Politik

Trotz Urlaub: Merkel und Hollande im Krisengespräch am Telefon

Lesezeit: 1 min
27.07.2012 12:45
Die Eurokrise beschäftigt Angela Merkel natürlich auch in ihren Urlaubstagen. In einem dringenden Telefongespräch mit dem französischen Präsidenten soll über die neuen EZB-Pläne und die Beschlüsse des EU-Gipfels gesprochen werden. Francois Hollande sagte, es gehe vor allem um Hilfen für Spanien.
Trotz Urlaub: Merkel und Hollande im Krisengespräch am Telefon

Mehr zum Thema:  
Europa >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Europa  

Aktuell: EU-Beamter: Spanien wollte 300 Milliarden Euro, Schäuble verwies auf Start des ESM

Urlaub ist eben nicht gleich Urlaub. Angesichts der derzeitigen Entwicklungen in der Eurozone gibt es scheinbar doch mehr Gesprächsbedarf als ursprünglich angenommen. Wie Reuters und die französische Zeitung Le Monde berichten, wird Angela Merkel zur Mittagszeit ein dringendes Telefongespräch mit dem französischen Präsidenten Francis Hollande führen.

Inhalt des Gespräches sollen unter anderem die Beschlüsse des EU-Gipfels und die Pläne der EZB, wieder Staatsanleihen zu kaufen, sein. Thematisch könnte aber auch noch einmal der EFSF zur Sprache kommen. Wie Le Monde berichtet, bereiten sich die EZB und der EFSF darauf vor, in einer gemeinsamen Aktion spanische und italienische Anleihen zu kaufen. Ein Instrument des EFSF ist tatsächlich der Kauf von Anleihen, sowohl am Primär- als auch am Sekundärmarkt. Laut Informationen der Deutschen Wirtschafts Nachrichten kam dieses Instrument allerdings bis jetzt noch nicht zum Einsatz. Der französiche Präsident hat mittlerweile bestätigt, dass er mit Angela Merkel telefonieren wird und vor allem Hilfe für Spanien im Zentrum stehe.


Mehr zum Thema:  
Europa >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Pekings Wirtschaftskurs sorgt für Frustration bei deutschen Firmen
22.07.2024

Das „Dritte Plenum“ sollte eigentlich für Aufbruchstimmung sorgen. Doch aus der Perspektive deutscher Firmen blieben die Beschlüsse...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Frauen in Führung: Anteil in deutschen Börsenunternehmen auf Rekordniveau
22.07.2024

Im Mai 2024 lag der Frauenanteil in den Aufsichtsräten deutscher Dax-Unternehmen bei 37,3 Prozent und in den Vorständen bei 19,3 Prozent,...

DWN
Technologie
Technologie Hightech, statt Handarbeit: Ein Blick in die Zukunft der Landwirtschaft
22.07.2024

Neue Anbaumethoden und Technologien verändern die Art und Weise, wie wir Lebensmittel produzieren. Ob KI-gestützte Wettervorhersagen,...

DWN
Technologie
Technologie E-Auto-Batterien: Wahrheit hinter dem CO2-Mythos
22.07.2024

Obwohl die Herstellung von E-Auto-Batterien viel Energie erfordert, weist ein Elektroauto über seine gesamte Lebensdauer hinweg eine...

DWN
Politik
Politik Nach Joe Bidens großem Schritt: Das Rennen in den USA ist wieder total offen
22.07.2024

Joe Biden hat letztlich doch auf seine Familie und enge Freunde gehört und am Sonntag endlich erklärt, er werde nicht noch einmal bei den...

DWN
Politik
Politik Biden kündigt auf X an: Keine Kandidatur für weitere Amtszeit - was passiert jetzt?
21.07.2024

US-Präsident Joe Biden hat auf der Plattform X bekannt gegeben, dass er nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren wird. Die Nachricht...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erschreckende Studien: Einkommen bestimmt Lebenserwartung - Arme sterben früher!
21.07.2024

Alarmierende Studien: Wohlhabende leben 10 Jahre länger als Arme. Neue Erkenntnisse zeigen erschreckende Zusammenhänge zwischen...

DWN
Politik
Politik Kindergrundsicherung: Wird die Reform zum leichten Facelift?
21.07.2024

Kindergeld und Sofortzuschlag werden ab dem nächsten Jahr um fünf Euro erhöht. Das ist der erste Schritt. Doch welche weiteren...