Politik

RWE liefert Erdgas an die Ukraine

Lesezeit: 1 min
15.04.2014 14:02
Der deutsche Energieversorger RWE liefert seit Dienstag Erdgas in die Ukraine. Das Gas fließe über Polen und stamme aus dem „Gesamtportfolio“ des Konzerns, so RWE. Die Ukraine will sich unabhängiger von russischen Gas-Lieferungen machen.
RWE liefert Erdgas an die Ukraine

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Russland  
RWE  
Ukraine  
Energie  

Der Energiekonzern RWE versorgt die Ukraine mit Gas. Die Tochter RWE Supply & Trading habe am Dienstag Lieferungen an die staatliche Gasgesellschaft Naftogaz of Ukraine aufgenommen, teilte RWE am Dienstag mit. Das Gas fließe über Polen in das osteuropäische Land. „Das Gas stammt aus unserem Gesamtportfolio“, sagte eine RWE-Sprecherin.

Ein bereits 2012 für fünf Jahre geschlossener Rahmenvertrag ermögliche die Lieferung, so RWE. Dieser erlaube grundsätzlich die Lieferung von bis zu zehn Milliarden Kubikmeter Erdgas jährlich.

Die Ukraine hatte erklärt, ihre Energieversorgung mit Hilfe deutscher und französischer Unternehmen sichern zu wollen. Die Ukraine könne so mehrere Milliarden US-Dollar sparen, so Premier Jazenjuk. Der Chef von Gazprom bezeichnet die Pläne der EU als illegal, russisches Gas zu günstigeren Konditionen zurück in die Ukraine zu liefern (mehr hier).

Die Ukraine hatte erklärt, ihre Energieversorgung mit Hilfe deutscher und französischer Unternehmen sichern zu wollen. Der russische Präsident Wladimir Putin hatte angekündigt, dass Russland die ehemalige Sowjetrepublik künftig nur noch gegen Vorauszahlung mit Erdgas beliefern und notfalls die Versorgung drosseln werde (mehr hier).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das WEF als Selbstbedienungsladen: Die Nebengeschäfte des Klaus Schwab

DWN-Kolumnist Ernst Wolff zeigt auf: Der Chef des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, ist ein umtriebiger Geschäftsmann.

DWN
Deutschland
Deutschland KREISS PRANGERT AN: Mehr als 400 Milliarden Euro wandern in die falschen Taschen

DWN-Autor Christian Kreiss stellt höhere Steuern und Enteignungen zur Diskussion.

DWN
Finanzen
Finanzen Was können wir vom Schweizer Rentensystem lernen?

Für die deutsche Altersvorsorge sieht es düster aus. Das belegen Statistiken mittlerweile zu hunderten. Vielleicht hilft ein Blick zu...

DWN
Politik
Politik Mythos Europa: Was bleibt außer Überwachung, Bürokratie und dem digitalen Euro?

Prof. Dr. Werner Thiede setzt sich kritisch mit der Vorstellung auseinander, dass ein geeintes Europa die Lösung für alle Probleme sein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Gefährdet der Ukraine-Krieg die Neue Seidenstraße?

Um sein gigantisches Projekt umzusetzen, ist für China eines ganz besonders wichtig: Frieden. Doch in der Ukraine tobt der Krieg. Wie wird...

DWN
Technologie
Technologie Künstliche Intelligenz soll Senioren schützen

Zwei Unternehmen wollen die Digitalisierung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Pflegeeinrichtungen vorantreiben.

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende der EZB trifft Deutschland besonders hart

Durch die EZB-Zinswende müssen die Euro-Staaten künftig wieder höhere Zinsen zahlen. Besonders hart trifft dies jene Staaten, die...