Politik

Wirtschafts-Spionage: USA ermitteln gegen Professoren aus China

Lesezeit: 1 min
21.05.2015 01:02
Die US-Behörden haben Ermittlungen gegen sechs Chinesen eingeleitet. Ihnen wird Industrie-Spionage vorgeworfen. Sie sollen eine hochsensible Handy-Technologie geklaut und an die Regierung in Peking weitergegeben haben. Den Männern droht bis zu 50 Jahre Haft.
Wirtschafts-Spionage: USA ermitteln gegen Professoren aus China

Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das US-Justizministerium hat Ermittlungen gegen sechs Chinesen, unter denen sich zwei Hochschulprofessoren der Tianjin Universität befinden, in die Wege geleitet. Ihnen wird Wirtschafts-Spionage vorgeworfen, berichtet Bloomberg.

Im Detail sollen sie sich des Diebstahls von Handy-Technologien aus zwei US-Firmen schuldig gemacht haben. Bei den geschädigten Unternehmen handelt es sich um Avago Technologies Ltd. und Skyworks Solutions Inc. Die Verdächtigen sollen das erworbene Know-how an die chinesische Regierung weitergeleitet haben. Die betroffene Technologie wird nicht nur im zivilen, sondern auch im militärischen Bereich eingesetzt. Bei einer Verurteilung drohen den sechs Chinesen bis zu 50 Jahre Haft.

China treibt seit geraumer Zeit den Umbau der Wirtschaft mit einer Modernisierungsoffensive voran. Das Kabinett in Peking veröffentlichte am Dienstag Details der „Made in China 2025“-Strategie. Damit soll sich China binnen zehn Jahren von einem Billigproduzenten zu einem High-Tech-Standort wandeln. Verstärkt gefördert sollen künftig etwa Raumfahrt, Mobilfunk, Datenverarbeitung, Internethandel, Biotechnologie, Hochgeschwindigkeitszüge und erneuerbare Energien werden.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..



DWN
Technologie
Technologie China: Technologischer Durchbruch trotz US-Sanktionen

Einem chinesischen Konzern ist ein technologischer Durchbruch in einem strategisch wichtigen Sektor gelungen – trotz Sanktionen.

DWN
Politik
Politik Engländer berichten über Putins Fluchtszenario

Englische Medien wollen wissen, dass es bereits einen Fluchtplan für Wladimir Putin im Fall einer Kriegsniederlage gibt.

DWN
Politik
Politik  China verlängert Manöver: „Warnung an USA und Taiwan“

Mit einer Verlängerung der Manöver rund um Taiwan hat China die Spannungen um die demokratische Inselrepublik weiter angeheizt.

DWN
Deutschland
Deutschland Weg vom russischen Gas: Niedersachsen baut LNG-Pipeline

Um von der „Umklammerung und Verhaftung Russlands“ loszukommen, baut Niedersachsen im Eiltempo eine Gaspipeline für Flüssiggas....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmen: Von Mittelstand bis Milliardenunternehmen

Die deutschen Familienunternehmen sind wichtige Brückenpfeiler der deutschen Wirtschaft.

DWN
Technologie
Technologie Blackout droht: Deutschland ist nicht auf E-Autos vorbereitet

Der Markt der E-Autos in Deutschland bommt. Doch Deutschland ist für eine E-Auto-Welle überhaupt nicht gewappnet.

DWN
Politik
Politik Von der Leyen führt einen Rachefeldzug gegen Ungarn

Die Brüsseler EU-Kommission führt einen zunehmend erbitterten Feldzug gegen Ungarn – warum eigentlich? Und wie hält Orban dagegen?

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Japan: Plötzlicher massiver Anstieg von Herzinfarkten verzeichnet

Einige japanische Versicherungsunternehmen haben auf den massiven Anstieg von Herzinfarkten reagiert. Nach den Ursachen für die Explosion...