Politik

Arbeitskampf: 5.000 Lufthansa-Piloten drohen mit Streik

Lesezeit: 1 min
12.01.2014 19:18
Die rund 5000 Piloten der Lufthansa drohen mit Streik. Die Gewerkschaft VC Cockpit habe eine Urabstimmung eingeleitet, so ein Gewerkschaftssprecher. Damit könnte Europas größter Fluglinie in wenigen Wochen ein Arbeitskampf drohen.
Arbeitskampf: 5.000 Lufthansa-Piloten drohen mit Streik

Mehr zum Thema:  
Europa >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Europa  

Der aktuelle Konflikt entzündet sich an der Kündigung des Tarifvertrags zur Alters- und Übergangsversorgung. Bislang wurden Piloten der Lufthansa spätestens mit 60 Jahren in Rente geschickt. Doch der Europäische Gerichtshof (EuGH) erklärte die entsprechende Regelung 2011 für unzulässig.

Da die Piloten jetzt bis 65 arbeiten könnten, entfalle auch die Notwendigkeit einer Übergangsversorgung, argumentiert die Lufthansa. Der Vertrag sei deshalb zum 31. Dezember 2013 gekündigt worden. Die Gewerkschaft erklärte hingegen, die Übergangsversorgung sei für die Piloten immens wichtig, ihre gesamte Karriereplanung sei darauf ausgerichtet. Daneben ziehen sich die Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag bereits seit zwei Jahren hin.

„Wir suchen weiterhin das Gespräch mit der Gewerkschaft“, sagte ein Lufthansa-Sprecher. „Wir sind nach wie vor zuversichtlich, dass wir eine Einigung mit den Piloten finden werden.“ Bis auf die Piloten hätten sämtliche Berufsgruppen ihren Beitrag zum Sparprogramm Score geleistet. Mit dem Sparprogramm will die Lufthansa den operativen Gewinn bis nächstes Jahr auf 2,3 Milliarden Euro steigern. Der Weg ist noch weit: Für das gerade zu Ende gegangene Jahr sind bis zu 700 Millionen Euro angepeilt.


Mehr zum Thema:  
Europa >

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank-Chef sieht Zinssenkungspfad unklar und plädiert für digitalen Euro
24.04.2024

Spannende Aussagen von Bundesbank-Präsident Joachim Nagel: Ihm zufolge wird die EZB nach einer ersten Zinssenkung nicht unbedingt weitere...

DWN
Technologie
Technologie Boom bei Gründungen von KI-Startups in Deutschland
24.04.2024

Obwohl die Finanzierung von Jungfirmen allgemein ins Stocken geraten ist, entstehen in Deutschland gerade unzählige KI-Startups. Im...

DWN
Politik
Politik USA kündigen massive Waffenlieferungen in die Ukraine an - Selenskyj äußert Dank
24.04.2024

Der US-Kongress hat die milliardenschweren Ukraine-Hilfen gebilligt. Jetzt könnte es laut Pentagon bei der ersten Lieferung sehr schnell...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Preiskrieg in China: Volkswagen im harten Wettbewerb der Elektroauto-Branche
24.04.2024

Volkswagen, lange Zeit der unangefochtene Marktführer in China, sieht sich nun einem intensiven Wettbewerb um den Elektroautomarkt...

DWN
Finanzen
Finanzen Silber im Aufschwung: Das Gold des kleinen Mannes holt auf
24.04.2024

Silber hinkt traditionell dem großen Bruder Gold etwas hinterher. In den letzten Wochen hat der Silberpreis massiv zugelegt. Was sind die...

DWN
Technologie
Technologie Habeck sieht großes Potenzial in umstrittener CO2-Einlagerung
24.04.2024

Die Technologie "Carbon Capture and Storage" (CO2-Abscheidung und -Speicherung) ist in Deutschland ein umstrittenes Thema. Inzwischen gibt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Frauen in Tech-Berufen: Deutliches Ungleichgewicht trotz wachsender Nachfrage
24.04.2024

Der Frauenanteil in Berufen in den Bereichen Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ist laut einer Studie niedrig....

DWN
Finanzen
Finanzen Staatsverschuldung auf Rekordhoch: Steuerzahlerbund schlägt Alarm!
24.04.2024

Der Bund Deutscher Steuerzahler warnt: Ohne Kehrtwende droht der fiskalische Abgrund, trotzdem schöpft die Bundesregierung das...