Technologie

Japan: Roboter-Hotel kommt ohne Mitarbeiter aus

Lesezeit: 1 min
10.02.2015 10:11
Ein japanischer Vergnügungspark hat angekündigt, das weltweit erste Roboter-Hotel zu eröffnen. Die gesamte Anlage wird von Robotern gelenkt und soll zu 90 Prozent ohne menschliche Mitarbeiter funktionieren. Es ist ein Teil eines Themenparks und wird diesen Juli öffnen.
Japan: Roboter-Hotel kommt ohne Mitarbeiter aus

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Ein japanischer Vergnügungspark hat angekündigt, das weltweit erste Roboter-Hotel zu eröffnen.  Das komplette Hotel soll von Robotern gelenkt werden und zu 90 Prozent ohne menschliche Mitarbeiter funktionieren. Es ist ein Teil des Themenparks Huis Ten Bosch und wird diesen Juli öffnen. Sein Name Henn na Hotel ist der japanische Ausdruck für „komisches Hotel“.

Drei so genannte „Actroids“, also humanoide Roboter die genau wie Menschen aussehen, werden an der Rezeption die Gäste empfangen und sollen auch in der Lage sein, intelligente Gespräche und Smalltalk mit den Hotelgästen zu führen. Zudem sorgen Serviceroboter, Trageroboter, Putzroboter und andere Maschinen und modernste Technologien für einen vollautomatischen Betrieb des Hotels.

Der Geschäftsführer will dadurch „das effizienteste Hotel der Welt“ werden. Das dürfte vor allem am Wegfall der Personalkosten liegen: 90 Prozent der Anlage soll allein von Robotern gemanaged werden. Das soll zusammen mit einer minimalistischen Austattung der Preis für eine Übernachtung trotz des hochtechnologischen Konzepts niedrig halten.

Jedes der gut 70  Zimmer soll je nach Nachfrage umgerechnet zwischen 60 und 150 Dollar kosten und kann bereits reserviert werden. In der Hochsaison sollen Gäste für ein Zimmer wie bei einer Auktion bieten, berichtet die New York Daily News.

Die Zimmer werden statt Schlüsseln via Gesichtserkennung geöffnet. Die Gäste können über ein Tablet Bestellungen aufgeben. Statt einer Klimaanlage soll es ein Wärme-Strahler geben, der Körperwärme im Raum registriert und die Temperatur automatisch entsprechend anpasst. Solarenergie soll ebenfalls dabei helfen Energie und damit Kosten zu sparen.

Wie die japanische Nikkei-News berichtet, plane der Geschäftsführer Sawada in der Zukunft 1000 solcher Hotels rund um die Welt zu bauen.

Gleichzeitig mit dem Roboter-Hotel entsteht im Nachbarland Korea ein Themenpark namens Robot-Land:

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..
Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Enthüllung: Webseiten veröffentlichen Philipp Amthors Lobby-Brief an Wirtschaftsminister Altmaier

Im Zusammenhang mit den Lobby-Aktivitäten des CDU-Abgeordneten Philipp Amthor für die umstrittene Firma Augusts Intelligence wurde im...

DWN
Deutschland
Deutschland Mittelstand warnt vor ernsten Folgen des gegenwärtigen Klima-Aktionismus

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft warnt vor den konkreten Folgen der verschärften Klima-Politik der Bundesregierung. Die...

DWN
Technologie
Technologie Die Renaissance der deutschen Atomkraft wirft ihre Schatten voraus

Die US-Regierung hat offenbar erkannt, dass die Abkehr von fossilen Energieträgern nur unter Einbeziehung der Atomkraft machbar sein wird....

DWN
Finanzen
Finanzen Extreme Märkte werden viele in Panik versetzen, aber wenige sehr reich machen

Banken und Politik fürchten sowohl Inflation als auch Deflation, wenn diese zu stark werden. Doch verhindern können sie beide letztlich...

DWN
Politik
Politik Deutsche sehen in USA größere Bedrohung als in Russland

Einer Umfrage zufolge sehen die Deutschen in den USA eine größere Bedrohung als in China oder Russland.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Raps so teuer wie nie zuvor

Die Preise für Raps sind auf ein Rekordhoch gestiegen. An den Märkten machen sich Knappheitsängste breit.

DWN
Politik
Politik Auf der Kippe: Geopolitische Kräfte torpedieren Europas Wirtschaftsabkommen mit China

Das bahnbrechende Wirtschaftsabkommen der EU mit China steht auf der Kippe. Grüne und Sozialdemokraten organisieren den Widerstand im...

DWN
Politik
Politik „Defender Europe 21“: Startschuss für massives Militärmanöver in Europa

In Europa ist eine riesiges US-geführtes Manöver angelaufen. Nach Angaben der amerikanischen Streitkräfte werden in den nächsten Wochen...