat Coinbase ein tiefgreifendes Know-how im Bereich sicherer und skalierbarer Krypto-Infrastrukturen entwickelt, die wir zunächst für unsere eigenen First-Party-Anwendungen eingesetzt haben."

David Marcus, der Chef von Facebook Financial, hat in der Ankündigung gesagt, dass das Pilotprogramm in Kooperation mit Facebook und Paxos "einen Anwendungsfall für einen Stablecoin aufzeigt". Und genau das ist seit Jahren das Ziel, das Facebook bereits seit vielen Jahren verfolgt, zuerst unter dem Namen Libra und derzeit unter der Marke Diem. Denn Facebook nutzt Coinbase und den Paxos Dollar lediglich als Testfeld für die Einführung seiner kommenden eigenen Digitalwährung Diem.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen US-Justiz nimmt Deutsche Bank ins Visier

Neue Anschuldigungen des amerikanischen Justizministeriums lasten auf dem Börsenkurs der Bank.

DWN
Politik
Politik Altkanzler Schröder warnt erneut eindringlich vor Baerbock

Altkanzler Gerhard Schröder warnt zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage vor der neuen Außenministerin. Diese beginnt bereits, mehr Macht...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldfonds kaufen erstmals seit Sommer wieder Gold

Die Bestände der weltweiten börsengehandelten Gold-Fonds (ETFs) sind im November zum ersten Mal seit diesem Sommer wieder gestiegen. Doch...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Industrie: Ohne fossile Energiequellen gehen alle Lichter aus

Die deutsche Industrie ist zwingend auf fossile Energieträger angewiesen. Daran wird sich allen Träumereien der Politik zum Trotz auch...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB-Geldpolitik: Wer profitiert von 5,2 Prozent Inflation?

Die Sparer ächzen unter den hohen Inflationsraten und den jahrelangen Nullzinsen. Doch es gibt auch Gewinner der EZB-Politik. Kritische...

DWN
Deutschland
Deutschland Zwei weitere Gasversorger stellen Belieferung ihrer Kunden ein

Die bundesweit tätigen Marken gas.de und Grünwelt haben die Belieferung ihrer Kunden eingestellt.

DWN
Politik
Politik Erster Baerbock-Spruch als Außenministerin: „Deutschland und Frankreich gehören ewig zusammen“

Die neue Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat die Bedeutung der Europäischen Union für Deutschland und die Freundschaft zu...

DWN
Politik
Politik Warum China im Ukraine-Konflikt nicht Partei ergreifen kann

China hat weder die Fähigkeit noch den Willen, im Russland-Ukraine-Konflikt Partei zu ergreifen. In beiden Staaten hat China handfeste...