Gemischtes

Trauma-Bekämpfung soll mit Elektro-Schocks möglich werden

Lesezeit: 2 min
05.03.2014 00:02
Wissenschaftler setzen auf die verpönte Elektrokrampftherapie, um unangenehme Erinnerungen zu löschen. Denn schlechte Erfahrungen brennen sich unwiderruflich in unser Gedächtnis ein. Sie können Angststörungen auslösen oder zu Persönlichkeitsstörungen führen.
Trauma-Bekämpfung soll mit Elektro-Schocks möglich werden

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Einsatz von Elektroschocks zur Behandlung von psychisch Kranken ist äußerst umstritten. In den Niederlanden und in Großbritannien etwa wird die Elektrokrampftherapie (ECT) aber noch immer als letztes Mittel zur Behandlung von schweren Depressionen eingesetzt. Doch die Forscher der Radboud Universität Nijmengen wollen nun genau darauf zurückgreifen, um eine neue Therapieform für posttraumatische Belastungsstörungen zu schaffen. Eine der Nebenwirkungen der ECT ist unter anderem der temporäre Gedächtnisverlust. Diese Nebenwirkung wollen sich die Wissenschaftler nun zunutze machen: Elektrische Impulse sollen zukünftig durch das Gehirn geleitet werden, um ganz gezielt bestimmte Erinnerungen einfach aus dem Gedächtnis zu löschen.

Eingreifen in Speicherprozess

Die Idee ist, schon im Prozess der Speicherung einer Erinnerung einzugreifen. „Erinnerungen sind in Verbindungen zwischen Zellen in ihrem Gehirn gespeichert“, zitiert die BBC  den Leiter der Studie,  Marijn Kroes. „Diese Verbindungen benötigen jedoch eine gewisse Zeit, um permanent bestehen zu bleiben.“  Wenn man genau in diesen Speicherungsprozess eingreift, „verliert sich die Verbindung zwischen den Zellen“ und somit müsste auch die Erinnerung verschwinden.

Für die Untersuchungen wurden Menschen genommen, die bereits mittels der Elektrokrampftherapie aufgrund ihrer schweren Depression behandelt werden. Den Teilnehmern wurden zunächst zwei Bildkarten gezeigt, von denen jede eine emotionale Geschichte erzählt. Ein paar Wochen später, kurz vor einer ECT-Sitzung, wurde den Teilnehmern noch einmal eine der Bildkarten gezeigt, um genau die Erinnerung an diese Bildkarte im Hirn zu aktivieren. Als sie 24 Stunden später gefragt wurden, die auf der Bildkarte gezeigte Geschichte, die sie kurz vor dem ECT gesehen hatten,  wiederzugeben, konnten sie dies nicht. Aber an die Bildkarte mit der anderen Geschichte, die sie nur einmal gesehen hatten, konnten sie sich ohne Probleme erinnern.

Während man derzeit bei den traditionellen Behandlungsmethoden den Patienten hilft, mit ihren traumatischen Erinnerungen umzugehen – weil man diese nicht ändern kann – soll die ECT-Methode zukünftig helfen, diese traumatische Erinnerung einfach zu löschen. Dafür nutzen die Wissenschaftler, wie zuvor beschrieben, den Moment, in dem die Erinnerung rückverfestigt wird.

Löschen von Süchten ebenfalls möglich

Dieser Speicherprozess interessierte auch die Wissenschaftler des Ernest Gallo Clinic and Research Censters. Sie sehen genau hier auch die Möglichkeit, Alkoholmissbrauch und andere Süchte zu behandeln. Den Forschern zufolge ist eine der wichtigsten Ursachen für einen Rückfall die Begierde, die durch eine Erinnerung und bestimmte Signale ausgelöst wird. Als sie Ratten dem Geruch oder dem Geschmack von Alkohol ausgesetzt hatten, bemerkten sie, dass es einen Moment gab, in dem die Erinnerung an das Verlangen nach Alkohol gerade rückverfestigt wurde und genau dann auch von außen geschwächt bzw. ganz gelöscht werden konnte.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Hiobsbotschaft: WHO erwartet kein Ende der Pandemie vor 2022

In der Nacht vom 1. auf den 2. März 2021 hat die Öffentlichkeit eine Hiobsbotschaft erreicht. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona-Rezession wie Zweiter Weltkrieg – der Tod des Gastgewerbes ist beschlossene Sache

Die aktuelle Corona-Rezession weist große Ähnlichkeiten mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf. Aus einem...

DWN
Politik
Politik Steinmeier erwägt staatliche Regulierung der sozialen Medien im Namen der Freiheit und der Demokratie

Bundespräsident Steinmeier meint: „Die Demokratien der Welt müssen ihre Verfasstheit auch im Digitalen sichern, gegen Feinde von innen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Softwareriese Microstrategy nutzt Kursknick für weitere starke Bitcoin-Käufe

Das an der Nasdaq notierte Unternehmen Microstrategy hat im großen Stil Bitcoin zugekauft. Das Investieren von Bitcoin ist zum zentralen...

DWN
Deutschland
Deutschland 900 Millionen Euro mehr: Stromkosten in Deutschland explodieren

Die Haushalte in Deutschland haben im vergangenen Jahr so viel für ihren Strom bezahlt wie noch nie.

DWN
Finanzen
Finanzen Lieferketten-Chaos und hohe Transportkosten fachen Inflation in Europa an

Produzenten geben die teils deutlich gestiegenen Kosten an die Kunden weiter, die Inflation in Europa erreicht die Geschäfte und...

DWN
Politik
Politik Zwischen Europa und Russland tobt ein harter Kulturkampf

Der geopolitische Wettbewerb zwischen Europa und Russland nimmt Konturen eines Kulturkampfs an, bei dem es um Religion, Familienwerte und...

DWN
Finanzen
Finanzen Zentralbank der Zentralbanken warnt vor Blasen im Finanzsystem

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich wählt ihre Worte mit Bedacht. Im Klartext warnt sie vor dem Platzen riesiger...

DWN
Politik
Politik Schock-Bericht: Bundesregierung will Lockdown bis Ende März verlängern

Aus einem Bericht geht hervor: „Aus Regierungskreisen heißt es, dass der Lockdown voraussichtlich bis Ende März im Grundsatz...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Erschreckend hohe Kosten erdrücken Deutsche Metall- und Elektroindustrie

Dass die deutsche Metall- und Elektroindustrie im internationalen Vergleich relativ hohe Kosten hat, dürfte wohl kaum jemanden...

DWN
Deutschland
Deutschland Verrückte Entwicklung: Immobilien-Preise auf Sylt steigen wegen Corona

Der rasante Anstieg der Immobilienpreise auf Sylt wird durch die Corona-Pandemie verstärkt.

DWN
Finanzen
Finanzen Bargeld boomt: Die Federal Reserve überschwemmt die Welt mit Dollar-Banknoten

Die Nachfrage nach Dollar-Banknoten zieht derzeit weltweit spürbar an – ein Beleg für die Flucht der Bürger in den sicheren Hafen...

DWN
Politik
Politik Die Politik beschließt Corona-Maßnahmen nach dem Mephisto-Prinzip

DWN-Kolumnist Christian Kreiß wendet zur Beurteilung der Corona-Maßnahmen ein neues Verfahren an. Die Ergebnisse sind verblüffend.

DWN
Politik
Politik Italien: Ein Land kann seinen größten Trumpf nicht nutzen

In der elften Folge der großen geopolitischen DWN-Serie zeigt Moritz Enders auf, warum Italien sein Potential als Regionalmacht nicht...