Technologie

Expedia nimmt Bitcoin bei Hotelbuchungen an

Lesezeit: 1 min
26.06.2014 00:00
Expedia-Kunden können auf der US-Seite nun auch für Hotelübernachtungen mit Bitcoin bezahlen. Expedia ist die erste große Plattform, die ihre Zahlungsmethode um Bitcoin erweitert hat. Allerdings tauscht Expedia alle 24 Stunden ihre Bitcoin in US-Dollar um. So ganz traut man der virtuellen Währung noch nicht.
Expedia nimmt Bitcoin bei Hotelbuchungen an

Benachrichtigung über neue Artikel:  

Expedia akzeptiert als erster großer Online Reiseanbieter auf seiner US-Website wagen und die virtuelle Währung für Hotelbuchungen. Eine Reihe von kleineren Online-Reise-Webseiten wie Travel Keys und Cheapair akzeptieren sie bereits. Jedoch ist Expedia das erste Online-Reisebüro seiner Größe, das nun Bitcoin-Transaktionen als Zahlungsmittel akzeptiert. Die Ankündigung kommt überraschend. Besonders weil Bitcoin in den letzten Monaten von Sicherheitslücken geplagt wurde.

Emily Spaven, Chefredakteurin der Bitcoin-Nachrichten-Website CoinDesk, sagte der BBC, dass dieser Schritt „die digitale Währung weiter in das Bewusstsein der Masse bringt.“

Expedia Global Vizepräsident, Michael Gulmann findet, dass das Unternehmen „in einer einzigartigen Position ist die Reiseplanung und Buchung für unsere Kunden und Partner zu lösen, indem sie neueste Zahlungstechnologien nutzen." Allerdings tauscht Expedia seine Bitcoin-Einlagen zur Sicherheit alle 24 Stunden in US-Dollar zurück. „Das ist, was die meisten der großen Firmen tun, denn Bitcoin ist immer noch massiv volatil", so Gulmann.

Nach dem Zusammenbruch der japanischen Wertpapierbörse MtGox, folgte eine Reihe von Sicherheitslücken, die den Ruf der virtuellen Währung stark schädigte. Weiterhin gab es Kontroversen, hinsichtlich einer Besteuerung von Transaktionen, die mit Bitcoin gemacht wurden.

Jedoch hängt der Wert von Bitcoin, wie bei anderen Währungen auch, von der Anzahl der Menschen ab, die dazu bereit sind ihr Geld dagegen zu tauschen. Derzeit gibt es etwa 11 Millionen Bitcoins.

Um ein Bitcoin zu erhalten, muss man sich als Nutzer eine Bitcoin-Adresse zulegen. Die Bitcoin-Adresse fungiert als eine Art virtueller Briefkasten, von dem aus die Bitcoins hin und her gesendet werden. Da es keine Registrierungsadresse gibt, können die Nutzer Bitcoin-Transaktionen anonym ausführen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..



DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen Inflations-Angst: Bitcoin und Gold existieren außerhalb des Fiat-Geldsystems

Bitcoin und Gold werden von Investoren geschätzt, weil sie neben dem Fiat-Geldsystem als dezentrale Eigentumsformen bestehen können. Doch...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutsche zahlen weltweit höchste Steuern und Abgaben: Nun wollen Baerbock und Scholz eine Vermögenssteuer einführen

Nirgendwo auf der Welt ist die Steuer- und Abgabenlast so hoch wie in Deutschland. Grüne, SPD und Linke wollen jetzt noch eine...

DWN
Deutschland
Deutschland In diesen Städten gibt es das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Eigentumswohnungen

Dortmund bietet einer Studie zufolge das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Eigentumswohnungen.

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Politik
Politik Laschet gegen Judenhass: Alle deutschen Staatsbürger müssen Staatsräson zum Schutz Israels teilen

Deutliche Worte des CDU-Chefs Armin Laschet gegen Judenhass. Die deutsche Staatsräson zum Schutz Israels erstreckt sich nach seinen Worten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Baubranche leidet unter erheblichem Materialmangel

Die deutsche Baubranche leidet derzeit unter einem erheblichen Mangel an Grundstoffen und Vorprodukten.

DWN
Deutschland
Deutschland Auf die Bundesregierung rollt eine Corona-Klagewelle unbekannten Ausmaßes zu

Der Einzelhandelsverband HDE rechnet mit einer Klagewelle wegen der November- und Dezember-Hilfen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflationswarnung: Getreidehändler melden historische Preisanstiege

Getreidehändler verzeichnen historische Preisausschläge, die sich bald auch in den Supermärkten zeigen werden - etwa bei Mehl, Fleisch...