Politik

Wut auf das Volk: Dänisches Parlament will Bürger zur EU-Wahl prügeln

Lesezeit: 1 min
14.05.2014 18:37
Das dänische Parlament hat ein Video produziert, in dem die Wähler zur EU-Wahl geprügelt werden. Zahlreiche Dänen fanden das gar nicht lustig. Das Video musste zurückzogen werden. 27.000 Euro aus Steuergeldern sind weg.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Skandinavier sind bekannt für ihren schrägen Humor. Das führt zu Missverständnissen. So riefen Islamisten zur Fathwa gegen den Karikaturisten, der sich des Propheten als Thema angenommen hatte.

Doch die Fundamentalisten leben auch auf der Insel: Das dänische Parlament etwa, das für 27.000 Euro ein Video produzieren ließ. Die Botschaft: Wir werden die Bürger zur EU-Wahl prügeln, wenn wir ihr Interesse nicht anders gewinnen können.

Der animierte Cartoon ist handwerklich nicht schlecht gemacht, jedoch etwas simpel gestrickt: Die dänischen Bürger, so beklagen die Parlamentarier, widmen sich lieber profanen Dingen wie Sex und Saufen, anstatt an den Lippen ihrer Politiker zu hängen. Das wäre jedoch sehr wichtig, denn, so der Spot, die dänischen Parlamentarier betreiben einen heldenhaften Abwehrkampf gegen die Bürokratie von Brüssel.

Das Video kam bei den Dänen jedoch schlecht an: Die Bürger, die die Politiker mit ihrem Steuergeld ernähren, wollen nicht auch noch von politischen Schlägertrupps zum Wählen gezwungen werden. Das Parlament musste das Video zurückziehen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Studie erregt Aufsehen: Rechnet das DIW mit einer De-Industrialisierung Deutschlands?

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sorgt mit einer neuen Studie zur Energiewende für Aufsehen. Würden einige der in...

DWN
Politik
Politik Strippenzieher des „Great Reset“ planen eine Verschmelzung von Sozialismus und Kapitalismus

Die Mitglieder des World Economic Forum planen im Rahmen ihrer „Great Reset“-Initiative eine Verschmelzung von Kapitalismus und...

DWN
Politik
Politik „Ich mache mir Sorgen um ihn“: Söder stellt seinen Koalitionspartner als Corona-Irren dar – soll Aiwanger enden wie Gustl Mollath?

Markus Söder geht hart ins Gericht mit dem Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger. Söder wörtlich: „Ich mache mir Sorgen um ihn“....

DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Portfolio

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Politik
Politik Dieser Forscher der Leopoldina sagt: „Klappe halten, impfen lassen“

Ein Verhaltensforscher der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina fordert eine Impfpflicht. Er rät dem bayerischen...

DWN
Finanzen
Finanzen Banken im Stresstest: Aufseher veröffentlichen Ergebnisse

Wie krisenfest sind Europas Banken? In den vergangenen Monaten mussten die Institute wieder einige Szenarien durchrechnen. Eines ist schon...

DWN
Politik
Politik Auch für Geimpfte: Das sind die neuen Corona-Regeln für Urlaubs-Rückkehrer

Die neuen Einreiseverordnungen sehen nicht nur Einschränkungen für Nicht-Geimpfte, sondern auch für Geimpfte vor.

DWN
Politik
Politik Sommerurlaub in Europa – Was geht und was nicht?

In vielen Ländern steigen die Corona-Inzidenzen wieder, manche Länder in Europa bereiten erneut Corona-Einschränkungen vor - auch für...