Gemischtes

Onlinebörse meldet Preisanstieg bei Gebrauchtwagen

Lesezeit: 1 min
02.03.2015 10:56
Die Preise von Gebrauchtwagen steigen wieder. Laut dem aktuellen Gebrauchtwagen-Preis-Index von Autoscout24 lag der Durchschnittspreis im Februar um 1,24 Prozent höher auf 17.628 Euro. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um ganze 4,5 Prozent. Insbesondere Jahreswagen waren gefragt.

Mehr zum Thema:  
Auto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Auto  

Die Preie von Gebrauchtwagen steigen wieder. Laut dem aktuellen Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) der Onlinebörse Autoscout24 wuchs der Durchschnittspreis im Februar um 1,24 Prozent auf 17.628 Euro. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahresmonat einen Anstieg um ganze 4,5 Prozent. Während das Angebot nach dem Anstieg zum Jahresende hin nun wieder leicht sank, stieg die Nachfrage erneut. So waren insbesondere Fahrzeuge im Alter von bis zu einem Jahr und über fünf Jahre gefragt.

Laut aktuellen KBA-Zahlen bewegen sich über ein Drittel (34,2 Prozent) der sogenannten Neuzulassungen in diesem Bereich. Neben dem Anstieg der Durchschnittspreise bei den maximal zwölf Monate alten Gebrauchten um 1,3 Prozent auf 25.221 Euro verzeichnete auch die Kategorie der zehn bis 15 Jahre alten Gebrauchten einen Anstieg um 0,3 Prozent (4.912 Euro). Sinkende Preise hingegen gibt es in der Kategorien der Ein- bis Dreijährigen (minus 0,2 Prozent, 23.010 Euro), der drei bis fünf Jahre alten Gebrauchtwagen (minus 0,7 Prozent, 17.464 Euro) sowie der Fünf- bis Zehnjährigen (minus 0,4 Prozent, 10.758 Euro).


Mehr zum Thema:  
Auto >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deindustrialisierung: Deutsche Batterie-Industrie zeigt Auflösungserscheinungen
30.05.2024

Die deutsche Batterie-Industrie steht vor dem Aus: Immer mehr Unternehmen geben ihre Produktionsstandorte auf, um in kostengünstigere...

DWN
Politik
Politik Reich und Arm: Die Unterschiede werden größer in Deutschland
30.05.2024

Erst die Corona-Pandemie, dann der Krieg Russlands gegen die Ukraine. Beides nicht nur unerfreulich an sich, sondern auch zwei weitere...

DWN
Politik
Politik Folgen von Corona: So groß ist die Einsamkeit in Deutschland
30.05.2024

Das Gefühl von Einsamkeit war seit den 90er Jahren zurückgegangen - dann kam Corona und warf viele Menschen zurück. Unter anderem das...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutschland und Frankreich fordern EU-Reformen für Wirtschaftswachstum
30.05.2024

Europa steht vor der Herausforderung, das Wirtschaftswachstum zu steigern. Deutschland sowie Frankreich setzen sich dafür ein. In einer...

DWN
Politik
Politik Fataler Effekt: Sauberer werdende Luft führt zu verstärkter Erwärmung
30.05.2024

Ein großer Schritt zu weniger Luftverschmutzung könnte einen fatalen Nebeneffekt haben: Mit einer neuen Verordnung für den...

DWN
Immobilien
Immobilien Transparente Mietpreise: Berlin hat wieder einen qualifizierten Mietspiegel
30.05.2024

Stadtentwicklungssenator Gaebler hat den neuen Berliner Mietspiegel vorgestellt. Demnach sind die Bestandsmieten in der Hauptstadt im...

DWN
Politik
Politik DWN-SERIE zur Europawahl (Teil 3): Das Wahlprogramm der AfD für die EU
30.05.2024

Am Sonntag, dem 9. Juni, findet in Deutschland die Abstimmung zur Europa-Wahl statt. Erstmals werden auch 16-Jährige über die...

DWN
Politik
Politik SPD-Linke warnen Lindner vor Kürzungen bei Entwicklungspolitik
30.05.2024

Ringen um den Bundeshaushalt 2025: Linke SPD-Abgeordnete schießen scharf gegen Finanzminister Christian Lindner und fordern "es dürfen...