Politik

Hollande deutet erstmals Verzicht auf neue Kandidatur an

Lesezeit: 1 min
07.11.2014 01:32
Frankreichs Präsident Francois Hollande deutete erstmals an, dass er 2017 nicht wieder als Präsidentschaftskandidat antreten könnte: Wenn es nicht gelinge, die Arbeitslosigkeit zu senken, werde er sich den Franzosen nicht mehr präsentieren.
Hollande deutet erstmals Verzicht auf neue Kandidatur an

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

In Frankreich soll es nach den Worten von Präsident Francois Hollande 2015 keine weiteren Steuerbelastungen geben. "Nächstes Jahr wird es für niemanden zusätzliche Steuern geben", sagte Hollande bei einem TV-Auftritt am Donnerstagabend. Er signalisierte zugleich, dass er 2017 nicht zur Wiederwahl antreten werde, sollte er die Arbeitslosigkeit nicht verringern können. "Wenn ich bis zum Ende meiner Amtszeit keinen Erfolg habe, glauben Sie, ich werde mich den Franzosen 2017 präsentieren?", sagte Hollande. "Die Franzosen wären unversöhnlich, und sie hätten recht damit." Die Arbeitslosenquote liegt derzeit bei über zehn Prozent.

Nach der Hälfte seiner fünfjährigen Amtszeit ist Hollande so unbeliebt wie nie. Dem Institut YouGov zufolge erhält er mit einer Zustimmungsrate von 12 bis 13 Prozent die schlechteste Bewertung, die je ein französischer Staatschef in Umfragen bekam.

Umfragen haben gezeigt, dass die Chefin des Front National, Marine Le Pen, im ersten Wahlgang sogar die meisten Stimmen erhalten könnte.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Historisches Handelsdefizit: „Rohstoff-Zeitalter“ bedroht Deutschlands Wohlstand

Der „Exportweltmeister“ Deutschland erzielt ein historisches Defizit - ein Fingerzeig, wohin die Reise im nun angebrochenen...

DWN
Politik
Politik Kriegsgefahr: Kann China den USA Paroli bieten?

Wie schlagkräftig ist die chinesische Armee? Trotz gigantischem Rüstungsbudget ist die Antwort schwer einzuschätzen. Warum die...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende gefährdet Unternehmensschulden: Die Risiken lauern im Verborgenen

Die Zinsen steigen und die Wirtschaft kühlt sich ab. Können die US-Unternehmen ihre massiven Schuldenberge dennoch abtragen oder droht...

DWN
Deutschland
Deutschland EU-Kommissar fordert Laufzeitverlängerung für deutsche AKW - und warnt Berlin

Ein hochrangiger EU-Kommissar fordert eine Laufzeitverlängerung der letzten aktiven Kernkraftwerke in Deutschland.

DWN
Finanzen
Finanzen Wie eine Familienstiftung vor staatlicher Enteignung schützt

Parteien und Gewerkschafter fordern immer wieder eine Vermögensabgabe. Wer sich davor schützen möchte, dem raten Experten zu einer...

DWN
Politik
Politik Niederlande: Massenproteste gegen neue Klima-Vorschriften der Regierung

Seit Tagen protestieren Landwirte und Fischer in den Niederlanden gegen neue Klima-Vorschriften der Regierung.

DWN
Deutschland
Deutschland Trotz hoher Preise: Deutsche Fleischindustrie beklagt große Einbußen

Während die deutsche Fleischindustrie große Einbußen erlitt, stiegen die Preise für Fleisch und Fleischwaren stark an. Jetzt muss der...