Finanzen

RBS droht Milliardenklage von Versicherern

Lesezeit: 1 min
25.04.2014 18:28
Drei große britische Versicherer wollen die teilverstaatlichte Royal Bank of Scotland verklagen. Wegen der Finanzspritze aus dem Jahr 2008 fühlen sich die Konzerne getäuscht. Sie verlangen Rückzahlungen in Höhe von einer Milliarde Pfund.
RBS droht Milliardenklage von Versicherern

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Drei große britische Versicherer werden nach Reuters-Informationen die Royal Bank of Scotland (RBS) verklagen. Die Unternehmen fühlten sich bei der Finanzspritze der Bank im Jahr 2008 getäuscht, sagten mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen. Die Klagen könnten bereits nächste Woche bei einem Londoner Gericht eingereicht werden. Die Investoren verlangen auf eine Rückzahlung von mehr als einer Milliarde Pfund (1,21 Milliarden Euro).

Zu den Klägern gehörten Legal & General, damals der größte RBS-Investor, sowie Standard Life und die Prudential-Tochter M&G Investment Management, so die Insider. Die Bank hatte im Mai 2008 - kurz vor dem Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise - zwölf Milliarden Pfund am Kapitalmarkt eingesammelt. Nach Reuters-Berechnungen haben die potenziellen Kläger damals zusammen bis zu 1,2 Milliarden Pfund zur Verfügung gestellt. RBS betonte, gute Argumente für eine Verteidigung vor Gericht zu haben.


Mehr zum Thema:  

DWN
Panorama
Panorama UN-Prognose: Weltbevölkerung wächst bis 2084 auf über 10 Milliarden
13.07.2024

Mehr als zehn Milliarden Menschen auf dem Planeten? Das könnte Fachleuten der Vereinten Nationen zufolge in einigen Jahrzehnten passieren....

DWN
Finanzen
Finanzen Grundlagen der Kreditwürdigkeit: Wie Sie Ihre Bonität verbessern
13.07.2024

Die Kreditwürdigkeit spielt eine entscheidende Rolle bei der Kreditvergabe und beeinflusst maßgeblich die finanziellen Möglichkeiten....

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Ausblick zwischen Zinsoptimismus und Berichtssaison
12.07.2024

Zum Ende der Woche hat der DAX noch einmal kräftig zugelegt. Wird dieser Trend in der kommenden Woche anhalten? Ein DAX-Ausblick!

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der Chefredakteur kommentiert: Die stille Eroberung - Chinas Werbeoffensive bei der Fußball-EM 2024
12.07.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Rheinmetall-Chef Papperger im Visier: Russische Mordpläne lösen Empörung aus
12.07.2024

Der CNN-Bericht über angebliche russische Mordpläne gegen Rheinmetall-Chef Armin Papperger hat in Deutschland für große Empörung...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldschock: Gefälschte Belege und Sammelverwahrung – Anlegern droht Totalverlust!
12.07.2024

Gefälschte Goldbestände: Wie Sie als Anleger jetzt handeln müssen! Erfahren Sie, warum die Swiss Gold Treuhand AG Anleger in den Ruin...

DWN
Technologie
Technologie EU-Untersuchung: Hohe Geldstrafe für Musks X möglich
12.07.2024

Die EU-Kommission nimmt erneut ein großes US-Unternehmen ins Visier. Die Plattform X verstößt in mehreren Bereichen gegen EU-Recht, so...

DWN
Technologie
Technologie Bahn bei Fußball-EM überfordert: Wissing fordert Verbesserungen
12.07.2024

Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) kritisiert die Deutsche Bahn scharf für ihre Leistung während der Fußball-Europameisterschaft....