Technologie

NASA schickt U-Boot auf Saturn-Mond

Lesezeit: 1 min
19.02.2015 10:42
Die US-Raumfahrtbehörde plant, ein U-Boot auf den Saturn-Mond Titan zu schicken. Eine Video-Simulation zeigt, wie es dort den größten See erforschen soll. Dieser besteht komplett aus flüssigem Methan.
NASA schickt U-Boot auf Saturn-Mond

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat angekündigt, ein Unterseeboot auf den Saturn-Mond Titan zu schicken. Das U-Boot soll dort den größten See erforschen, den die Wissenschaftler nach dem antiken Seemonster "Kraken-Sea" benannt haben. Dieser besteht nicht aus Wasser, sondern aus flüssigem Methan. In 25 Jahren soll das Projekt starten.

Titan ist der größte Mond des Planeten Saturn und wegen seiner großen Entfernung zur Sonne so kalt, das das Gas Methan dort in flüssiger Form vorliegt. Regen, Flüsse und Meere dort bestehen aus Methan. Wissenschaftler halten Vorstufen von leben, die in flüssigem Methan vorkommen, für nicht ganz ausgeschlossen, zumal auch in Methanquellen auf der Erde bereits lebende Bakterien gefunden wurden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Der weltweite Einfluss von Bill Gates auf die Medien  

Microsoft-Gründer Bill Gates war während der Pandemie in vielen Medien präsent. Weniger bekannt sind seine zahlreichen Spenden an...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Einzelhandel: Das falsche Spiel mit den Eigenmarken

Die Verbraucherzentralen verweisen auf die zahlreichen Mogelpackungen in den Regalen der Supermärkte und Discounter.

DWN
Finanzen
Finanzen Abkopplung vom Dollar: Indischer Großkonzern kauft russische Kohle mit chinesischem Yuan

Die Instrumentalisierung des Dollars zu geopolitischen Zwecken führt verstärkt zu Gegenmaßnahmen.

DWN
Politik
Politik Die EU: Große Zukunft oder baldiger Zerfall?

Die EU – beziehungsweise die Reihe von Organisationen, aus denen sie hervorgegangen ist – besteht seit nunmehr 71 Jahren. Für viele...

DWN
Finanzen
Finanzen Starker Rubel: Russland zieht Kauf von Devisen befreundeter Länder in Betracht

Weil der Rubel immer teurer wird, setzt Russland auf Fremdwährungen. Die Moskauer Börse hat in dieser Woche den Handel bereits...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt eine neue Weltordnung – und wie können Anleger reagieren?

Mit China und Russland bildet sich ein neuer Gegenpol zu den USA. Anleger können sich gegen die geopolitischen Risiken nicht bloß durch...

DWN
Politik
Politik Russische Diamanten sollen sanktioniert werden

Die westliche Sanktionsliste gegen Russland wird offenbar um ein weiteres Asset erweitert. Bisher treffen Verbote des Diamantenhandels nur...

DWN
Deutschland
Deutschland Streik in NRW: Kräfte-verschleißender Machtkampf an den Uni-Kliniken

In NRW spitzt sich ein seit Wochen andauernder, harter Kampf zwischen Arbeitgeber und Krankenhauspersonal zu. Seit Wochen herrscht in allen...