Finanzen

Finanznot im Bankensystem: Moody’s stuft Slowenien herab

Lesezeit: 1 min
03.08.2012 07:46
Die Ratingagentur Moody’s hat die Kreditwürdigkeit Sloweniens um drei Stufen gesenkt – Ausblick negativ. Grund für die Herabstufung sei der angeschlagene Bankensektor und die zunehmende Gefahr, dass Slowenien Hilfe von außen benötigen werde.
Finanznot im Bankensystem: Moody’s stuft Slowenien herab

Die Probleme um Sloweniens Bankensektor wurden in den vergangenen Wochen immer größer. Nach einer ersten Geldspritze von 380 Millionen Euro benötigte die Nova Ljubljanska Banka (NLB) erneut finanzielle Hilfe vom Staat. Doch die Nova Ljubljanska Banka (NLB) ist nicht das einzige Geldinstitut mit Problemen. Die faulen Kredite in den Banken belaufen sich mittlerweile auf rund 18 Prozent, was einem Wert von 6 Milliarden Euro entspricht (mehr hier).

Am Donnerstagabend hat nun die Ratingagentur Moody’s die Kreditwürdigkeit Sloweniens um drei Stufen von A2 auf Baa2 gesenkt und den Ausblick für das Land auf negativ gesetzt. Grund für die schlechte Bonität sei, dass die Banken des Landes mehr frisches Geld benötigen. Darüber hinaus erhöhe die Zuspitzung der Schuldenkrise aber auch die Wahrscheinlichkeit, dass Slowenien bald Hilfe von außen anfordern müsse. Spekulationen über einen möglichen Bailout gab es bereits mehrfach (hier).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Politik
Politik Klima-Gipfel in Dubai: Opec mobilisiert Widerstand gegen Klimapolitik des Westens
10.12.2023

Auf dem Klimagipfel in Dubai brechen tiefe Gräben auf. Zahlreiche Länder wehren sich gegen die vom Westen geforderte Abkehr von fossilen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutschland ist der kranke Mann Europas - „Agenda 2030“ statt grünem Sozialismus
10.12.2023

Nach Jahren von Energiewende und Klima-Politik steht fest: Deutschland ist wieder der kranke Mann Europas, schreibt Marc Friedrich. Es...

DWN
Politik
Politik Der Frühling des Merz
10.12.2023

Von den meisten Vertretern des Medien-Mainstreams nicht oder nur höchst widerwillig zur Kenntnis genommen, hat es der Vorsitzende der CDU,...

DWN
Politik
Politik Der Amerikanische Traum ist ausgeträumt – auch in Deutschland
09.12.2023

In den USA werden immer mehr Bürger ökonomisch abgehängt. Insbesondere drei Faktoren führen dazu, dass der Traum vom sozialen Aufstieg...

DWN
Politik
Politik Europa steht mit Klima-Politik weltweit isoliert da
09.12.2023

Die Europäer zahlen bereits den Preis für die geplante De-Karbonisierung der Wirtschaft. Der Großteil der Welt schaut zu und wartet ab.

DWN
Finanzen
Finanzen Zentralbanken: Von restriktiv auf neutral
10.12.2023

Mainstream-Analysten erwarten ein vergleichsweise problemarmes Jahr 2024.

DWN
Politik
Politik Die Energiepreise steigen – der Wohlstand sinkt
10.12.2023

Hohe Energiekosten zwingen viele Betriebe zum Abwandern in Länder mit günstigeren Kosten oder zur Aufgabe. Als Folge sinkt der...

DWN
Politik
Politik Netzagentur: E-Autos kann jederzeit der Strom abgedreht werden
09.12.2023

Neue Eingriffsrechte der Bundesnetzagentur zeigen: wer eine Wärmepumpe oder ein E-Auto hat, kann sich nicht mehr darauf verlassen, dass...