Technologie

Das Ende der Tastatur: Nutzer steuert Computer über 3D-Scanner

Lesezeit: 1 min
31.10.2014 09:55
HP hat ein Computermodell vorgestellt, das Tastatur und Maus durch eine Kombination aus Touch-Screen, 3D-Scanner und Projektor ersetzt. Der „Sprout-Illuminator“ über dem Bildschirm reagiert mit einer darunter liegenden Tast-Matte auf Berührung. Darauf befindliche Objekte werden zudem dreidimensional erfasst.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

HP hat ein Computermodell vorgestellt, das ganz ohne die klassische Tastatur Maus auskommt. Ersetzt werden die Eingabegeräte durch eine Kombination aus Touch-Screen, 3D-Scanner, Kamera, Tiefensensor und Projektor. Der so genannte „Sprout-Illuminator“ ist über dem Bildschirm angebracht und funktioniert in Kombination mit einer darunter liegenden Tast-Matte. Diese kann sowohl auf Berührung reagieren als auch darauf befindliche Objekte erkennen und mittels hochauflösender Kamera dreidimensional erfassen und auf dem Bildschirm wiedergeben. Die Objekte können zudem auf die Touchmat projiziert werden.

Die Touchmat funktioniert dabei sowohl als zweiter Bildschirm als auch als Eingabe-Sensor. Sollte dennoch eine Buchstaben-Tastatur benötigt werden, kann sie einfach auf die Oberfläche projiziert werden. Eine Maus hingegen wird nach dem Versprechen der Hersteller beim Gebrauch des Sprout-Computers nicht benötigt.

Ziel der Entwickler war es, ein komplett Berührungs-gesteuertes System zu entwickeln und dabei die Grenze zwischen Objekten der wirklichen Welt und denen der virtuellen Welt im Computerinnern aufzuheben, berichtet BusinessInsider.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Seltene Erden aus Monazit: Hoffnungsträger für die Versorgung mit Schlüsselmetallen
17.07.2024

Die deutsche Rohstoffbehörde BGR weist in einer neuen Studie auf das Potenzial von Monazit für die Versorgung mit den chronisch knappen...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundeshaushalt 2025: Wofür die Ampel im nächsten Jahr Geld ausgeben will
17.07.2024

Lange wurde verhandelt, jetzt ist der Bundestag am Zug. Die meisten Ministerien bekommen mehr Geld, als der Finanzminister geben wollte....

DWN
Immobilien
Immobilien Immobilien: Warum Investoren abwarten
17.07.2024

Niedrige Zinsen haben die Investoren in den vergangenen Jahren vermehrt dazu bewegt, in Wohnimmobilien zu investieren statt in...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutscher Mittelstand sieht erhebliche Kostensteigerungen
17.07.2024

KfW-Befragung: Deutschlands Mittelstand erwartet höhere Kosten: 80 Prozent der mittelständischen Unternehmen rechnen mit Mehrbelastungen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Hackerangriffe nehmen zu: Deutsche unterschätzen Cyberkriminalität!
17.07.2024

Trotz alarmierender Bedrohungslage im Cyberraum und einer Zunahme von Hackerangriffen steigt die Unbesorgtheit der Deutschen – laut...

DWN
Politik
Politik Landwirtschaftssubventionen unter der Lupe: Wohin fließen die Milliarden?
17.07.2024

Ende 2023 und Anfang 2024 waren die Bauerproteste ein Topthema in Deutschland. Der Grund, wie so oft, war Geld, genauer gesagt...

DWN
Politik
Politik Trumps rechte Hand: J.D. Vance im Porträt
17.07.2024

Einst ein entschiedener Trump-Gegner tritt J.D. Vance nun an dessen Seite im Rennen um das Weiße Haus an. Der Vize soll vor allem bei...

DWN
Politik
Politik Russland Auswanderungstrend: Über 600.000 seit Kriegsbeginn geflüchtet
16.07.2024

Russlands Angriffskrieg hat Millionen Ukrainer zur Flucht gezwungen. Aber wie neue Statistiken zeigen, haben auch Hunderttausende Russen...