Politik

Apple schließt Milliarden-Deal mit China

Lesezeit: 1 min
23.12.2013 02:21
Apple hat einen milliardenschweren Vertrag mit dem chinesischen Mobilfunk-Unternehmen China Mobile geschlossen.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Apple kann seine iPhones nun auch über den weltgrößten Mobilfunkanbieter China Mobile mit 760 Millionen Kunden vertreiben. Nach monatelangen Verhandlungen gab Apple am Sonntagabend eine mehrjährige Allianz beider Unternehmen bekannt. Details des Geschäfts nannte Apple nicht. Die Preisgestaltung werde später bekanntgegeben, hieß es. Apple-Chef Tim Cook erklärte, China sei ein extrem wichtiger Markt für sein Unternehmen. Die Allianz soll am 17. Januar beginnen.

Apple war zuletzt in China gegenüber Samsung ins Hintertreffen geraten. Beobachter warnen, dass die Wirkungen des Deals überschätzt werden könnten, berichtet die FT.

Wegen unterschiedlicher Technikstandards war China Mobile der einzige Mobilfunker in der Volksrepublik, der noch keine iPhones vertreibt. Mit der Vergabe von Lizenzen für den neuen Mobilfunkstandard 4G (LTE) hatten die chinesischen Behörden zuletzt aber den Weg für eine Kooperation mit Apple geebnet. Mit Anbietern wie China Unicom und China Telecom arbeitet Apple seit längerem zusammen.

Der Deal war schon seit längerem verhandelt worden. Erst kürzlich war Apple in China vom Staatsfernsehen wegen der schlechten Servicequalität an den Pranger gestellt worden. Cook hatte sich daraufhin bei den Chinesen entschuldigt (mehr hier).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen EZB rettet Italien und Griechenland mit Erlösen aus deutschen Anleihen

Mit Erlösen aus den Anleihen der Nordländer wird die EZB Anleihen der Südländer kaufen. Damit bricht sie ganz offen die eigenen Regeln....

DWN
Politik
Politik USA forcieren größte militärische Expansion in Europa seit dem Kalten Krieg

Die USA stationieren deutlich mehr Truppen in Deutschland und den anderen Nato-Partnerstaaten in Europa. Der Kalte Krieg scheint mit aller...

DWN
Politik
Politik Bauernproteste in den Niederlanden: 30% der Höfe müssen auf Bio umstellen, umziehen oder schließen

Nach Beschluss über existenzbedrohende Düngeregeln: Bauern leeren Güllefass vor dem Wohnhaus der niederländischen Umweltministerin. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt eine neue Weltordnung – und wie können Anleger reagieren?

Mit China und Russland bildet sich ein neuer Gegenpol zu den USA. Anleger können sich gegen die geopolitischen Risiken nicht bloß durch...

DWN
Politik
Politik Botschafter Melnyk wegen Verteidigung von Nationalistenführer in der Kritik

Nachdem der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk den Nationalistenführer Stepan Bandera verteidigt hat, distanziert sich das ukrainische...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinesische Airlines kaufen fast 300 Airbus-Flugzeuge

Mit der Erholung des Luftverkehrs nach der Corona-Pandemie werden wieder mehr Flugzeuge verkauft. Der europäische Konzern Airbus setzt in...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung will höhere Gas-Kosten auf alle Verbraucher verteilen

Angesichts stark gestiegener Gas-Preise schafft die Bundesregierung ein neues Verfahren. Eine Umlage soll die Mehrkosten gleichmäßig auf...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Aldi: Neue Preis-Offensive des Discounters bei Milch

Nach den Preissteigerungen einiger Molkereiprodukte in den vergangenen Tagen, erhöht der Discounter jetzt auch die Preise seiner weißen...