Finanzen

Schweiz: Lufthansa entgeht Kartellstrafe durch Selbstanzeige

Lesezeit: 1 min
10.01.2014 10:54
Dutzende Airlines sprachen sich über Fracht-Raten und Treibstoff-Zuschläge ab. Lufthansa meldete das Kartell den Behörden und zeigte sich selbst an. So entging die deutsche Fluggesellschaft einer Millionen-Strafe.
Schweiz: Lufthansa entgeht Kartellstrafe durch Selbstanzeige

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Lufthansa ist in der Schweiz als Kronzeuge einer Kartellstrafe entgangen. Die Wettbewerbskommission (WEKO) verhängte wegen Preisabsprachen in der Luftfracht gegen zahlreiche Fluggesellschaften eine Strafe von insgesamt rund elf Millionen Franken (neun Millionen Euro). Der Lufthansa, die das Verfahren durch eine Selbstanzeige in Gang gebracht hatte, wurde die Strafe erlassen, teilte die Behörde am Freitag mit.

Der WEKO zufolge sprachen sich die Airlines in den Jahren 2000 bis 2005 über Frachtraten sowie diverse Zuschläge etwa für Treibstoff und Zollabfertigung ab. Neben Lufthansa waren das auch British Airways, Air France-KLM, SAS, American Airlines, United Continental, Singapore Airlines, Cathay Pacific Airways, Japan Airlines, Cargolux Airlines, Korean Air Lines und Atlas Air Worldwide. Viele dieser Unternehmen zeigten sich nach Bekanntwerden des Kartells ebenfalls selbst an und zahlten deswegen deutlich geringere Bußen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Kuba wird neuer Spionage-Stützpunkt Chinas
09.06.2023

Das Verhältnis zwischen China und den USA hat eine neue dramatische Wendung erfahren. China soll gerade dabei sein, auf Kuba eine...

DWN
Finanzen
Finanzen China erhöht Goldbestände den siebten Monat in Folge
09.06.2023

Chinas Zentralbank hat im Mai ihre Goldreserven weiter aufgestockt. Zugleich gingen die chinesischen Dollarbestände weiter zurück....

DWN
Finanzen
Finanzen Kryptobranche wegen Klagen gegen Binance & Co. alarmiert
09.06.2023

Die Klagen der US-Börsenaufsicht SEC gegen die weltweit größten Kryptobörsen haben die Branche aufgeschreckt. Sie beklagt die...

DWN
Politik
Politik Trump wird laut Anwalt in Geheimdokumenten-Affäre angeklagt
09.06.2023

Gegen Ex-US-Präsident Trump wurde Anklage in der Affäre um geheime Dokumente erhoben. Das sagte sein Anwalt gegenüber verschiedenen...

DWN
Finanzen
Finanzen Forschung: Mehrheit der Finfluencer verbreitet nur „weißes Rauschen“
09.06.2023

Finanz-Influencer geben Anlagetipps an Millionen von Menschen. Doch laut Studien ist bloß eine Minderheit sachkundig.

DWN
Politik
Politik Ukraine: Schwere Gefechte im Süden und Osten des Landes
09.06.2023

Die ukrainische Gegenoffensive nimmt an Fahrt auf. Laut russischen Angaben wird in Gebieten im Süden und Osten der Ukraine erneut heftig...

DWN
Politik
Politik Machtkampf in Ostasien: „Shangri-La“ im Zeichen der Konfrontation
08.06.2023

Der Machtkampf der USA mit China prägt die Sicherheitskonferenz Shangri-La Dialogue in Singapur. Für Ostasien steht viel auf dem Spiel....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Axel Springer Verlag will KI-Firmen zukaufen
09.06.2023

Der Axel Springer Verlag wills in Geschäft mit Künstlicher Intelligenz einsteigen. Eine neue Abteilung soll ausloten, welche...