Politik

Deutsche Telekom: Verdi ruft zum bundesweiten Streik auf

Lesezeit: 1 min
24.03.2014 18:37
Die Gewerkschaft Verdi fordert Lohnerhöhungen bei der Deutschen Telekom. Betroffen sind 100.000 Mitarbeiter. Ab Dienstag soll es erste Warnstreiks geben.

Im Tarifkonflikt um Lohnerhöhungen für die 100.000 Angestellten der Telekom erhöht Verdi den Druck mit Warnstreiks. Die Arbeitsniederlegungen werden ab Dienstag bundesweit an mehreren Standorten sowohl den Kundenservice als auch die Technikbereiche betreffen, wie die Gewerkschaft am Montag mitteilte. Mehrere tausend Beschäftigte im Kundenservice und der Technik dürften dem Aufruf folgen. Die Streiks finden damit vor der dritten Tarifrunde statt, die ab Donnerstag läuft. Die Ansichten der beiden Seiten lägen nach wie vor weit auseinander, sagte Verdi-Streikleiter Frank Sauerland.

Der Bonner Konzern hatte insgesamt drei Prozent mehr Gehalt über eine Laufzeit von zwei Jahren angeboten. Die Erhöhung solle rückwirkend ab dem 1. Februar 2014 greifen. Verdi hingegen pocht auf 5,5 Prozent mehr Lohn über zwölf Monate sowie auf einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen. Letzteres hat durch die Ankündigung der Telekom, bei der verlustträchtigen IT-Tochter T-Systems 4.900 Stellen - das ist jeder sechste Arbeitsplatz - zu streichen, an Brisanz gewonnen. Die Tarifverhandlungen begannen vor gut einem Monat.

DWN
Politik
Politik Landes-Innenminister plädieren für Abschiebungen nach Afghanistan
20.06.2024

Schwere Straftäter sollen nach Afghanistan und Syrien abgeschoben werden. Dafür machen sich die Innenminister der Bundesländer bei ihrer...

DWN
Politik
Politik Spannung vor der Sachsen-Wahl: AfD und CDU in Umfragen fast gleichauf
20.06.2024

Wenige Monate vor der Landtagswahl in Sachsen deutet eine neue Umfrage auf ein spannendes Duell hin: Die AfD liegt knapp vor der CDU, doch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bürokratie-Krise: Rettung für Handwerker in Sicht?
20.06.2024

Handwerksbetriebe ächzen unter der Last stetig wachsender Bürokratie – mehr Papierkram, weniger Zeit für die eigentliche Arbeit. Der...

DWN
Immobilien
Immobilien Zwangsversteigerungen: Ein Schnäppchenmarkt für Immobilien?
20.06.2024

2023 wurden 12.332 Objekte in Deutschland zwangsversteigert. Für die ehemaligen Besitzer bedeutet die Versteigerung in der Regel ein...

DWN
Unternehmen
Unternehmen „Zeitenwende“ am Arbeitsmarkt: Rüstungsindustrie boomt!
19.06.2024

Früher Tabu, heute Boombranche: Die Rüstungsbranche erlebt seit Beginn des Ukraine-Krieges eine Wiederbelebung. Es läuft die größte...

DWN
Politik
Politik Wagenknecht-Partei: Umfragehoch des BSW entfacht Koalitionsdebatte
19.06.2024

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) verzeichnet laut einer aktuellen Umfrage in Thüringen 21 Prozent Zustimmung und könnte somit...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Amazon lässt zehn Milliarden für KI-Rechenzentrum in Deutschland springen
19.06.2024

Der amerikanische Konzern Amazon plant weitere Großinvestitionen in Deutschland. Zehn Milliarden Euro sollen in das wachstumsstarke...

DWN
Technologie
Technologie Glasfaser-Anschlüsse: Schleppender Ausbau und wenig Interesse
19.06.2024

Der Glasfasernetzausbau geht in Deutschland nur langsam voran und auch die Zahl der angeschlossenen Haushalte entwickelt sich schleppend....