Finanzen

Hamburger Labordienstleister Amedes geht an Infrastruktur-Fonds

Lesezeit: 1 min
10.07.2015 11:55
Der französische Infrastruktur-Fonds Antin kauft den zweitgrößten deutschen Medizinlabor-Betreiber Amedes. Über den Kaufpreis ist Stillschweigen vereinbart worden.
Hamburger Labordienstleister Amedes geht an Infrastruktur-Fonds

Der zweitgrößte deutsche Medizinlabor-Betreiber Amedes wird verkauft. Der französische Infrastruktur-Fonds Antin Infrastructure Partners übernimmt das Hamburger Unternehmen vom Finanzinvestor General Atlantic, wie dieser am Freitag mitteilte. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Amedes beschäftigt in Deutschland und Belgien 3500 Mitarbeiter in 35 Labors und 27 Praxen. Seit dem Einstieg von General Atlantic 2007 hat das Unternehmen den Umsatz auch mit Zukäufen nach eigenen Angaben verdreifacht.

Erst Ende Juni war der deutsche Labor-Marktführer Synlab für 1,8 Milliarden Euro an den Finanzinvestor Cinven verkauft worden. Synlab, in Europa die Nummer zwei hinter der australischen Sonic Healthcare, hatte sich auch Hoffnung auf einen Kauf von Amedes gemacht. Mit deren Verkauf an Antin ist eine große Hoffnung von Synlab aber erst einmal zerstoben, den zersplitterten Markt in Deutschland selbst aufrollen zu können.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Politik
DWN
Politik
Politik Erzbischof Carlo Maria Viganò: Der Tiefe Staat und die Tiefe Kirche verfolgen die gleiche Agenda

Im großen DWN-Interview legt der umstrittene Erzbischof Carlo Maria Viganò, der als Gegenspieler von Papst Franziskus gilt, seine Sicht...

DWN
Politik
Politik Menschenaffen werden gegen Corona geimpft

Weil Menschenaffen vom Aussterben bedroht sind, werden sie gegen Corona geimpft.

DWN
Politik
Politik Orban-Regierung spricht von "sehr starker dritter Welle" und legt Ungarn lahm, auch Niedersachsen droht mit Oster-Lockdown

Lesen Sie im Folgenden den Corona-Ticker, den wir selbstverständlich laufend für sie aktualisieren.

DWN
Politik
Politik Armeniens Premier macht sich mit Kritik an russischem Raketen-System zum Deppen

Armeniens umstrittener Premier Nikol Pashinyan meint, dass das russische Raketensystem "Iskander" während des Karabach-Konflikts nutzlos...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Marktbericht: Chinas Ölnachfrage wird überschätzt

Viele setze darauf, dass Chinas Ölnachfrage eine Stabilisierung auf dem Ölmarkt herbeiführen könnte. Doch Analysten zufolge wird die...

DWN
Deutschland
Deutschland UNHCR: Flüchtlinge sind wegen Corona besonders gefährdet

Dem UNHCR zufolge sollen Flüchtlinge weltweit besonders betroffen sein, wenn es um eine mögliche Infektion mit Corona geht. In...

DWN
Deutschland
Deutschland Wird der Lockdown bis Ende März 2022 andauern? Und was wusste Schäuble?

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hatte im April 2020 den Lockdown scharf kritisiert. Er sagte, dass man nicht alles über zwei Jahre...