Politik

Uruguay will Guantanamo-Häftlinge aufnehmen

Lesezeit: 1 min
22.03.2014 00:08
US-Präsident Barack Obama hat sein Versprechen, das Gefängnis in Guantanamo Bay aufzulösen, bisher nicht eingelöst. Mehr als 150 Häftlinge sind noch immer auf Kuba. Uruguay hat sich nun bereit erklärt, Gefangene aufzunehmen.
Uruguay will Guantanamo-Häftlinge aufnehmen

Mehr zum Thema:  
USA >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
USA  

Uruguays Präsident Jose Mujica sei offen, Gefangenen aus Guantanamo aufzunehmen: „Wenn die Insassen von Guantanamo nach Uruguay wollen, können sie es tun, so Mujica. Allerdings wolle er „nicht der Kerkermeister“ sein.

Das Wochenmagazin Busqueda berichtete zuvor, dass Mujica fünf Gefangenen auf Wunsch von Obama akzeptiere. US-Außenminister John Kerry soll Mujica persönlich am Telefon gedankt haben. Der Deal beinhalte, dass die ehemaligen Häftlinge mindestens zwei Jahre in Uruguay bleiben müssen, so das Magazin.

Allerdings widerspricht die US-Botschafter in Uruguay, Julissa Reynoso, dass der Deal abgeschlossen wurde. Es werde „immer noch verhandelt“. Sie bestreitet zudem, dass sich die Regierungen auf fünf Gefangenen geeinigt hätten, berichtet die Washington Post.

Die USA haben bereits 43 Guantanamo-Häftlinge in 17 Ländern ausgewiesen, seit Obama im Amt ist. 38 weitere Gefangene wurden in ihre Heimatländer zurückgeschickt. Für die übrigen 154 Häftlinge gibt es noch keine Lösung.

Die Auflösung des Gefängnisses von Guantanamo war eines der Antrittsversprechen des frisch gewählten Präsidenten Obama im Januar 2009. Er wollte das Lager innerhalb einen Jahres auflösen.


Mehr zum Thema:  
USA >

DWN
Politik
Politik Ukraine bekommt Milliarden-Kredit von G7 - mithilfe von russischem Vermögen
13.06.2024

Der Westen verfügt über 260 Milliarden Euro an eingefrorenem russischen Staatsvermögen. Die Zinserträge daraus helfen jetzt bei einem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IWH: Anzeichen für eine Erholung der Wirtschaft - Sorgen bleiben
13.06.2024

Laut Experten vom IWH mehren sich 2024 die Anzeichen für eine wirtschaftliche Erholung in Deutschland. Während die Produktion im Sommer...

DWN
Politik
Politik Gegen die AfD: CDU-Politiker offen für Koalition mit BSW
13.06.2024

Eine Koalition aus CDU und BSW? Die Absage von CDU-Chef Friedrich Merz schien erst deutlich, dann zurückhaltender. In seiner Partei sind...

DWN
Technologie
Technologie Batteriespeicher: VW plant Großanlagen zur Speicherung von Ökostrom
13.06.2024

VW investiert in neue Nutzungsmöglichkeiten für ausgediente Elektroauto-Batterien. In großen „Power Centern“ sollen sie künftig...

DWN
Politik
Politik Schuldenbremse: Reform kann Milliarden-Spielraum schaffen
13.06.2024

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt: Durch Reformen der Schuldenbremse könnte Deutschland bis zu 30 Milliarden...

DWN
Politik
Politik Orban unter Druck: EuGH verurteilt Ungarn zu Strafzahlungen wegen Asylpolitik
13.06.2024

Seit Jahren fährt Ungarn einen harten Kurs gegen Flüchtlinge - und verstößt immer wieder gegen EU-Asylrecht. Der Europäische...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Bürokratiebelastung bremst Wirtschaft aus
13.06.2024

Die Bundesregierung rühmt sich eines beispiellosen Bürokratieabbaus. Auch wenn es Fortschritte gibt: „Der deutsche Gesetzgeber neigt...

DWN
Politik
Politik Selenskyj tourt nach Berlin-Besuch zwischen G7 und Saudi-Arabien
13.06.2024

Stressige Tage für den ukrainischen Präsident, der erst gestern Berlin verlassen hat. Nun wirbt er in Riad um Saudi-Arabiens Teilnahme an...