Ratgeber
Anzeige

Wie wichtig ist die Sicherheit meiner Passwörter?

Lesezeit: 2 min
25.05.2022 17:56  Aktualisiert: 25.05.2022 17:56
Dass Betrüger sich sehr für persönliche Daten und Passwörter interessieren, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Die Daten sind teilweise viel Geld wert und es kann mit ihnen ordentlich Schaden angerichtet werden. Wer möchte schon, dass sich jemand anderes unter dem eigenen Namen ausgibt, E-Mails verschickt oder gar kostenpflichtig etwas bestellt? Und die leidtragenden Betroffenen werden meist völlig überrascht.
Wie wichtig ist die Sicherheit meiner Passwörter?
Foto: Fabian Strauch

Dieser Text stammt aus der Zusammenarbeit mit einem Gastautor:

Doch obwohl man, wenn man sich im Internet bewegt, regelmäßig an die Wichtigkeit eines sicheren Passwortes erinnert wird, nehmen es viele nicht so ernst, wie sie es wohl sollten. Dazu reicht ein Blick in die Top 10 von den in Deutschland am meisten verwendeten Passwörter.

Die häufigsten Passwörter in Deutschland (Stand 2021)

1. 123456

2. passwort

3. 12345

4. hallo

5. 123456789

6. qwertz

7. schatz

8. basteln

9. berlin

10. 12345678

Wie sieht’s international aus? In dieser Infografik findet man die Antwort.

Und wenn sich die Mühe gemacht wird, ein komplizierteres und somit sicheres Passwort zu erstellen, läuft dies meist darauf hinaus, dass ein und dasselbe Passwort für mehrere Websites verwendet wird. Wer soll sich auch schon dutzende komplizierte Passwörter merken?

Hilfreich dabei kann ein Passwort Manager sein, der Passwörter sicher verwaltet und speichert. Mittlerweile gibt es einen breiten Markt an solchen Lösungen und viele Geräte bieten sogar ein internes Passwort-Manager-System an. Ein solches bietet Ihnen den Vorteil, viele starke Passwörter für Sie zu generieren. So können Sie sicher sein, keines davon zu vergessen – und dass, ganz ohne Klebezettel am Monitor.

Wie sicher sind meine Passwörter?

Hacker verfügen über Werkzeuge, die vollautomatisch verschiedenste Kombinationen aus Zeichen, Zahlen und Wörtern oder bereits erlangten Daten bei allen möglichen Diensten in unglaublicher Geschwindigkeit durchtesten.

Websites wie checkdeinpasswort.de können Ihnen helfen, die Sicherheit Ihrer Passwörter zu überprüfen. Dazu rechnen sie die durchschnittliche Zeit aus, die ein Computer brauchen würde, um das jeweilige Passwort zu erraten. Dabei gilt natürlich immer: je länger, desto besser!

Und sollte man dann feststellen, dass bei einigen Passwörtern Änderungsbedarf besteht, machen es die folgenden Tipps ganz einfach, neue starke Passwörter zu erstellen.

Ein Passwort sollte für optimale Sicherheit…

  • mindestens acht Zeichen enthalten,
  • aus einem möglichst willkürlichen Mix aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen,
  • keine leicht erratbaren persönlichen Daten wie das Geburtsdatum oder den Namen der Eltern enthalten,
  • nicht mehrfach verwendet werden und
  • idealerweise über eine 2-Faktor-Authentifizierung geschützt werden.

Bei einer 2-Faktor-Authentifizierung wird zusätzlich zu dem Passwort noch ein Sicherheitscode benötigt, damit sich jemand einloggen kann. Dies funktioniert ähnlich wie das Generieren einer TAN für Online-Banking. Oft wird empfohlen, für die 2-Faktor-Authentifizierung ein zweites Gerät zu verwenden, auf das ein möglicher Hacker höchstwahrscheinlich keinen Zugriff hat.

Um sich das ein oder andere Passwort merken zu können, kann man es auch mit Hilfe einer simplen Gedankenstütze erstellen: Man denkt sich einen Satz mit mindestens einer Zahl darin aus und merkt sich dann jeweils den ersten (oder letzten oder mittleren) Buchstaben jedes Wortes.

Ob eigene Konten oder Login-Daten vielleicht bereits in die Hände unbefugter Dritter gefallen sind, lässt sich anhand Websites wie haveibeenpwned.com testen. Diese zeigen einem für entsprechende Telefonnummern oder E-Mail-Adressen, ob und welche Daten sich im Besitz von Hackern befinden könnten. So lassen sich Sicherheitslücken gut erkennen und schließen.

Sollte ich mein Passwort regelmäßig ändern?

Viele Websites und Unternehmen zwingen ihre Nutzer regelmäßig dazu, ihre Passwörter immer mal wieder zu ändern. Jedoch haben Studien und Erfahrungen gezeigt, dass der dadurch angestrebte Sicherheitsgewinn tatsächlich nicht eintritt und das ständige Wechseln darüber hinaus regelmäßig dazu führt, dass die Nutzer ihre Passwörter häufiger vergessen. Das häufige Ändern von Passwörtern ist demnach nicht notwendig.

DWN
Politik
Politik "Zeit läuft davon": Deutsche Wirtschaft fordert von Scholz schnelle Entlastungen und Reformen
01.03.2024

Die deutsche Wirtschaft klagt über hohe finanzielle Belastungen und andere Wachstumshemmnisse. Der Forderungskatalog der Verbände an den...

DWN
Panorama
Panorama Die 4-Tage-Arbeitswoche: Steigert sie die Produktivität um 40 Prozent?
01.03.2024

Der allgemein verbreitete Wunsch deutscher Arbeitnehmer könnte zur Realität werden: Viele mittelständische Unternehmen testen schon...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russlands Wirtschaft geht es prächtig
01.03.2024

Trotz oder gerade wegen des anhaltenden Krieges in der Ukraine läuft Russlands Wirtschaft immer besser. Die Sanktionen des Westens...

DWN
Finanzen
Finanzen DAX kurz vor 18.000 Punkten - Ist es an der Zeit, zu verkaufen?
01.03.2024

Der deutsche Leitindex nähert sich der Marke von 18.000 Punkten. Die Bullenmarkt hat Dimensionen erreicht, die irrational wirken. Ist es...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft US-Magazin Bloomberg: „Deutschlands Tage als industrielle Supermacht sind gezählt“
01.03.2024

Das führende US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg gibt eine niederschmetternde Prognose für die Zukunft Deutschlands ab: Deutschlands Tage als...

DWN
Panorama
Panorama CO2-Speicherung: Norwegen wird europäisches Drehkreuz – Deutschland ändert seine Haltung
01.03.2024

Auf der norwegischen Insel Blomoyna entsteht Europas größtes Projekt zur CO2-Abscheidung. Auch Deutschland, als größter...

DWN
Politik
Politik Gefährdet Kanzler Scholz unsere Sicherheit? Experten kritisieren Aussagen zu Verbündeten scharf
29.02.2024

Bundeskanzler Olaf Scholz gerät auch bei Politikprofis mehr und mehr in die Kritik. Hat er mit seinem "Nein" zur Lieferung des Systems...

DWN
Technologie
Technologie ChatGPT-Firma OpenAI kooperiert mit Roboter-Entwickler
29.02.2024

Die Macher des Chatbots ChatGPT wollen ihre Software mit Künstlicher Intelligenz in humanoide Roboter bringen. Das befeuert auch die...