Finanzen

Verbesserte deutsche Gesamtwirtschaft stabilisiert Dax - gelingt es, der Langeweile die Stirn zu bieten?

Lesezeit: 1 min
25.11.2021 11:32  Aktualisiert: 25.11.2021 11:32
Die Märkte zeigen heute Morgen wieder ein besseres Bild. Ansonsten dürfte es wohl ein langweiliger Tag werden.
Verbesserte deutsche Gesamtwirtschaft stabilisiert Dax - gelingt es, der Langeweile die Stirn zu bieten?
Für Börsianer, die sich für russische Aktien interessieren, gibt es um 14 Uhr interessante Informationen. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der deutsche Leitindex hat bis 11.30 Uhr 0,3 Punkte auf 15.922 Punkte gewonnen. Damit stabilisiert sich der Index nach den leichten Erschütterungen der vergangenen Tage wieder.

Heute Morgen haben die Anleger erfahren, wie sich in Deutschland im dritten Quartal das Bruttoinlandsprodukt (BIP) entwickelt hat. Das Statistische Bundesamt hat erklärt, dass es um 1,7 Prozent gestiegen sei. Damit habe sich die Erholung der deutschen Wirtschaft im Sommer weiter fortgesetzt, nachdem das BIP im zweiten Quartal 2021 bereits um zwei Prozent gewachsen war. Die Nachrichten sind aber nicht so berauschend, dass sie für nachhaltige Impulse sorgen könnten.

Ansonsten ist der Tag sehr nachrichtenarm. Lediglich um 14 Uhr MEZ gibt es Auskünfte für Anleger, die sich für russische Aktien interessieren. Die russischen Verantwortlichen werden sagen, wie groß aktuell die Zentralbankreserven sind. Bei der letzten Messung lagerten 626,20 Milliarden Dollar auf den Konten der Einrichtung.

Diese Ereignisse könnten den deutschen Märkten neue Impulse geben. Gestern hat der Dax 0,4 Prozent auf 15.878 Punkte eingebüßt. Diejenige Aktie, die am meisten verloren hat, war Volkswagen, das mit einem Rückgang von 2,8 Prozent auf 172,38 Euro aus dem Rennen ging. Dahinter rangierte Bayer, das ein Minus von 2,5 Prozent auf 47,47 Euro hinnehmen musste. Die Nummer drei auf der Liste war Covestro (minus 2,5 Prozent auf 55,20 Euro).

Doch gab es auch Gewinner – dem schwachen Markt zum Trotz: Vonovia sicherte sich einen Zuwachs von fünf Prozent auf 51,90 Euro, während die Deutsche Bank 2,4 Prozent auf 11,45 Euro zulegte. Hinter den beiden landete MTU Aero Engines auf dem dritten Platz – und zwar mit einem Gewinn von 2,1 Prozent.


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Gerücht oder Wahrheit? Verbreitung von Corona-Hinrichtungsnachrichten
21.07.2024

Eine US-amerikanische Webseite gibt an, Satire zu betreiben und verbreitet regelmäßig Falschmeldungen, beispielsweise über Hinrichtungen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erdgas: Können die russischen Lieferungen durch die Ukraine doch noch aufrechterhalten werden?
21.07.2024

Zum Jahresende läuft ein bedeutendes Transitabkommen zwischen Kiew und Moskau aus, welches seit 2019 die Lieferung von russischem Erdgas...

DWN
Politik
Politik Project 2025: Trumps radikaler Plan für eine zweite Amtszeit als US-Präsident
20.07.2024

Als Trump nach der Wahl 2016 ins Weiße Haus einzog, konnte er viele Ideen nicht umsetzen. Ihm fehlte ein richtiger Plan. Das könnte bei...

DWN
Immobilien
Immobilien Digitaler Bauantrag: Wie Förderalismus und fehlende Digitalisierung das Geywitz-Projekt ausbremsen
20.07.2024

Im Mai 2023 gab Bundesbauministerin Geywitz den Startschuss für den bundesweit einheitlichen digitalen Bauantrag. Ziel war es,...

DWN
Politik
Politik Deutlicher Anstieg der Clankriminalität in Berlin
20.07.2024

Berlin gilt als ein Hotspot krimineller Clan-Mitglieder. Sie stehlen, handeln illegal mit Drogen und schlagen auch mal zu. Nun liegen neue...

DWN
Politik
Politik Fleischersatz: Der Kulturkampf ums Fleisch - droht eine Veggie-Diktatur?
20.07.2024

Deutschland ist Grillmeisterland: Wenn die Temperaturen steigen und die Schweinepreise auch, dann heißt es „Grillsaison“. Und es...

DWN
Politik
Politik Nachverfolgung der Wiederaufbaugelder der Ukraine
20.07.2024

Der Wiederaufbau der Ukraine wird mit Sicherheit das bedeutendste und teuerste Unterfangen in Europa seit dem Marshallplan aus der Zeit...

DWN
Politik
Politik „Widerstand als Pflicht“? Was das Hitler-Attentat uns heute lehrt
20.07.2024

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius ist sich sicher: „Die Widerstandskämpfer des 20. Juli sind ein Vorbild für alle“. Aber...