Politik

Energiewende: Australien setzt wieder auf Kohle

Lesezeit: 1 min
18.02.2014 00:11
Australiens neuer Premier Abbott hält die Energie-Wende in Deutschland für ein abschreckendes Beispiel. Er bezeichnet den Klimawandel als „absoluten Mist“. Deswegen setzt Australien bei der Energie-Gewinnung wieder auf Kohle.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Australien vollzieht die doppelte Energiewende: Nachdem der Vorgänger des jetzigen Premiers auf grüne Energie setzte, rücken nun die australischen Kohle-Minen wieder in den Fokus.

Nach vier Monaten im Amt entließ der neue Premier Tony Abbott die nationale Klima-Kommission, kürzte Umweltprogramme, und schafft die Steuer auf C02-Emissionen ab.

Das kommt überraschend, da Australien bislang eine Vorreiterrolle in der Energiewende verfolgte. Mit Amtsantritt Abbotts änderte sich das schlagartig. Er diskutierte Vorschläge, wie das systematische Töten von Kamelen, da die Tiere Methan-Gas ausstoßen, berichtet der Spiegel. Zudem halte er den Klimawandel für „absoluten Mist“.

Als Begründung für den Australiens Richtungswechsel in der Klimapolitik muss Deutschland herhalten. „Wir können uns nicht leisten, dem Modell Deutschlands zu folgen“, so ein Senator, der auf die steigenden Kosten anspielt. Vielmehr wollen sich die Australier an den USA orientieren – dort sei die Energie dreimal billiger.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Keiner traut sich Scholz die Wahrheit zu sagen: SPD ringt um Konsequenzen aus Wahl
17.06.2024

Nach dem desaströsen Wahlergebnis rumort es unter den Genossen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil betont aber, der Kanzler...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Abfindung in Kleinbetrieben: So setzen Sie Ihre Ansprüche durch!
17.06.2024

Warum ist der Kündigungsschutz in Kleinbetrieben weniger umfassend? Und welche Rolle spielen Abfindungen dabei? Ist es überhaupt...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinas Exportillusion: Warum der Weg aus der Wirtschaftskrise nicht im Ausland liegt
17.06.2024

In nicht einmal einem Monat werden sich Wirtschaftslenker, führende Regierungsvertreter und Spitzen der Zivilgesellschaft und...

DWN
Finanzen
Finanzen Urlaub im Ausland: Große Preisunterschiede bei Hotels und Restaurants
17.06.2024

Urlaub in Südeuropa kann viel günstiger sein! Sparen Sie bis zu 55 Prozent bei Hotels und Restaurants im Vergleich zu Deutschland....

DWN
Technologie
Technologie BYD greift mit Plug-in-Hybriden den europäischen Markt an – Was bedeutet das für die Konkurrenz?
17.06.2024

Deutschland, das Autoland, bereit den Chinesen Kopfschmerzen, denn der Elektroautomarkt läuft nicht wie erwünscht für die...

DWN
Politik
Politik Rückkehr zur Wehrpflicht nicht durchsetzbar: Pistorius verzweifelt an Ampel-Koalition
17.06.2024

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) hat lange überlegt, wie er Regierung und Bundestag von der Rückkehr zur Wehrpflicht...

DWN
Technologie
Technologie Elektronische Patientenakte: Pflicht ab 2025 – Chancen und Herausforderungen
17.06.2024

Seit Januar 2021 können alle gesetzlich Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) nutzen. Ab 2025 wird sie verpflichtend. Kann...

DWN
Politik
Politik Rentenerhöhung: Endlich mehr Geld trotz anhaltender Inflation
16.06.2024

Die Renten in Deutschland steigen ab dem 1. Juli um 4,57 Prozent, gleich für Ost und West. Ursache sind ein stabiler Arbeitsmarkt und gute...