Finanzen

DWN-Aktienticker: Lohnt sich ein Investment in Versicherungs-Aktien?

Lesezeit: 2 min
03.08.2023 12:34  Aktualisiert: 03.08.2023 12:34
Die Versicherungsbranche stellt einen unverzichtbaren Pfeiler der globalen Wirtschaft dar. Der Sektor hat das Potenzial, konsistente Renditen für Anleger zu erzeugen.
DWN-Aktienticker: Lohnt sich ein Investment in Versicherungs-Aktien?
Der DWN-Aktienticker stellt jeweils drei interessante Unternehmen aus einen Bereich vor. (Foto: iStock.com/monsitj)
Foto: monsitj

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Produktpalette von Versicherungsunternehmen ist breit gefächert. Es umfasst Lebens-, Gesundheits-, Kfz-, Hausrat- und Gewerbeversicherungen. Sie generieren Einnahmen durch Prämien, die sie in sicheren Anlageformen wie Staatsanleihen investieren. Der Überschuss aus den Prämien, abzüglich der ausgezahlten Versicherungsleistungen und Betriebskosten, stellt den Gewinn des Unternehmens dar.

Ist eine Investition in Versicherungsaktien ratsam?

Investitionen in Versicherungsaktien weisen mehrere Vorteile auf. Versicherungsunternehmen bieten in der Regel stabile und vorhersehbare Cashflows, da ihre Prämieneinnahmen vertraglich festgelegt und regelmäßig sind. Darüber hinaus zahlen viele von ihnen hohe Dividenden aus, was sie für Einkommensinvestoren besonders attraktiv macht.

Allerdings sind auch Risiken mit Investitionen in Versicherungsaktien verbunden. Die Branche ist stark von makroökonomischen Faktoren und regulatorischen Änderungen beeinflusst. Zusätzlich können Naturkatastrophen und andere unvorhersehbare Ereignisse zu hohen Versicherungsleistungen führen.

Versicherungsindustrie im Wandel

Die Versicherungsbranche durchlebt momentan einen signifikanten Wandel. Die Digitalisierung, der Einsatz von Big Data und künstlicher Intelligenz bieten neue Chancen in den Bereichen Produktentwicklung, Risikobewertung und Kundenservice. Gleichzeitig erhöht sich der Wettbewerb durch Insurtech-Unternehmen, die innovative, technologiebasierte Versicherungsprodukte anbieten.

Trotz allem bleibt die Branche stabil und weist eine positive Prognose auf. Analysten erwarten aufgrund steigender Prämien und effizienterer Geschäftsmodelle ein kontinuierliches Wachstum. Hier nun drei vielversprechende Versicherungsunternehmen.

Allianz (ISIN DE0008404005) - Ein weltweit führendes Versicherungsunternehmen

Allianz gehört zu den global führenden Versicherungs- und Asset-Management-Gruppen. Sie zeichnet sich durch eine robuste Geschäftsstrategie, eine breite geographische Präsenz und ein diversifiziertes Produktportfolio aus. Mit ihrem kontinuierlichen Wachstum und stabilen Dividendenausschüttungen stellt die Allianz-Aktie eine attraktive Investition dar.

Die Allianz-Aktie zeigt vielversprechende Aussichten mit positiven Prognosen für Umsatz und Gewinn. Analysten gehen davon aus, dass das Unternehmen in den kommenden Jahren weiterhin wachsen und neue Rekordhöhen erreichen wird. Aufgrund dieser Entwicklung erscheint es angemessen, dass der Aktienkurs in naher Zukunft Allzeithöchststände erreichen könnte. Die durchschnittliche Empfehlung der 16 Analysten lautet "Aufstocken", und das mittlere Kursziel liegt bei 249,09 EUR.

AXA (ISIN FR0000120628) - Ein Vorreiter in der Digitalisierung von Versicherungsleistungen

AXA ist ein französischer Versicherungskonzern mit einem starken Schwerpunkt auf Lebens- und Krankenversicherungen. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen seine Digitalisierungsstrategie intensiviert, was zu verbessertem Kundenservice und effizienteren Geschäftsprozessen geführt hat. Zudem punktet AXA mit einer starken Dividendenhistorie, was sie für Anleger attraktiv macht.

