Politik

Obama ist der unbeliebteste US-Präsident seit 1945

Lesezeit: 1 min
04.07.2014 00:08
US-Präsident Barack Obama hat mit George W. Bush als unbeliebtesten US-Präsidenten seit dem Zweiten Weltkrieg gleichgezogen. Die Amerikaner ärgern sich über die Wirtschaftspolitik und über den Abbau der Bürgerrechte.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Etwa 33 Prozent aller US-Amerikaner sagen, dass US-Präsident Obama der schlechteste Präsident seit dem Zweiten Weltkrieg ist. 28 Prozent der US-Amerikaner sehen in George W. Bush den schlechtesten Präsidenten seit dem Zweiten Weltkrieg.

Obamas Unbeliebtheit ist derart groß, dass 40 Prozent der Befragten ihn im direkten Vergleich mit George W. Bush schlechter finden. Doch 39 Prozent sind vom Gegenteil überzeugt. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der amerikanischen Quinnipac Universität hervor.

Zwischen 40 bis 55 Prozent der US-Amerikaner bewerten Obamas Wirtschafts-Politik als negativ. Doch auch im Kampf gegen den Terrorismus oder im Bereich der Außenpolitik erhält er negatives Feedback.

„In einer Zeitspanne von 69 Jahren hat es 12 Präsidentschaften gegeben. Obama ist gemeinsam mit George W. Bush im unteren Bereich der Beliebtheits-Skala“, sagt Tim Malloy von der Quinnipac Universität.

Doch Ronald Reagan und Bill Clinton sind hingegen verhältnismäßig beliebt. 35 Prozent der US-Amerikaner halten Reagan für den besten US-Präsidenten seit dem Zweiten Weltkrieg. Darauf folgen Bill Clinton mit 18 Prozent und John F. Kennedy mit 15 Prozent.


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Wenn China angreift - Menschen in Taiwan bereiten sich auf Tag X vor
21.06.2024

Seit siebzig Jahren schwelt der Konflikt zwischen China und Taiwan. In den vergangenen Monaten hat sich die Lage jedoch zugespitzt. Wann...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Diversität am Arbeitsplatz: Wie mehr Vielfalt in deutschen Unternehmen gelingen kann
21.06.2024

Der „Pride Month“ Juni steht ganz im Zeichen der Regenbogenfarben und der Fußball-Europameisterschaft. Die LGBTQ+-Community feiert...

DWN
Unternehmen
Unternehmen DWN-Interview mit Samira Charkauoi: Mobbing am Arbeitsplatz – Prävention und Unterstützung für Führungskräfte
21.06.2024

Durch Mobbing am Arbeitsplatz könnten Milliardenverluste für Unternehmen entstehen. Die DWN sprachen mit Samira Charkauoi, Gründerin vom...

DWN
Politik
Politik Formierung des Globalen Südens: Putin sucht neue Partner in Nordkorea und Vietnam
21.06.2024

Inmitten wachsender Spannungen mit den USA haben Russland und Nordkorea ein Abkommen über gegenseitigen militärischen Beistand...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ukraine-Effekt: Rheinmetall bekommt Rekordauftrag von der Bundeswehr
20.06.2024

Rheinmetall stellt Panzer, Geschütze und Militär-Lkw her. Vor allem die Nachfrage nach Artilleriemunition zog seit Beginn des...

DWN
Finanzen
Finanzen Giropay ist am Ende – doch die Idee lebt weiter
20.06.2024

Giropay, das einmal als sichere Alternative der deutschen Banken zu US-amerikanischen Diensten wie PayPal gedacht war, steht vor dem Aus...

DWN
Politik
Politik Neue EU-Sanktionen gegen Russland: Deutschland setzt mildere Maßnahmen durch
20.06.2024

In zähen Verhandlungen um das neue EU-Sanktionspaket gegen Russland plädierte Deutschland für mildere Maßnahmen. Es geht vor allem um...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Konjunktur-Prognosen: Zunehmende Lichtblicke für deutsche Wirtschaft
20.06.2024

Mehr Kaufkraft, mehr Exporte, mehr Investitionen - die deutsche Wirtschaft kommt langsam wieder besser in Gang. Das bestätigen...