Unternehmen

Höhere Mieten: Wohnungs-Konzern LEG macht mehr Gewinn

Lesezeit: 1 min
15.05.2014 10:59
Der Wohnungskonzern LEG konnte seinen Gewinn dank starker Mieterhöhungen steigern. Zudem sparte das Unternehmen Geld bei der Instandhaltung seiner Immobilien. LEG gehört mit rund 95.000 Wohnungen zu den größten Immobilienkonzernen in Deutschland.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Wohnungskonzern LEG hat die Mieten erhöht und ist deshalb mit einem Gewinnsprung ins Jahr gestartet. Das operative Ergebnis aus dem laufenden Geschäft (FFO) kletterte im ersten Quartal um gut ein Fünftel auf 41 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Dabei spielte auch eine Rolle, dass weniger Geld in die Instandhaltung der Wohnungen floss. Im Gesamtjahr wird weiter ein FFO von 155 bis 159 (2013: 141) Millionen Euro angepeilt.

Mit rund 95.000 Wohnungen, vornehmlich in Nordrhein-Westfalen, zählt die LEG zu den größten börsennotierten Immobiliengesellschaften in Deutschland. Vorstandschef Thomas Hegel ist kontinuierlich auf der Suche nach Zukäufen, schaut sich dafür aber lieber kleinere Einzelportfolios an als große Transaktionen. Zuletzt sammelte der Konzern durch die Platzierung einer Wandelanleihe rund 300 Millionen Euro ein.

 


Mehr zum Thema:  

 

DWN
Politik
Politik Bund kann Deal nicht stemme: Kauf von Tennet-Stromnetz gescheitert
20.06.2024

Der Ausbau der Stromnetze in Deutschland kostet zweistellige Milliardensummen. Der niederländische Netzbetreiber Tennet wollte daher sein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Konjunktur-Prognosen: Zunehmende Lichtblicke für deutsche Wirtschaft
20.06.2024

Mehr Kaufkraft, mehr Exporte, mehr Investitionen - die deutsche Wirtschaft kommt langsam wieder besser in Gang. Das bestätigen...

DWN
Politik
Politik Spannung vor der Sachsen-Wahl: AfD und CDU in Umfragen fast gleichauf
20.06.2024

Wenige Monate vor der Landtagswahl in Sachsen deutet eine neue Umfrage auf ein spannendes Duell hin: Die AfD liegt knapp vor der CDU, doch...

DWN
Immobilien
Immobilien Zwangsversteigerungen: Ein Schnäppchenmarkt für Immobilien?
20.06.2024

2023 wurden 12.332 Objekte in Deutschland zwangsversteigert. Für die ehemaligen Besitzer bedeutet die Versteigerung in der Regel ein...

DWN
Politik
Politik Landes-Innenminister plädieren für Abschiebungen nach Afghanistan
20.06.2024

Schwere Straftäter sollen nach Afghanistan und Syrien abgeschoben werden. Dafür machen sich die Innenminister der Bundesländer bei ihrer...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bürokratie-Krise: Rettung für Handwerker in Sicht?
20.06.2024

Handwerksbetriebe ächzen unter der Last stetig wachsender Bürokratie – mehr Papierkram, weniger Zeit für die eigentliche Arbeit. Der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen „Zeitenwende“ am Arbeitsmarkt: Rüstungsindustrie boomt!
19.06.2024

Früher Tabu, heute Boombranche: Die Rüstungsbranche erlebt seit Beginn des Ukraine-Krieges eine Wiederbelebung. Es läuft die größte...

DWN
Politik
Politik Wagenknecht-Partei: Umfragehoch des BSW entfacht Koalitionsdebatte
19.06.2024

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) verzeichnet laut einer aktuellen Umfrage in Thüringen 21 Prozent Zustimmung und könnte somit...