Die AXA-Aktie wird von Experten positiv eingeschätzt, da sie davon ausgehen, dass das Unternehmen weiterhin kontinuierlich wachsen wird. Die Prognose für den Umsatz im Jahr 2025 beträgt 112.055 Millionen Euro, was den höchsten Wert der letzten Jahre darstellt, wenn AXA dieses Ziel erreicht. Die durchschnittliche Analystenempfehlung ist zudem deutlich bullisch bei "KAUFEN", und insgesamt 17 Analysen wurden abgegeben. Das mittlere Kursziel liegt bei 33,29 EUR.

Münchener Rück (ISIN DE0008430026) - Ein starker Player im Rückversicherungssektor

Die Münchener Rück gehört zu den weltweit führenden Rückversicherern und hilft Versicherungsgesellschaften, ihre Risiken zu diversifizieren. Das Unternehmen hat sich durch seine hohe finanzielle Stärke und seine Fähigkeit, auch unter schwierigen Marktbedingungen stabile Erträge zu generieren, profiliert.

Die Aktie der Münchener Rück verzeichnet ebenso wie Allianz und AXA steigende Kennzahlen. Verschiedene Finanzanalysten prognostizieren ein stetiges Wachstum des Betriebsergebnisses, was eine weitere Erhöhung der Dividende zur Folge haben könnte. Im Jahr 2022 betrug der Gewinn je Aktie 24,63 Euro. Für 2025 wird ein prognostizierter Gewinn pro Aktie von über 38 Euro erwartet. Laut Analystenschätzungen raten durchschnittlich 17 Analysten dazu, die Aktie aufzustocken, und das mittlere Kursziel beträgt 366,13 EUR.

Fazit: Die Anlage in Versicherungsaktien bietet sowohl stabile Renditen als auch attraktive Dividendenausschüttungen. Trotz möglicher Risiken durch makroökonomische und regulatorische Faktoren sowie Naturkatastrophen, bleibt der Sektor robust. Mit der fortschreitenden Digitalisierung eröffnen sich neue Chancen für die Branche, und Analysten prognostizieren ein beständiges Wachstum.

                                                                            ***

Andreas Opitz ist ein freier Journalist und beschäftigt sich hauptsächlich mit Finanzthemen. Er hat sich auf die technische Analysen und Fundamentaldaten von Aktien spezialisiert.

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein. Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrags kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Politik
Politik Wehrdienst-Pläne: Pistorius verteidigt sich gegen Kritik der Union
13.06.2024

Die CDU/CSU wirft Boris Pistorius Zögerlichkeit bei seinen Wehrdienst-Plänen vor. Der Verteidigungsminister kontert die Kritik, hält auf...

DWN
Politik
Politik Selenskyj tourt nach Berlin-Besuch zwischen G7 und Saudi-Arabien
13.06.2024

Stressige Tage für den ukrainischen Präsident, der erst gestern Berlin verlassen hat. Nun wirbt er in Riad um Saudi-Arabiens Teilnahme an...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Bürokratiebelastung bremst Wirtschaft aus
13.06.2024

Die Bundesregierung rühmt sich eines beispiellosen Bürokratieabbaus. Auch wenn es Fortschritte gibt: „Der deutsche Gesetzgeber neigt...

DWN
Politik
Politik Rabatte für gesundes Verhalten? BGH prüft BU-Versicherungstarif
13.06.2024

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe befasst sich am Mittwoch mit einem speziellen Tarif einer Berufsunfähigkeits-Versicherung der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Unternehmensnachfolge: Mittelstand in Not
12.06.2024

Keine Nachfolge im Betrieb: Damit stehen viele mittelständische Unternehmen in der nahen Zukunft vor dem Aus. Ein Viertel der Betriebe...

DWN
Finanzen
Finanzen Spesensätze 2024: Aktuelle Werte für Deutschland und Ausland
12.06.2024

Im Sommer 2024, wie in den Sommern zuvor, sind Dienstreisen auf ihrem Höhepunkt. Für alle, die beruflich viel unterwegs sind, sind Spesen...

DWN
Politik
Politik Milliardenfalle Bürgergeld: Staatsausgaben explodieren
12.06.2024

Das Bürgergeld wird für den Steuerzahler immer teurer: Die Zahl der Bürgergeldempfänger ist wieder angestiegen und damit auch die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft E-Autos aus China: EU-Kommission droht hohe Strafzölle an
12.06.2024

Preis- und Handelsstreit: Der Kampf um Absatzmärkte für E-Autos eskaliert weiter. Nach den USA könnte jetzt auch die EU Strafzölle auf...